William Shakespeare: Coriolanus, Akt IV

William Shakespeare: Coriolanus, Akt IV
William Shakespeare: Coriolanus, Akt IV

Video: Coriolanus: Act IV 2021, August

Anonim

Akt IV

Szene I.

Rom. Vor einem Stadttor

Geben Sie Coriolanus, Volumnia, Virgilia, Menenius, Cominius, mit dem jungen Adel von Rom

Coriolanus

Komm, lass deine Tränen: ein kurzer Abschied: das Tier

mit vielen Köpfen stößt mich weg. Nein, Mutter,

wo ist dein alter Mut? du warst es gewohnt

zu sagen, Extremität sei das Trier der Geister;

Diese gemeinsamen Chancen könnten gewöhnliche Männer tragen;

Als das Meer ruhig war,

zeigten alle Boote gleichermaßen die Meisterschaft im Schwimmen. Glücksschläge,

Wenn die meisten nach Hause geschlagen werden, sehnen sie sich nach

einer edlen List: Sie waren es gewohnt, mich

mit Vorschriften zu beladen, die das

Herz, das sie verband, unbesiegbar machen würden.

Virgilia

O Himmel! O Himmel!

Coriolanus

Nein! Prithee, Frau, -

Volumnia

Jetzt trifft die rote Pest alle Geschäfte in Rom,

und Besetzungen gehen zugrunde!

Coriolanus

Was was Was!

Ich werde geliebt werden, wenn mir etwas fehlt. Nein, Mutter. Nehmen Sie

diesen Geist wieder auf, als Sie zu sagen pflegten:

Wenn Sie die Frau des Herkules gewesen

wären, hätten Sie sechs seiner Arbeiten erledigt und

Ihrem Mann so viel Schweiß erspart . Cominius,

Droop nicht; Adieu. Leb wohl, meine Frau, meine Mutter:

Ich werde es noch gut machen. Du alter und wahrer Menenius,

deine Tränen sind salziger als die eines jüngeren Mannes

und giftig für deine Augen. Mein gelegentlicher General,

ich habe dich Stamm gesehen, und du hast oft herzhärtende

Brillen gesehen; Sagen Sie diesen traurigen Frauen

, dass sie gern unvermeidliche Schläge heulen,

während sie über sie lachen. Meine Mutter, es geht dir gut.

Meine Gefahren waren immer noch dein Trost

Glauben Sie nicht leichtfertig - obwohl ich allein gehe,

wie bei einem einsamen Drachen, dass sein

Moor Angst macht und von mehr spricht als gesehen -, wird Ihr Sohn

das

Übliche übertreffen oder mit vorsichtigen Ködern und Übungen gefangen werden.

Volumnia

Mein erster Sohn.

Wohin willst du gehen? Nimm einen guten Cominius

Mit dir eine Weile: Bestimme auf einem bestimmten Kurs

Mehr als eine wilde Exposition gegenüber jeder Chance

, die den Weg vor dir beginnt.

Coriolanus

O die Götter!

Cominius

Ich werde dir einen Monat folgen und mit dir

planen, wo du ruhen sollst, damit du von uns

und uns von dir hörst. Wenn also die Zeit

einen Grund für deine Aufhebung darstellt, werden wir nicht über

die weite Welt senden suche einen einzelnen Mann

und verliere den Vorteil, der

die Abwesenheit des Bedürftigen niemals abkühlt.

Coriolanus

Geht es euch gut

? Du hast Jahre auf dir; und du bist zu voll

von den Überflutungen der Kriege, um mit einem zu fahren,

der noch nicht verletzt ist: bring mich doch raus zum Tor.

Komm, meine süße Frau, meine liebste Mutter und

meine Freunde von edler Berührung, wenn ich her bin,

verabschiede dich von mir und lächle. Ich bitte dich, komm.

Während ich über der Erde bleibe, wirst du

immer noch von mir hören und niemals etwas von mir.

Aber was ist früher wie ich ?

Menenius

Das ist würdig,

wie jedes Ohr hören kann. Komm, lass uns nicht weinen.

Wenn ich nur sieben Jahre abschütteln könnte

Von diesen alten Armen und Beinen, bei den guten Göttern, wäre

ich mit dir jeden Fuß.

Coriolanus

Gib mir deine Hand: Komm.

Exeunt