William Shakespeare: Henry VIII, Akt I, Szene IV

William Shakespeare: Henry VIII, Akt I, Szene IV
William Shakespeare: Henry VIII, Akt I, Szene IV

Video: Henry VIII, Act II, Scene IV, by Paula Rodriguez #TheOtherSolosHenry 2021, Juli

Anonim

Szene IV

Eine Halle in York Place

Hautboys. Ein kleiner Tisch unter einem Staat für Kardinal Wolsey, ein längerer Tisch für die Gäste. Dann treten Anne und verschiedene andere Damen und Herren als Gäste an einer Tür ein; An einer anderen Tür betreten Sie Guildford

Guildford

Meine Damen, ein allgemeiner Empfang von seiner Gnade begrüßt

Sie alle; diese Nacht widmet er sich

fairem Inhalt und Ihnen: keiner hier, er hofft,

In all dieser edlen Schar hat er

eine Sorge ins Ausland mitgebracht ; er hätte alles so fröhlich

wie erstens gute Gesellschaft, guten Wein, guten Empfang,

kann gute Leute machen. O mein Herr, du bist verspätet:

Betreten Sie Chamberlain, Sands und Lovell

Der

bloße Gedanke an diese faire Firma Clapp hat mich beflügelt.

Kammerherr

Sie sind jung, Sir Harry Guildford.

Sand

Sir Thomas Lovell, hatte den Kardinal

Aber die Hälfte meiner Laiengedanken in ihm, einige von ihnen

sollten ein laufendes Bankett finden, bevor sie sich ausruhten,

ich denke, es würde ihnen besser gefallen: Nach meinem Leben

sind sie eine süße Gesellschaft von Gerechten.

Lovell

O, dass deine Lordschaft nur jetzt Beichtvater

für einen oder zwei von diesen war!

Sand

Ich würde ich wäre;

Sie sollten leichte Buße finden.

Lovell

Glaube, wie einfach?

Sand

So einfach wie es sich ein Bett leisten würde.

Kammerherr

Süße Damen, gefällt es Ihnen bitte? Sir Harry, platzieren

Sie diese Seite; Ich werde die Verantwortung dafür übernehmen:

Seine Gnade tritt ein. Nein, du darfst nicht einfrieren;

Zwei Frauen zusammen machen kaltes Wetter:

Mein Lord Sands, Sie sind eine, die sie wach halten wird;

Bete, setz dich zwischen diese Damen.

Sand

Durch meinen Glauben

und danke deiner Lordschaft. Durch Ihren Urlaub, süße Damen:

Wenn ich Gelegenheit habe, ein wenig wild zu reden, vergib mir;

Ich hatte es von meinem Vater.

Anne

War er verrückt, Sir?

Sand

O sehr wütend, überaus verrückt, auch verliebt:

Aber er würde niemanden beißen; Genau wie ich

würde er dich zwanzig mit einem Atemzug küssen.

Küsst sie

Kammerherr

Gut gesagt, mein Herr.

Jetzt sitzt du also ziemlich gut. Meine Herren,

die Buße liegt bei Ihnen, wenn diese schönen Damen

stirnrunzelnd sterben.

Sand

Für meine kleine Heilung,

lass mich in Ruhe.

Hautboys. Betreten Sie Kardinal Wolsey und nehmen Sie seinen Zustand

Kardinal Wolsey

Gern geschehen, meine schönen Gäste. Diese edle Dame

oder Herr, die nicht frei fröhlich ist,

ist nicht mein Freund. Dies, um meine Begrüßung zu bestätigen.

Und euch allen gute Gesundheit.

Getränke

Sand

Deine Gnade ist edel:

Lass mich eine solche Schüssel haben, um meinen Dank zu halten,

und rette mich so viel Reden.

Kardinal Wolsey

Mein Lord Sands,

ich sehe dich an: feuere deine Nachbarn an.

Meine Damen, Sie sind nicht fröhlich: Meine Herren,

wessen Schuld ist das?

Sand

Der Rotwein muss zuerst

in ihren schönen Wangen aufgehen, mein Herr; dann werden sie

uns zum Schweigen bringen.

Anne

Du bist ein fröhlicher Spieler,

My Lord Sands.

Sand

Ja, wenn ich mein Spiel mache.

Hier ist Ihre Ladyschaft: und versprechen Sie es, Frau,

denn es ist so etwas, -

Anne

Du kannst es mir nicht zeigen.

Sand

Ich sagte deiner Gnade, sie würden anon reden.

Trommel und Trompete, Kammern entladen

Kardinal Wolsey

Was ist das?

Kammerherr

Pass da draußen auf, einige von euch.

Diener verlassen

Kardinal Wolsey

Welche kriegerische Stimme,

und zu welchem ​​Zweck ist das? Nein, meine Damen, fürchte dich nicht;

Nach allen Kriegsgesetzen sind Sie privilegiert.

Geben Sie den Diener erneut ein

Kammerherr

Wie jetzt! was ist T?

