William Shakespeare: Wie oft, wenn du, meine Musik, Musik spielst

William Shakespeare: Wie oft, wenn du, meine Musik, Musik spielst
William Shakespeare: Wie oft, wenn du, meine Musik, Musik spielst

Video: Sonetto 128. William Shakespeare 2021, August

Anonim

Wie oft, wenn du, meine Musik, Musik spielst

Wie oft, wenn du, meine Musik, Musik play'st,

Auf das selige Holz, deren Bewegung Klänge

mit deinen süßen Fingern, wenn ich sanft sway'st

Die drahtige Konsonanz, dass mein Ohr verwechselt,

Do ich diese Buchsen beneide, dass flinker Sprung,

den küssen zärtlich nach innen von deiner Hand,

während meine armen Lippen, die diese Ernte ernten sollten,

bei der Kühnheit des Holzes durch dich errötend stehen!

Um so gekitzelt zu werden, würden sie ihren Zustand

und ihre Situation mit diesen tanzenden Chips ändern, über

die deine Finger mit sanftem Gang gehen und

totes Holz gesegneter machen als lebende Lippen.

Da freche Buben so glücklich darin sind,

gib ihnen deine Finger, mir deine Lippen zum Küssen.