William Shakespeare: Komödie der Fehler, Akt II

William Shakespeare: Komödie der Fehler, Akt II
William Shakespeare: Komödie der Fehler, Akt II

Video: Hamlet (II. Akt, 2. Szene, Teil 14) 2021, August

Anonim

Akt II

Szene I.

Das Haus des Antipholus von Ephesus

Geben Sie Adriana und Luciana

Adriana

Weder mein Mann noch der Sklave kehrten zurück.

Das habe ich in solcher Eile geschickt, um seinen Herrn zu suchen!

Klar, Luciana, es ist zwei Uhr.

Luciana

Vielleicht hat ihn ein Kaufmann eingeladen,

und vom Markt ist er irgendwo zum Abendessen gegangen.

Gute Schwester, lass uns essen und niemals ärgern:

Ein Mann ist Herr seiner Freiheit:

Zeit ist ihr Herr, und wenn sie Zeit sehen, werden

sie gehen oder kommen: Wenn ja, sei geduldig, Schwester.

Adriana

Warum sollte ihre Freiheit größer sein als unsere?

Luciana

Weil ihr Geschäft immer noch draußen liegt.

Adriana

Schau, wenn ich ihm so diene, wird er krank.

Luciana

O weiß, dass er das Zaumzeug deines Willens ist.

Adriana

Es gibt niemanden, aber Esel werden so gezügelt.

Luciana

Die eigenwillige Freiheit ist voller Weh.

Es gibt nichts, was sich unter den Augen des Himmels befindet.

Aber er ist gebunden, auf Erden, im Meer, am Himmel.

Die Tiere, die Fische und die geflügelten Hühner

sind die Untertanen ihrer Männer und unter ihrer Kontrolle:

Männer, göttlicher, die Herren von allen Diese,

Herren der weiten Welt und der wilden, wässrigen Meere,

induziert mit intellektuellem Verstand und Seelen,

von größerer Bedeutung als Fische und Hühner,

sind Meister ihrer Frauen und ihrer Herren.

Dann lass deinen Willen an ihren Vereinbarungen teilnehmen.

Adriana

Diese Knechtschaft bringt dich dazu, unverheiratet zu bleiben.

Luciana

Nicht das, sondern Probleme mit dem Ehebett.

Adriana

Aber wenn Sie verheiratet wären, würden Sie etwas Einfluss haben.

Luciana

Bevor ich Liebe lerne, werde ich üben, zu gehorchen.

Adriana

Wie wäre es, wenn Ihr Mann woanders anfangen würde?

Luciana

Bis er wieder nach Hause kommt, würde ich es unterlassen.

Adriana

Geduld ungerührt! kein Wunder, obwohl sie innehält;

Sie können sanftmütig sein, die keine andere Ursache haben.

Eine elende Seele, die von Widrigkeiten gequetscht ist.

Wir wollen ruhig sein, wenn wir sie weinen hören.

Aber

wären wir mit

gleichem Gewicht des Schmerzes belastet, so viel oder mehr würden wir uns selbst beklagen: Also du, der du keinen unfreundlichen Partner hast, um dich zu trauern,

mit drängender hilfloser Geduld würde mich entlasten,

aber wenn du lebst, wie richtig beraubt zu sehen,

Diese von Narren gebettelte Geduld in dir wird übrig bleiben.

Luciana

Nun, ich werde eines Tages heiraten, aber um es zu versuchen.

Hier kommt dein Mann; Jetzt ist dein Mann nahe.

Dromio von Ephesus tritt ein

Adriana

Sagen Sie, ist Ihr verspäteter Meister jetzt zur Hand?

Dromio von Ephesus

Nein, er ist bei mir in zwei Händen und das können meine beiden Ohren bezeugen.

Adriana

Sag, hast du mit ihm gesprochen? Kennst du seine Gedanken?

Dromio von Ephesus

Ja, ja, er sagte seine Meinung an meinem Ohr: Beshrew seine Hand, ich konnte es kaum verstehen.

Luciana

Sprach er so zweifelnd, dass du seine Bedeutung nicht fühlen konntest?

Dromio von Ephesus

Nein, er schlug so deutlich zu, dass ich seine Schläge zu gut spüren konnte; und trotzdem so zweifelhaft, dass ich sie kaum verstehen konnte.

