William Shakespeare: Leb wohl! du bist zu lieb für meinen Besitz

William Shakespeare: Leb wohl! du bist zu lieb für meinen Besitz
William Shakespeare: Leb wohl! du bist zu lieb für meinen Besitz

Video: Friedrich Nietzsche: Jenseits von Gut und Böse. 7. Hauptstück: Unsere Tugenden 2021, August

Anonim

Abschied! du bist zu lieb für meinen Besitz

Abschied! du bist zu lieb für meinen Besitz,

und wie genug du deine Einschätzung kennst,

gibt dir die Charta deines Wertes Befreiung ;

Meine Bindungen an dich sind alle bestimmt.

Denn wie halte ich dich außer durch deine Gewährung?

Und für diesen Reichtum, wo ist mein Verdienst?

Die Ursache für dieses faire Geschenk in mir

ist der Mangel, und so schwankt mein Patent wieder zurück.

Dein Selbst hast du gegeben, dein eigener Wert dann nicht gewusst,

oder ich, dem du es gegeben hast, sonst irrst du;

So kommt dein großes Geschenk, wenn die Missverständnisse zunehmen,

wieder nach Hause, um besser zu urteilen.

So habe ich dich gehabt, wie ein Traum schmeichelt,

im Schlaf einen König, aber keine solche Angelegenheit zu wecken.