William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt II, Szene II

William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt II, Szene II
William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt II, Szene II

Video: Henry VI, Part II - The Complete Shakespeare - HD Restored Edition 2021, Juli

Anonim

Szene II

Vor York

Blühen. Geben Sie König Heinrich VI., Königin Margaret, Prinz Edward, Clifford und Northumberland mit Trommel und Trompeten ein

Königin Margaret

Willkommen, mein Herr, in dieser mutigen Stadt York.

Dort drüben ist das Haupt dieses Erzfeindes, der

versucht hat, von deiner Krone erfasst zu werden:

Jubelt nicht das Objekt deinem Herzen, mein Herr?

König Heinrich VI

Ja, wie die Felsen diejenigen anfeuern, die ihr Wrack fürchten:

Um diesen Anblick zu sehen, ärgert es meine Seele.

Halte Rache zurück, lieber Gott! Es ist nicht meine Schuld,

noch habe ich witzig mein Gelübde verletzt.

Clifford

Mein gnädiger Liege, diese zu viel Nachsicht

und das schädliche Mitleid müssen beiseite gelegt werden.

Zu wem werfen Löwen ihre sanften Blicke?

Nicht für das Tier, das ihre Höhle an sich reißen würde.

Wessen Hand leckt der Waldbär?

Nicht seine, die ihre Jungen vor ihrem Gesicht verwöhnt.

Wer entführt den sterbenden Stich der lauernden Schlange?

Nicht der, der seinen Fuß auf ihren Rücken setzt.

Der kleinste Wurm wird betreten,

und Tauben picken, um ihre Brut zu schützen.

Das ehrgeizige York steht auf deiner Krone,

du lächelst, während er seine wütenden Brauen zusammenzieht:

Er, aber ein Herzog, würde seinen Sohn als König haben

und sein Problem ansprechen wie einen liebenden Vater;

Du, ein König, gesegnet mit einem guten Sohn,

Hat die Zustimmung gegeben, ihn zu enterben,

was dich zu einem äußerst lieblosen Vater machte.

Unvernünftige Kreaturen füttern ihre Jungen;

Und obwohl das Gesicht des Menschen für ihre Augen ängstlich ist,

doch zum Schutz ihrer zarten,

die sie nicht gesehen haben, selbst mit jenen Flügeln,

die sie manchmal mit ängstlicher Flucht benutzt haben, führen

Sie Krieg mit dem, der zu ihrem Nest geklettert ist.

Ihr eigenes Leben zur Verteidigung ihrer Jungen anbieten?

Für die Schande, mein Liege, mach sie zu deinem Präzedenzfall!

War es nicht schade, dass dieser gute Junge

sein Geburtsrecht durch die Schuld seines Vaters verlieren

und lange danach zu seinem Kind sagen sollte:

"Was mein Urgroßvater und sein Großvater haben, hat

mein sorgloser Vater liebevoll verschenkt"?

Ah, was für eine Schande war das! Schau auf den Jungen;

Und lass sein männliches Gesicht, das

erfolgreiches Glück verspricht, dein schmelzendes Herz stählen,

um dein eigenes zu halten und dein eigenes bei ihm zu lassen.

König Heinrich VI

Ganz gut hat Clifford den Redner gespielt und

auf Argumente mächtiger Kraft geschlossen.

Aber, Clifford, sag mir, hast du nie gehört,

dass schlecht gemachte Dinge jemals einen schlechten Erfolg hatten?

Und glücklich war es immer für diesen Sohn,

dessen Vater für sein Horten zur Hölle ging?

Ich werde meinen Sohn meine tugendhaften Taten zurücklassen;

Und hätte mein Vater mich nicht mehr verlassen!

Denn alles

andere wird mit einer solchen Geschwindigkeit gehalten, dass es tausendfach mehr Sorgfalt bringt,

als im Besitz zu bleiben und Spaß zu haben.

Ah, Cousin York! Würden deine besten Freunde wissen,

wie es mich betrübt, dass dein Kopf hier ist?

Königin Margaret

Mein Herr, muntere deine Geister auf: Unsere Feinde sind nahe,

und dieser sanfte Mut lässt deine Anhänger in Ohnmacht fallen.

