William Shakespeare: Henry VIII, Akt IV

William Shakespeare: Henry VIII, Akt IV
William Shakespeare: Henry VIII, Akt IV

Video: Henry VIII - The Complete Shakespeare - HD Restored Edition 2021, August

Anonim

Akt IV

Szene I.

Eine Straße in Westminster

Geben Sie zwei Herren, die sich treffen

Erster Herr

Du bist wieder gut getroffen.

Zweiter Herr

Also bist du.

Erster Herr

Sie kommen, um hier Stellung zu beziehen, und sehen, wie

die Lady Anne von ihrer Krönung vergeht?

Zweiter Herr

Das geht mich alles an. Bei unserer letzten Begegnung kam

der Herzog von Buckingham aus seinem Prozess.

Erster Herr

Es ist sehr wahr: aber dieses Mal bot Trauer;

Dies, allgemeine Freude.

Zweiter Herr

Es ist gut:

Ich bin sicher, die Bürger haben ihre königlichen Gedanken voll zur Geltung gebracht.

Wie, lassen Sie sie ihre Rechte haben, sind sie immer vorwärts.

Zur Feier dieses Tages mit Shows,

Festzügen und Ehrensehenswürdigkeiten.

Erster Herr

Nie größer,

noch versichere ich Ihnen, besser genommen, Sir.

Zweiter Herr

Darf ich mutig fragen, was das enthält,

das Papier in deiner Hand?

Erster Herr

Ja;

Dies ist die Liste derer, die heute ihre Ämter beanspruchen.

Nach dem Brauch der Krönung.

Der Herzog von Suffolk ist der erste und behauptet

, ein hoher Verwalter zu sein; Als nächstes, der Herzog von Norfolk,

soll er Graf Marschall sein. Den Rest können Sie lesen.

Zweiter Herr

Ich danke Ihnen, Sir.

Hätte ich diese Bräuche nicht gekannt, hätte ich auf Ihre Zeitung schauen sollen.

Aber ich bitte Sie, was ist aus Katharine,

der Prinzessin Witwe geworden? Wie geht ihr Geschäft?

Erster Herr

Das kann ich dir auch sagen. Der Erzbischof

von Canterbury hielt zusammen mit anderen

gelehrten und ehrwürdigen Vätern seines Ordens

einen späten Hof in Dunstable, sechs Meilen von

Ampthill entfernt, wo die Prinzessin lag. zu dem

sie oft von ihnen zitiert wurde, aber anscheinend nicht:

Und, um es kurz zu machen, für

das Nichterscheinen und das späte Skrupel des Königs, durch die Hauptzustimmung

all dieser gelehrten Männer wurde sie geschieden,

und die späte Ehe wurde aus keiner gemacht Wirkung

Seitdem wurde sie nach Kimbolton gebracht,

wo sie jetzt krank bleibt.

Zweiter Herr

Ach, gute Frau!

Trompeten

Die Trompeten ertönen: Steh nah, die Königin kommt.

Hautboys

Der Orden der Krönung

  1. Ein lebhafter Trompetenrausch.
  2. 2. Dann zwei Richter.
  3. 3. Lordkanzler mit der Handtasche und dem Streitkolben vor sich.
  4. 4. Choristen, singend. Musik
  5. Bürgermeister von London mit dem Streitkolben. Dann Strumpfband im Wappen und auf dem Kopf eine vergoldete Kupferkrone.
  6. Marquess Dorset trägt ein Zepter aus Gold und auf dem Kopf eine Halbkoronale aus Gold. Mit ihm Surrey, der mit der Taube den Silberstab trug und mit einer Grafenkrone gekrönt war. Halsbänder von SS.
  7. Suffolk, in seiner Robe des Nachlasses, seine Krone auf dem Kopf, einen langen weißen Zauberstab tragend, als Hochverwalter. Mit ihm, Norfolk, mit dem Stab des Marschalls, eine Krone auf dem Kopf. Halsbänder von SS.
  8. Ein Baldachin, der von vier der Cinque-Häfen getragen wird; darunter Königin Anne in ihrer Robe; in ihrem Haar reichlich mit Perlen geschmückt, gekrönt. Auf jeder Seite die Bischöfe von London und Winchester.
  9. Die alte Herzogin von Norfolk in einer mit Blumen geschmiedeten Krone aus Gold, die den Zug von Königin Anne trägt.
  10. Bestimmte Damen oder Gräfinnen mit einfachen goldenen Reifen ohne Blumen.

Sie gehen in Ordnung und Zustand über die Bühne

Zweiter Herr

Ein königlicher Zug, glauben Sie mir. Diese weiß ich:

Wer trägt das Zepter?

Erster Herr

Marquess Dorset:

Und das der Earl of Surrey mit der Rute.

Zweiter Herr

Ein mutiger tapferer Gentleman. Das sollte der

Herzog von Suffolk sein?

Erster Herr

Es ist das gleiche: High-Steward.

Zweiter Herr

Und das mein Lord von Norfolk?

Erster Herr

Ja;

Zweiter Herr

Der Himmel segne dich!

Königin Anne anschauen

Du hast das süßeste Gesicht, das ich je gesehen habe.