Adriana

Aber sag, ich bitte dich, kommt er nach Hause? Es scheint, dass er große Sorgfalt darauf verwendet hat, seiner Frau zu gefallen.

Dromio von Ephesus

Warum, Herrin, sicher, mein Meister ist hornverrückt.

Adriana

Horn-verrückt, du Bösewicht!

Dromio von Ephesus

Ich meine nicht Hahnrei-verrückt;

Aber sicher ist er total verrückt.

Als ich wollte, dass er zum Abendessen nach Hause kommt,

bat er mich um tausend Mark in Gold:

»Es ist Essenszeit«, sagte ich. 'Mein Gold!' sprach er;

"Dein Fleisch brennt", sagte ich. 'Mein Gold!' sagte er:

"Kommst du nach Hause?" sagte ich; 'Mein Gold!' sagte er.

"Wo sind die tausend Mark, die ich dir gegeben habe, Bösewicht?"

"Das Schwein", sagte ich, "ist verbrannt." 'Mein Gold!' sagte er:

"Meine Herrin, Herr", sagte ich; 'Hänge deine Herrin auf!

Ich kenne deine Herrin nicht. raus auf deine Herrin! '

Luciana

Quoth wer?

Dromio von Ephesus

Sprich mein Herr:

"Ich weiß", sagte er, "kein Haus, keine Frau, keine Geliebte."

Damit ich meinen Auftrag aufgrund meiner Zunge

danke, bin ich auf meinen Schultern zu Hause;

Zum Schluss hat er mich dort geschlagen.

Adriana

Geh wieder zurück, du Sklave, und hol ihn nach Hause.

Dromio von Ephesus

Wieder zurückgehen und neu nach Hause geschlagen werden?

Um Gottes willen, sende einen anderen Boten.

Adriana

Zurück, Sklave, oder ich werde deine Pastete durchbrechen.

Dromio von Ephesus

Und er wird dieses Kreuz mit anderen Schlägen segnen:

Zwischen euch werde ich einen heiligen Kopf haben.

Adriana

Daher prating Bauer! Hol deinen Meister nach Hause.

Dromio von Ephesus

Bin ich so rund mit dir wie du mit mir,

dass du mich wie einen Fußball so verschmähst?

Du verschmähst mich daher, und er wird mich hierher verschmähen:

Wenn ich in diesem Dienst bleibe, musst du mich in Leder hüllen .

Ausgang

Luciana

Pfui, wie ungeduldig ist dein Gesicht!

Adriana

Seine Gesellschaft muss seine Schergen Gnade tun,

während ich zu Hause nach einem fröhlichen Blick verhungere.

Hat das heimelige Alter die verführerische Schönheit

von meiner armen Wange genommen? dann hat er es verschwendet:

Sind meine Diskurse langweilig? unfruchtbar mein Witz?

Wenn ein flüchtiger und scharfer Diskurs beeinträchtigt wird, wird er durch Unfreundlichkeit

mehr als nur marmoriert:

Ködern ihre schwulen Gewänder seine Zuneigung?

Das ist nicht meine Schuld: Er ist Herr meines Staates.

Welche Ruinen sind in mir, die gefunden werden

können? Von ihm nicht ruiniert? Dann ist er der Grund

meiner Niederlagen. Meine verfallene Messe

Ein sonniger Blick von ihm würde sich bald reparieren.

Aber zu widerspenstiger Hirsch bricht er das Blasse

und ernährt sich von zu Hause aus; arm bin ich aber sein abgestanden.

Luciana

Selbstverletzende Eifersucht! Pfui, schlag es daher!

Adriana

Ungefühlte Dummköpfe können auf solche Fehler verzichten.

Ich weiß, dass sein Auge anderswo huldigt,

oder was lässt es zu, aber er würde hier sein?

Schwester, du weißt, er hat mir eine Kette versprochen;

Würde das allein, allein würde er festhalten,

also würde er ein faires Viertel mit seinem Bett behalten!

Ich sehe, dass das am besten emaillierte Juwel

seine Schönheit verliert. doch das Gold bleibt stehen,

dass andere berühren und oft berühren,

Gold tragen; und niemand, der einen Namen hat,

schämt es durch Falschheit und Verderbnis.

Da meine Schönheit seinem Auge nicht gefallen kann,

werde ich weinen, was übrig bleibt, und weinen, sterben.

Luciana

Wie viele liebe Narren dienen wahnsinniger Eifersucht!

Exeunt