Sie haben unserem Sohn die Ritterschaft versprochen:

Ziehen Sie Ihr Schwert aus der Scheide und synchronisieren Sie ihn sofort.

Edward, knie nieder.

König Heinrich VI

Edward Plantagenet, erhebe einen Ritter;

Und lerne diese Lektion, ziehe dein Schwert nach rechts.

Prinz

Mein gnädiger Vater, durch Ihren königlichen Urlaub

werde ich es als offensichtlich für die Krone zeichnen,

und in diesem Streit verwenden Sie es bis zum Tod.

Clifford

Das wird wie ein Prinz gesprochen.

Geben Sie einen Messenger ein

Bote

Königliche Kommandeure, seien Sie bereit:

Denn mit einer Bande von dreißigtausend Männern

kommt Warwick, unterstützt vom Herzog von York;

Und in den Städten, während sie marschieren,

proklamiert er ihn zum König, und viele fliegen zu ihm:

Darraign deine Schlacht, denn sie sind nahe.

Clifford

Ich würde Ihre Hoheit würde das Feld verlassen:

Die Königin hat den besten Erfolg, wenn Sie abwesend sind.

Königin Margaret

Ja, mein Herr, und überlasse uns unserem Glück.

König Heinrich VI

Das ist auch mein Glück. deshalb werde ich bleiben.

Northumberland

Sei es mit Entschlossenheit dann zu kämpfen.

Prinz Edward

Mein königlicher Vater,

feuere diese edlen Herren an und ermutige diejenigen, die zu deiner Verteidigung kämpfen:

Ziehe dein Schwert aus, guter Vater; schreien 'Saint George!'

März. Geben Sie Edward, George, Richard, Warwick, Norfolk, Montague und Soldaten

Edward

Nun, verlobter Henry! Willst du vor Gnade knien

und dein Diadem auf mein Haupt legen?

Oder das sterbliche Vermögen des Feldes abwarten?

Königin Margaret

Geh, bewerte deine Schergen, stolzer beleidigender Junge!

Wird es dir so kühn sein

vor deinem Souverän und deinem rechtmäßigen König?

Edward

Ich bin sein König, und er sollte sein Knie beugen;

Ich wurde durch seine Zustimmung zum Erben adoptiert:

Seit wann ist sein Eid gebrochen; Denn wie ich höre, haben

Sie, die König sind, obwohl er die Krone trägt,

ihn durch einen neuen Akt des Parlaments veranlasst,

mich auszulöschen und seinen eigenen Sohn einzusetzen.

Clifford

Und Grund auch:

Wer sollte dem Vater als Sohn folgen?

Richard

Bist du da, Metzger? O ich kann nicht sprechen!

Clifford

Ja, Gauner, hier stehe ich, um dir zu antworten,

oder er ist der stolzeste deiner Art.

Richard

»Du hast den jungen Rutland getötet, nicht wahr?

Clifford

Ja, und altes York, und doch nicht zufrieden.

Richard

Um Gottes willen, Herren, geben Sie dem Kampf ein Signal.

Warwick

Was sagst du, Henry, willst du die Krone abgeben?

Königin Margaret

Warum, wie jetzt, langzüngiger Warwick! traust du dich zu sprechen?

Als Sie und ich uns bei Saint Albans letztem Treffen trafen, leisteten

Ihre Beine einen besseren Dienst als Ihre Hände.

Warwick

Dann bin ich an der Reihe zu fliegen, und jetzt bist du es.

Clifford

Du hast schon so viel gesagt und bist doch geflohen.

Warwick

»Es war nicht deine Tapferkeit, Clifford, die mich von dort vertrieben hat.

Northumberland

Nein, noch deine Männlichkeit, die dich zum Bleiben bringt.

Richard

Northumberland, ich halte dich ehrfürchtig.

Brechen Sie die Unterredung ab; für knapp kann ich

die Hinrichtung meines großen Herzens

auf diesem Clifford, diesem grausamen Kindermörder, unterlassen .

Clifford

Ich habe deinen Vater getötet, nennst du ihn ein Kind?

