William Shakespeare: Henry VI (Teil 1), Akt V, Szene V.

William Shakespeare: Henry VI (Teil 1), Akt V, Szene V.
William Shakespeare: Henry VI (Teil 1), Akt V, Szene V.

Video: Henry VI pt 1 2021, Juli

Anonim

Szene V.

London. Der Palast

Betreten Sie Suffolk in einer Konferenz mit König Heinrich VI., Gloucester und Exeter

König Heinrich VI

Ihre wundersame, seltene Beschreibung, edler Graf,

von der schönen Margaret hat mich erstaunt:

Ihre Tugenden, die mit äußeren Gaben geschmückt sind, züchten die festen

Leidenschaften der Liebe in meinem Herzen:

Und wie die Strenge stürmischer Böen

den mächtigsten Hulk gegen die Flut provoziert,

bin ich es auch getrieben vom Atem ihres Rufes

Entweder um Schiffbruch zu erleiden oder um

dort anzukommen, wo ich vielleicht Früchte ihrer Liebe habe.

Suffolk

Tush, mein guter Herr, diese oberflächliche Geschichte

ist nur ein Vorwort ihres würdigen Lobes;

Die hauptsächlichen Vollkommenheiten dieser reizenden Dame

Hätte ich genug Geschick, um sie auszusprechen,

würde eine Menge verlockender Zeilen machen,

fähig, jede langweilige Einbildung zu entzücken:

Und was mehr ist, sie ist nicht so göttlich,

so voll mit der Wahl aller Freuden,

aber mit so bescheidener Niedrigkeit des Geistes

ist sie zufrieden, auf Ihren Befehl zu sein;

Ich meine, befehle tugendhaft keusche Absichten,

Henry als ihren Herrn zu lieben und zu ehren.

König Heinrich VI

Und sonst wird Henry nie davon ausgehen.

Deshalb, mein Lord Beschützer, geben Sie Ihre Zustimmung,

dass Margaret Englands königliche Königin sein kann.

Gloucester

Also sollte ich zustimmen, der Sünde zu schmeicheln.

Sie wissen, mein Herr, Ihre Hoheit wird mit einer

anderen Dame der Wertschätzung verlobt :

Wie sollen wir dann auf diesen Vertrag verzichten

und Ihre Ehre nicht mit Vorwurf verunstalten ?

Suffolk

Wie ein Herrscher mit ungesetzlichen Eiden;

Oder eine, die bei einem Triumph, der gelobt hat

, seine Stärke zu testen, noch die Listen aufgibt.

Aufgrund der Chancen seines Gegners:

Die Tochter eines armen Grafen ist ungleich

und kann daher ohne Beleidigung gebrochen werden.

Gloucester

Warum, was, bete ich, ist Margaret mehr als das?

Ihr Vater ist nicht besser als ein Graf,

obwohl er sich in glorreichen Titeln auszeichnet.

Suffolk

Ja, Herr, ihr Vater ist ein König,

der König von Neapel und Jerusalem;

Und von solch großer Autorität in Frankreich,

wie sein Bündnis unseren Frieden bestätigen

und die Franzosen in Treue halten wird.

Gloucester

Und so kann es der Earl of Armagnac tun,

weil er Charles nahe steht.

Exeter

Außerdem rechtfertigt sein Reichtum eine liberale Mitgift,

wo Reignier eher empfangen als geben wird.

Suffolk

Eine Mitgift, meine Herren! Schande nicht so dein König,

dass er so böse, niederträchtig und arm sein sollte,

um für Reichtum und nicht für vollkommene Liebe zu wählen.

Henry ist in der Lage, seine Königin zu bereichern

und keine Königin zu suchen, um ihn reich zu machen:

So handeln wertlose Bauern um ihre Frauen,

als Marktmänner für Ochsen, Schafe oder Pferde.

Die Ehe ist mehr wert

als die Anwaltschaft.

Nicht wen wir wollen, sondern wen seine Gnade betrifft,

muss Begleiter seines Hochzeitsbettes sein.

Und deshalb, Herren, da er sie am

meisten betrifft, binden uns vor allem diese Gründe.

Nach unserer Meinung sollte sie bevorzugt werden.

Denn was ist die Ehe gezwungen, außer einer Hölle,

einem Zeitalter der Zwietracht und des ständigen Streits?

Während das Gegenteil Glückseligkeit bringt

und ein Muster des himmlischen Friedens ist.

Wen sollten wir mit Henry als König vergleichen,

aber Margaret, das ist die Tochter eines Königs?

Ihr unvergleichliches Merkmal, verbunden mit ihrer Geburt, bestätigt, dass

sie nur für einen König geeignet ist:

Ihr tapferer Mut und ihr unerschrockener Geist,

mehr als bei Frauen üblich,

werden unsere Hoffnung auf die Ausgabe eines Königs beantworten;

Denn Henry, Sohn eines Eroberers,

wird wahrscheinlich mehr Eroberer hervorbringen,

wenn er mit einer Frau von so hoher Entschlossenheit zusammen

ist, wie es die schöne Margaret ist, wird er verliebt sein.

Dann gib nach, meine Herren; und hier schließe mit mir,

dass Margaret Königin sein soll und niemand außer ihr.

König Heinrich VI

Ob es durch die Kraft Ihres Berichts geschehen ist,

mein edler Lord von Suffolk, oder dafür, dass

meine zarte Jugend noch nie

mit einer Leidenschaft entzündlicher Liebe vertraut war,

kann ich nicht sagen; Aber das ist mir versichert,

ich fühle solch eine scharfe Zwietracht in meiner Brust,

solch heftige Alarums von Hoffnung und Angst,

wie ich es satt habe, an meinen Gedanken zu arbeiten.

Nehmen Sie deshalb Versand; Post, mein Herr, nach Frankreich;

Stimmen Sie irgendwelche Bündnisse und Procure

Dass Lady Margaret vouchsafe tun zu kommen,

um die Meere zu überqueren England und gekrönt wird

König Heinrichs treu und gesalbt Königin:

Für Ihre Kosten und eine ausreichende Ladung,

Unter den Menschen, ein Zehntel sammeln.

Sei weg, sage ich; denn bis du zurückkommst,

Ich ruhe verwirrt mit tausend Sorgen.

Und du, guter Onkel, verbann jede Beleidigung:

Wenn du mich nach dem tadelst,

was du warst, nicht nach dem, was du bist, weiß ich, dass es

diese plötzliche Ausführung meines Willens entschuldigen wird.

Und so führe mich dahin, wo ich aus Gesellschaft

meine Trauer drehen und wiederkäuen kann.

Ausgang

Gloucester

Ja, Trauer, ich fürchte mich zuerst und zuletzt.

Exeunt Gloucester und Exeter

Suffolk

So hat sich Suffolk durchgesetzt; und so geht er,

wie das jugendliche Paris einmal nach Griechenland,

mit der Hoffnung, das gleiche Ereignis in Liebe zu finden,

aber besser gedeihen als der Trojaner.

Margaret soll nun Königin sein und den König regieren;

Aber ich werde sowohl sie als auch den König und das Reich regieren.

Ausgang