Diener

Eine edle Truppe von Fremden;

Denn so scheinen sie: Sie haben ihren Lastkahn verlassen und sind gelandet;

Und hierher machen, als große Botschafter

von fremden Fürsten.

Kardinal Wolsey

Guter Lord Chamberlain,

geh, gib ihnen Willkommen; Sie können die französische Sprache sprechen;

Und bete, nimm sie edel an und führe sie

in unsere Gegenwart, wo dieser Himmel der Schönheit

voll auf sie scheinen wird. Einige besuchen ihn.

Verlassen Sie Chamberlain, besucht. Alle steigen auf und Tische werden entfernt

Sie haben jetzt ein gebrochenes Bankett; aber wir werden es reparieren.

Eine gute Verdauung an euch alle: und noch einmal dusche

ich euch willkommen; begrüße alle.

Hautboys. Geben Sie König Heinrich VIII. Und andere als Maskeraden ein, die wie Hirten gewohnt sind und vom Kammerherrn geführt werden. Sie gehen direkt vor Kardinal Wolsey vorbei und grüßen ihn anmutig

Eine edle Gesellschaft! Was sind ihre Freuden?

Kammerherr

Weil sie kein Englisch sprechen, beteten sie darum

, Ihrer Gnade zu sagen, dass sie, nachdem sie durch Ruhm

von dieser so edlen und so fairen Versammlung gehört hatten,

diese Nacht hier zu treffen, nicht weniger

aus dem großen Respekt heraus tun konnten, den sie der Schönheit entgegenbringen,

Aber lassen ihre Herden; und unter Ihrem fairen Verhalten,

Crave verlassen, um diese Damen zu sehen und

eine Stunde der Feiern mit ihnen zu bitten .

Kardinal Wolsey

Sprich, Herr Kammerherr,

sie haben meine arme Hausgnade getan; Dafür zahle ich ihnen

tausend Dank und bete, dass sie ihre Freuden nehmen.

Sie wählen Damen für den Tanz. König Heinrich VIII. Wählt Anne

König Heinrich VIII

Die schönste Hand, die ich je berührt habe! O Schönheit,

bis jetzt habe ich dich nie gekannt!

Musik. Tanzen

Kardinal Wolsey

Mein Herr!

Kammerherr

Euer Gnaden?

Kardinal Wolsey

Bete, erzähle ihnen so viel von mir:

Es sollte einen unter ihnen geben, von seiner Person, der

diesen Ort mehr wert ist als ich; Wem,

wenn ich ihn nur kenne, mit meiner Liebe und Pflicht

würde ich es übergeben.

Kammerherr

Ich werde, mein Herr.

Flüstert die Masken

Kardinal Wolsey

Was sagen sie?

Kammerherr

Sie alle gestehen, dass

es einen solchen gibt. was sie deine Gnade haben würden

Finden Sie heraus, und er wird es nehmen.

Kardinal Wolsey

Lass mich dann sehen.

Bei all Ihren guten Blättern, meine Herren; Hier werde ich

meine königliche Wahl treffen .

König Heinrich VIII

Ihr habt ihn gefunden, Kardinal:

Entlarvung

Sie halten eine faire Versammlung ab; Sie machen es gut, Herr:

Sie sind ein Kirchenmann, oder, ich sage Ihnen, Kardinal,

ich sollte jetzt unglücklich urteilen.

Kardinal Wolsey

Ich bin froh, dass

deine Gnade so angenehm gewachsen ist.

König Heinrich VIII

Mein Lord Chamberlain,

Prithee, kommt her: Welche schöne Dame ist das?

Kammerherr

Ich freue mich nicht über Ihre Gnade, Sir Thomas Bullens Tochter -

The Viscount Rochford -, eine der Frauen ihrer Hoheit.

König Heinrich VIII

Im Himmel ist sie eine zierliche. Schatz,

ich war unmenschlich, dich rauszunehmen und dich

nicht zu küssen. Eine Gesundheit, meine Herren!

Lass es herumgehen.

Kardinal Wolsey

Sir Thomas Lovell, ist das Bankett bereit

für die Geheimkammer?

Lovell

Ja, mein Gebieter.

Kardinal Wolsey

Ich fürchte,deine Gnade beim Tanzen ist ein wenig erhitzt.

König Heinrich VIII

Ich fürchte zu viel.

Kardinal Wolsey

Es gibt frischere Luft, mein Herr,

in der nächsten Kammer.

König Heinrich VIII

Führen Sie in Ihren Damen, jeder: süßer Partner,

ich darf Sie noch nicht verlassen: Lassen Sie uns fröhlich sein:

Gut, mein Herr Kardinal, ich habe ein halbes Dutzend Gesundheit,

um auf diese schönen Damen zu trinken, und eine Maßnahme,

um sie noch einmal zu führen; und dann träumen wir,

wer am besten dafür ist. Lass die Musik klopfen.

Mit Trompeten exeunt