William Shakespeare: Coriolanus, Akt V, Szene IV

William Shakespeare: Coriolanus, Akt V, Szene IV
William Shakespeare: Coriolanus, Akt V, Szene IV

Video: coriolanus scene-common cry of curs! 2021, Juli

Anonim

Szene IV

Rom. Ein öffentlicher Ort

Menenius und Sicinius treten auf

Menenius

Sehen Sie sich jenseits des Kapitols, jenseits des Eckpfeilers?

Sicinius

Warum, was ist damit?

Menenius

Wenn es Ihnen möglich ist, es mit Ihrem kleinen Finger zu verschieben, besteht die Hoffnung, dass sich die Damen von Rom, insbesondere seine Mutter, bei ihm durchsetzen. Aber ich sage, es gibt keine Hoffnung: Unsere Kehlen werden verurteilt und bleiben bei der Hinrichtung.

Sicinius

Es ist nicht möglich, dass eine so kurze Zeit den Zustand eines Mannes verändern kann!

Menenius

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Maden und einem Schmetterling; doch dein Schmetterling war ein Maden. Dieser Marcius ist vom Menschen zum Drachen gewachsen: Er hat Flügel; Er ist mehr als eine schleichende Sache.

Sicinius

Er liebte seine Mutter sehr.

Menenius

Er auch: und er erinnert sich jetzt nicht mehr an seine Mutter als an ein achtjähriges Pferd. Die Herbheit seines Gesichts säuert reife Trauben: Wenn er geht, bewegt er sich wie ein Motor, und der Boden schrumpft vor seinem Treten: er kann ein Korsett mit seinem Auge durchbohren; spricht wie ein Knall, und sein Summen ist eine Batterie. Er sitzt in seinem Zustand, wie es für Alexander gemacht ist. Was er tut, ist mit seinem Gebot beendet. Er möchte, dass nichts von einem Gott als die Ewigkeit und ein Himmel thronen.

Sicinius

Ja, Gnade, wenn Sie ihn wirklich melden.

Menenius

Ich male ihn in der Figur. Markiere, welche Barmherzigkeit seine Mutter von ihm bringen soll: Es gibt nicht mehr Barmherzigkeit in ihm als Milch in einem männlichen Tiger; das wird unsere arme Stadt finden: und das alles ist lang von dir.

Sicinius

Die Götter sind gut zu uns!

Menenius

Nein, in einem solchen Fall werden die Götter nicht gut zu uns sein. Als wir ihn verbannten, respektierten wir sie nicht; und als er zurückkehrt, um uns den Hals zu brechen, respektieren sie uns nicht.

Geben Sie einen Messenger ein

Bote

Sir, wenn Sie Ihr Leben retten wollen, fliegen Sie zu Ihrem Haus:

Die Plebejer haben Ihre Tribunenkollege

und heilen ihn auf und ab, alle schwören, wenn

die römischen Damen keinen Trost nach Hause bringen,

geben sie ihm den Tod um Zentimeter .

Geben Sie einen zweiten Messenger ein

Sicinius

Was gibt es Neues?

Zweiter Bote

Gute Nachrichten, gute Nachrichten; Die Damen haben sich durchgesetzt, die Volscians

sind verdrängt, und Marcius ist gegangen:

Ein fröhlicherer Tag hat Rom noch nie begrüßt,

nein, nicht die Vertreibung der Tarquins.

Sicinius

Freund,

bist du sicher, dass das wahr ist? ist es am sichersten?

Zweiter Bote

So sicher ich weiß, dass die Sonne Feuer ist:

Wo hast du gelauert, dass du daran zweifelst?

Nie durch einen Bogen eilte so die geblasene Flut,

Als die sich durch die Tore erholte. Hör auf dich!

Trompeten; Hautboys; Schlagzeug schlagen; alle zusammen

Die Trompeten, Sackbuts, Psalterien und Fifes,

Tabours und Becken und die schreienden Römer lassen

die Sonne tanzen. Hör auf dich!

Ein Schrei nach innen

Menenius

Das sind gute Nachrichten:

Ich werde die Damen treffen. Diese Volumnia

ist Konsuln, Senatoren, Patriziern wert.

Eine Stadt voll; von Tribünen wie dir,

Ein Meer und Land voll. Sie haben heute gut gebetet: Heute

Morgen

hätte ich für zehntausend Ihrer Kehlen kein Doit gegeben. Hört, wie sie sich freuen!

Musik immer noch mit Rufen

Sicinius

Erstens segnen dich die Götter für deine Botschaft; Als nächstes

akzeptiere meine Dankbarkeit.

Zweiter Bote

Sir, wir haben alle

gute Gründe, uns zu bedanken.

Sicinius

Sie sind in der Nähe der Stadt?

Zweiter Bote

Fast am Punkt zu betreten.

Sicinius

Wir werden ihnen begegnen

und der Freude helfen.

Exeunt