Sir, da ich eine Seele habe, ist sie ein Engel;

Unser König hat ganz Indien in seinen Armen

und wird immer reicher, wenn er diese Frau belastet:

Ich kann seinem Gewissen keine Vorwürfe machen.

Erster Herr

Diejenigen, die

das Tuch der Ehre über sich tragen, sind vier Barone

der Cinque-Häfen.

Zweiter Herr

Diese Männer sind glücklich; und so sind alle in ihrer Nähe.

Ich nehme an, sie, die den Zug

hochfährt, ist diese alte edle Dame, Herzogin von Norfolk.

Erster Herr

Es ist; und alle anderen sind Gräfinnen.

Zweiter Herr

Ihre Kronen sagen es. Dies sind in der Tat Sterne;

Und manchmal fallende.

Erster Herr

Nicht mehr davon.

Verlassen Sie die Prozession und dann eine große Menge Trompeten

Geben Sie einen dritten Herrn

Erster Herr

Gott schütze Sie, Sir! Wo hast du gegrillt?

Dritter Herr

Unter der Menge bin ich die Abtei; wo ein Finger

nicht mehr eingeklemmt werden konnte: Ich bin erstickt von

der bloßen Rangigkeit ihrer Freude.

Zweiter Herr

Du hast die

Zeremonie gesehen?

Dritter Herr

Das habe ich getan.

Erster Herr

Wie war es?

Dritter Herr

Sehenswert.

Zweiter Herr

Guter Herr, sprechen Sie es mit uns.

Dritter Herr

So gut ich kann. Der reiche Strom

von Herren und Damen, der die Königin

an einen vorbereiteten Platz im Chor gebracht hatte, fiel

ein Stück von ihr entfernt ab; während sich ihre Gnade

hinsetzte, um sich eine Weile auszuruhen, ungefähr eine halbe Stunde oder so,

in einem reichen Staatsstuhl, der sich frei

der Schönheit ihrer Person dem Volk widersetzte .

Glauben Sie mir, Sir, sie ist die beste Frau,

die jemals von einem Mann gelegt wurde. Als die Menschen

die volle Sicht hatten, entstand ein solches Geräusch,

wie die Leichentücher in einem steifen Sturm auf See machen,

so laut und zu so vielen Melodien: Hüte, Mäntel -

Dubletten, glaube ich - flogen hoch; und hatten ihre Gesichter

locker gewesen, an diesem Tag waren sie verloren gewesen. Eine solche Freude habe

ich noch nie gesehen. Dickbauchige Frauen,

Das hatte keine halbe Woche mehr vor sich, wie Widder

in der alten Kriegszeit, würde die Presse erschüttern

und sie vor ihnen taumeln lassen. Kein lebender Mann

könnte dort sagen: "Das ist meine Frau"; Alle waren

so seltsam in einem Stück gewebt .

Zweiter Herr

Aber was folgte?

Dritter Herr

Endlich erhob sich ihre Gnade und kam mit bescheidenen Schritten

zum Altar; wo sie kniete und heilig war Wirf

ihre schönen Augen zum Himmel und bete fromm.

Dann erhob sie sich wieder und verbeugte sich vor dem Volk:

Als sie vom Erzbischof von Canterbury

alle königlichen Eigenschaften einer Königin hatte;

Als heiliges Öl sangen die Krone von Edward Confessor,

der Stab und der Friedensvogel und all diese Embleme

edel auf sie: Der Chor sang

mit der besten Musik des Königreichs

zusammen 'Te Deum'. Also trennte sie sich

und ging mit demselben vollen Zustand wieder zurück

nach York, wo das Fest stattfindet.

Erster Herr

Sir,

Sie dürfen es nicht mehr York-Ort nennen, das ist vorbei;

Denn seit der Kardinal gefallen ist, ist dieser Titel verloren gegangen:

'Tis jetzt der König, und genannt Whitehall.

Dritter Herr

Ich weiß es;

Aber es wurde in letzter Zeit so geändert, dass der alte Name

frisch über mich ist.

Zweiter Herr

Welche zwei ehrwürdigen Bischöfe

waren diejenigen, die auf jeder Seite der Königin gingen?

Dritter Herr

Stokesly und Gardiner; der eine von Winchester,

neu bevorzugt vom Sekretär des Königs,

der andere, London.

Zweiter Herr

Er von Winchester

ist kein großer guter Liebhaber des Erzbischofs,

des tugendhaften Cranmer.

Dritter Herr

Das ganze Land weiß das: Es

gibt jedoch keinen großen Bruch; Wenn es darum geht, wird

Cranmer feststellen, dass ein Freund nicht vor ihm zurückschreckt.

Zweiter Herr

Wer kann das sein, ich bete dich?

Dritter Herr

Thomas Cromwell;

Ein Mann, der den König sehr schätzt und wirklich

ein würdiger Freund ist. Der König hat ihn zum Meister

des Juwelenhauses gemacht,

und schon zu einem des Geheimrates.

Zweiter Herr

Er wird mehr verdienen.

Dritter Herr

Ja, ohne jeden Zweifel.

Komm, meine Herren, ihr sollt meinen Weg gehen, der

zum Hof ​​ist, und dort werdet ihr meine Gäste sein:

Etwas, das ich befehlen kann. Wenn ich dorthin gehe,

werde ich dir mehr erzählen.

Beide

Sie können uns befehlen, Sir.

Exeunt