William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt IV, Szene III

William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt IV, Szene III
William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt IV, Szene III

Video: Henry VI, Part III - The Complete Shakespeare - HD Restored Edition 2021, Juli

Anonim

Szene III

Edwards Lager in der Nähe von Warwick

Betreten Sie drei Wächter, um das Zelt von König Edward IV. Zu bewachen

Erster Wächter

Komm schon, meine Herren, jeder Mann nimmt seinen Standpunkt ein:

Der König setzt ihn dadurch in den Schlaf.

Zweiter Wächter

Was, wird er nicht ins Bett gehen?

Erster Wächter

Warum nicht; denn er hat ein feierliches Gelübde abgelegt,

niemals zu lügen und seine natürliche Ruhe zu nehmen,

bis Warwick oder er selbst ganz unterdrückt werden.

Zweiter Wächter

Morgen wird dann der Tag gleich sein,

wenn Warwick so nahe ist, wie Männer berichten.

Dritter Wächter

Aber sag, ich bete, welcher Edelmann ist das,

was mit dem König hier in seinem Zelt ruht?

Erster Wächter

Es ist der Lord Hastings, der wichtigste Freund des Königs.

Dritter Wächter

O ist es so? Aber warum befiehlt der König,

dass seine Hauptanhänger in Städten um ihn herum wohnen,

während er selbst auf dem kalten Feld bleibt?

Zweiter Wächter

Es ist die größere Ehre, weil gefährlicher.

Dritter Wächter

Ja, aber gib mir Anbetung und Ruhe;

Ich mag es besser als eine gefährliche Ehre.

Wenn Warwick wüsste, auf welchem ​​Anwesen er steht,

würde er ihn zweifeln.

Erster Wächter

Es sei denn, unsere Hellebarde haben seinen Durchgang verschlossen.

Zweiter Wächter

Ja, warum sonst bewachen wir sein königliches Zelt,

aber um seine Person vor Nachtfeinden zu verteidigen?

Warwick, Clarence, Oxford, Somerset und französische Soldaten treten schweigend ein

Warwick

Dies ist sein Zelt; und sehen, wo seine Wache stehen.

Mut, meine Herren! Ehre jetzt oder nie!

Aber folge mir und Edward wird unser sein.

Erster Wächter

Wer geht dahin?

Zweiter Wächter

Bleib, oder du stirbst!

Warwick und der Rest rufen alle: »Warwick! Warwick! ' und setze dich auf die Wache, die fliegt und schreit: Arm! Arm!' Warwick und der Rest folgen ihnen

Das Trommeln und Trompeten ertönen, Warwick, Somerset und die anderen treten wieder ein und bringen König Edward IV. In seinem Kleid heraus und sitzen auf einem Stuhl. Richard und Hastings fliegen über die Bühne

Somerset

Was sind die, die dorthin fliegen?

Warwick

Richard und Hastings: lass sie gehen; Hier ist der Herzog.

König Edward IV

Der Herzog! Warum, Warwick, als wir uns trennten,

hast du mich König genannt.

Warwick

Ja, aber der Fall hat sich geändert:

Als du mich in meiner Botschaft blamiert hast, habe

ich dich vom König erniedrigt

und komme jetzt, um dich zum Herzog von York zu machen.

Ach! Wie solltest du ein Königreich regieren,

das nicht weiß, wie man Botschafter einsetzt,

wie man mit einer Frau zufrieden ist,

wie man seine Brüder brüderlich einsetzt,

noch wie man für das Wohl des Volkes studiert oder

wie man sich vor Feinden hüllt?

König Edward IV

Ja, Bruder von Clarence, bist du auch hier?

Nein, dann sehe ich, dass Edward unten muss.

Doch Warwick, trotz aller Unfug,

von dir selbst und all deinen Komplizen, wird

Edward sich immer als König tragen:

Obwohl die Bosheit des Glücks meinen Zustand stürzt,

übertrifft mein Verstand den Kompass ihres Rades.

Warwick

Dann sei für ihn Edward Englands König:

Nimmt seine Krone ab

Aber Heinrich soll jetzt die englische Krone tragen

und wahrer König sein, du nur der Schatten.

Mein Lord von Somerset, auf meine Bitte hin,

dass Herzog Edward unverzüglich

meinem Bruder, dem Erzbischof von York, übermittelt wird .

Wenn ich mit Pembroke und seinen Gefährten gekämpft habe,

werde ich dir folgen und sagen, welche Antwort

Lewis und die Lady Bona ihm schicken.

Nun, für eine Weile Lebewohl, guter Herzog von York.

Sie führen ihn gewaltsam hinaus

König Edward IV

Was das Schicksal bedeutet, dass die Bedürfnisse der Menschen bestehen bleiben müssen;

Es bootet, um Wind und Flut nicht zu widerstehen.

Verlassen Sie, bewacht

Oxford

Was bleibt uns jetzt noch zu tun, meine Herren, als

mit unseren Soldaten nach London zu marschieren?

Warwick

Ja, das ist das erste, was wir tun müssen.

Um König Heinrich aus der Haft zu befreien

und ihn auf dem königlichen Thron sitzen zu sehen.

Exeunt

3 König Heinrich VI