William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt V, Szene V.

William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt V, Szene V.
William Shakespeare: Henry VI (Teil 3), Akt V, Szene V.

Video: Генрих VI Шекспира, часть третья - резюме и обсуждение 2021, August

Anonim

Szene V.

Ein weiterer Teil des Feldes

Blühen. Geben Sie König Edward IV, Gloucester, Clarence und Soldaten; mit Königin Margaret, Oxford und Somerset, Gefangenen

König Edward IV

Jetzt hier eine Zeit turbulenter Braten.

Weg von Oxford nach Hames Castle:

Für Somerset mit schuldbewusstem Kopf.

Geh, trage sie daher; Ich werde sie nicht sprechen hören.

Oxford

Ich für meinen Teil werde dich nicht mit Worten belästigen.

Somerset

Ich auch nicht, sondern beuge mich mit Geduld zu meinem Vermögen.

Exeunt Oxford und Somerset, bewacht

Königin Margaret

So trennen wir uns traurig von dieser unruhigen Welt,

um im süßen Jerusalem auf Freude zu stoßen.

König Edward IV

Wird verkündet, dass Edward

Shall eine hohe Belohnung hat und er sein Leben hat?

Gloucester

Es ist: und siehe da, wo der jugendliche Edward kommt!

Geben Sie Soldaten mit Prinz Edward

König Edward IV

Bringen Sie den Galanten hervor, lassen Sie uns ihn sprechen hören.

Was! Kann ein so junger Dorn anfangen zu stechen?

Edward, welche Befriedigung kannst du machen, wenn du

Waffen

trägst, meine Untertanen aufrührst und all die Schwierigkeiten, an die du mich gewandt hast?

Prinz Edward

Sprechen Sie wie ein Thema, stolzes ehrgeiziges York!

Angenommen, ich bin jetzt der Mund meines Vaters.

Gib deinen Stuhl auf, und wo ich stehe, knie dich nieder,

während ich dir dieselben Worte vorschlage, auf

welchen Verräter du mich antworten lassen möchtest .

Königin Margaret

Ah, dass dein Vater so entschlossen war!

Gloucester

Dass du vielleicht noch den Petticoat getragen hast

und noch nie den Verschluss von Lancaster gestohlen hast.

Prinz Edward

Lassen Sie AEsop Fabel in einer Winternacht;

Seine Curry-Rätsel sortieren nicht mit diesem Ort.

Gloucester

Beim Himmel, Göre, ich werde euch nach diesem Wort plagen.

Königin Margaret

Ja, du wurdest geboren, um eine Plage für Männer zu sein.

Gloucester

Um Gottes willen, nimm diese gefangene Schelte weg.

Prinz Edward

Nein, nimm diesen schimpfenden Gauner lieber weg.

König Edward IV

Friede, mutwilliger Junge, oder ich werde deine Zunge bezaubern.

Clarence

Untutor'd Junge, du bist zu schlecht.

Prinz Edward

Ich kenne meine Pflicht; ihr seid alle ungehorsam:

lasziver Edward, und du hast George

verlobt, und du hast Dick falsch geformt, ich sage dir alles,

ich bin dein Besserer, Verräter wie du bist:

Und du usurpierst das Recht meines Vaters und meins.

König Edward IV

Nimm das, du Ebenbild dieses Geländers hier.

Sticht ihn

Gloucester

Sprawl'st du? nimm das, um deine Qual zu beenden.

Sticht ihn

Clarence

Und ich muss mich mit Meineid verärgern.

Sticht ihn

Königin Margaret

O, töte mich auch!

Gloucester

Heirate und soll.

Bietet an, sie zu töten

König Edward IV

Halten Sie, Richard, halten Sie; denn wir haben zu viel getan.

Gloucester

Warum sollte sie leben, um die Welt mit Worten zu füllen?

König Edward IV

Was, ohnmächtig sie? Verwenden Sie Mittel für ihre Genesung.

Gloucester

Clarence, entschuldige mich beim König, meinem Bruder.

Ich werde daher in einer ernsten Angelegenheit nach London gehen:

Bevor Sie dorthin kommen, sollten Sie einige Neuigkeiten hören.

Clarence

Was? Was?

Gloucester

Der Turm, der Turm.

Ausgang

Königin Margaret

O Ned, süßer Ned! Sprich mit deiner Mutter, Junge!

Kannst du nicht sprechen? O Verräter! Mörder!

Diejenigen, die Caesar erstochen hatten, vergossen überhaupt kein Blut,

beleidigten nicht und waren auch nicht schuld,

wenn diese üble Tat gleich war:

Er war ein Mann; dies in Bezug auf ein Kind:

Und Männer geben ihre Wut nie für ein Kind aus.

Was ist schlimmer als Mörder, dass ich es nennen darf?

Nein, nein, mein Herz wird platzen, und wenn ich spreche:

Und ich werde sprechen, damit mein Herz platzt.

Metzger und Bösewichte! verdammte Kannibalen!

Wie süß hast du eine Pflanze vorzeitig beschnitten!

Du hast keine Kinder, Metzger! Wenn Sie

es getan hätten, hätte der Gedanke an sie die Reue geweckt:

Aber wenn Sie jemals die Chance hätten, ein Kind zu bekommen,

Schauen Sie in seiner Jugend, um ihn so abgeschnitten zu haben.

Wie, Todesmänner, haben Sie diesen süßen jungen Prinzen befreit!

König Edward IV

Weg mit ihr; geh, trage sie daher notgedrungen.

Königin Margaret

Nein,

ertrage mich niemals von hier aus, schicke mich hierher. Hier steck dein Schwert ein. Ich werde dir meinen Tod verzeihen.

Was, willst du nicht? dann, Clarence, tu es dir.

Clarence

Beim Himmel werde ich dir nicht so viel Leichtigkeit tun.

Königin Margaret

Gute Klarheit, tu es; süße Clarence, tu es.

Clarence

Hast du mich nicht schwören hören, ich würde es nicht tun?

Königin Margaret

Ja, aber du benutzt es, dich selbst zu verlassen: Es war früher

Sünde, aber jetzt ist es Nächstenliebe.

Was willst du nicht? Wo ist der Metzger dieses Teufels,

der hartgesottene Richard? Richard, wo bist du?

Du bist nicht hier: Mord ist deine Almosen-Tat;

Petenten für Blut, die du nie zurücklegst.

König Edward IV

Weg, sage ich; Ich fordere Sie auf, tragen Sie sie daher.

Königin Margaret

Also komm zu dir und deinem, wie zu diesem Prinzen!

Ausstieg, gewaltsam herausgeführt

König Edward IV

Wo ist Richard geblieben?

Clarence

Nach London, alle auf dem Postweg; und, wie ich denke,

ein blutiges Abendessen im Turm zu machen.

König Edward IV

Er ist plötzlich, wenn ihm etwas in den Sinn kommt.

Jetzt marschieren wir daher: Entladen Sie die übliche Sorte

mit Bezahlung und Dank und lassen Sie uns nach London gehen

und sehen Sie unserer sanften Königin, wie gut es ihr geht:

Auf diese Weise hat sie hoffentlich einen Sohn für mich.

Exeunt

3 König Heinrich VI