William Shakespeare: Coriolanus, Akt I, Szene V.

William Shakespeare: Coriolanus, Akt I, Szene V.
William Shakespeare: Coriolanus, Akt I, Szene V.

Video: The Tragedy of Coriolanus - Act 1, Scene 1 2021, August

Anonim

Szene V.

Corioli. Eine Straße

Betreten Sie bestimmte Römer mit Beute

Erster Römer

Das werde ich nach Rom tragen.

Zweiter Römer

Und ich das.

Dritter Römer

Ein Murrain nicht! Ich habe das für Silber gehalten.

Alarum ist noch weit weg

Geben Sie Marcius und Titus Lartius mit einer Trompete

Marcius

Sehen Sie hier diese Mover, die ihre Stunden

bei einer Crack'd Drachme schätzen! Kissen, bleierne Löffel,

Bügeleisen, Dubletten, die Henker

mit denen begraben würden, die sie trugen, diese

Basissklaven.

Und horch, was für ein Geräusch der General macht! Zu ihm!

Da ist der Mann des Hasses meiner Seele, Aufidius, der

unsere Römer durchbohrt: Dann, tapferer Titus, nimm

bequeme Zahlen, um die Stadt wieder gut zu machen;

Während ich mich mit denen, die den Geist haben, beeilen werde

, Cominius zu helfen.

Lartius

Sehr geehrter Herr, Sie bluten;

Deine Übung war zu gewalttätig für

einen zweiten Kampf.

Marcius

Herr, loben Sie mich nicht;

Meine Arbeit hat mich noch nicht erwärmt: Geht es dir gut?

Das Blut, das ich fallen lasse, ist eher körperlich

als gefährlich für mich. Für Aufidius

werde ich also erscheinen und kämpfen.

Lartius

Nun

verliebt sich die schöne Göttin Fortune tief in dich; und ihre großen Reize führen

die Schwerter deiner Gegner in die Irre! Kühner Herr,

Wohlstand sei deine Seite!

Marcius

Deine Freundin nicht weniger

als die, die sie am höchsten platziert! Also, Lebewohl.

Lartius

Du würdigster Marcius!

Verlasse Marcius

Geh, erklinge deine Posaune auf dem Marktplatz;

Rufe alle Offiziere der Stadt dahin,

wo sie unseren Verstand kennen sollen: weg!

Exeunt