Richard

Ja, wie ein Dastard und ein verräterischer Feigling,

wie du unseren zarten Bruder Rutland getötet hast;

Aber vor Sonnenuntergang werde ich dich die Tat verfluchen lassen.

König Heinrich VI

Habe mit Worten getan, meine Herren, und höre mich sprechen.

Königin Margaret

Trotze ihnen dann oder halte deine Lippen fest.

König Heinrich VI

Ich bitte Sie, meiner Zunge keine Grenzen zu setzen:

Ich bin ein König und habe das Privileg zu sprechen.

Clifford

Mein Liege, die Wunde, die dieses Treffen hier hervorgebracht hat,

kann nicht durch Worte geheilt werden. deshalb sei still.

Richard

Dann, Henker, ziehe dein Schwert aus:

Durch den, der uns alle gemacht hat, bin ich entschlossen,

dass Cliffords Männlichkeit auf seiner Zunge liegt.

Edward

Sag mal, Henry, soll ich mein Recht haben oder nein?

Tausend Männer haben heute ihr Fasten gebrochen, damit

niemand speist, wenn du nicht die Krone gibst.

Warwick

Wenn du leugnest, ihr Blut auf deinem Kopf;

Denn York in Gerechtigkeit zieht seine Rüstung an.

Prinz Edward

Wenn das richtig ist, was Warwick für richtig hält,

gibt es kein Unrecht, aber alles ist richtig.

Richard

Wer dich hat, da steht deine Mutter;

Denn nun, ich weiß, du hast die Sprache deiner Mutter.

Königin Margaret

Aber du bist weder wie dein Vater noch deine Mutter;

Aber wie ein fauler, falsch geformter Stigmatiker, der

durch die zu vermeidenden Schicksale markiert wurde, als Giftkröten

oder als schreckliche Stiche von Eidechsen.

Richard

Eisen von Neapel versteckt mit englischem Gold,

dessen Vater den Titel eines Königs trägt, -

als ob ein Kanal das Meer genannt werden sollte, -

beschämst du nicht, wissend, woher du extraught bist,

um deine Zunge deine Basis erkennen zu lassen Herz?

Edward

Ein Strohhalm war tausend Kronen wert,

um diese schamlose Callet selbst kennen zu lernen.

Helena von Griechenland war gerechter als du,

obwohl dein Ehemann Menelaos sein mag;

Und nie war Agamemnons Bruder falsch

von dieser falschen Frau, wie dieser König von dir.

Sein Vater lebte im Herzen Frankreichs

und zähmte den König und ließ den Dauphin sich bücken.

Und hätte er seinem Zustand entsprochen,

hätte er diesen Ruhm bis heute behalten können;

Aber als er einen Bettler zu seinem Bett nahm

und deinen armen Vater mit seinem Hochzeitstag

schmückte,

brühte ihm dieser Sonnenschein eine Dusche, die das Vermögen seines Vaters aus Frankreich

herauswusch und Aufruhr aufhäufte seine Krone zu Hause.

Denn was hat diesen Tumult außer deinem Stolz angesprochen?

Wären Sie sanftmütig gewesen, hätte unser Titel immer noch geschlafen;

Und wir hatten aus Mitleid mit dem sanften König

unseren Anspruch bis zu einem anderen Alter verloren.

George

Aber als wir sahen, dass unser Sonnenschein deinen Frühling machte,

und dass dein Sommer uns keine Zunahme brachte,

setzten wir die Axt auf deine usurpierende Wurzel;

Und obwohl die Kante etwas getroffen hat

, weißt du doch, dass wir, seit wir zu streiken begonnen haben,

niemals gehen werden, bis wir dich niedergehauen haben,

oder dein Wachstum mit unserem erhitzten Blut gebadet haben.

Edward

Und in dieser Entschließung trotze ich dir;

Ich will keine Konferenz mehr

abhalten, da du dem sanften König das Sprechen verweigerst.

Klangtrompeten! lass unsere blutigen Farben winken!

Und entweder der Sieg oder ein Grab.

Königin Margaret

Bleib, Edward.

Edward

Nein, streitende Frau, wir werden nicht länger bleiben:

Diese Worte werden an diesem Tag zehntausend Menschenleben kosten.

Exeunt

3 König Heinrich VI