William Shakespeare: Ich gebe zu, dass du nicht mit meiner Muse verheiratet warst

William Shakespeare: Ich gebe zu, dass du nicht mit meiner Muse verheiratet warst
William Shakespeare: Ich gebe zu, dass du nicht mit meiner Muse verheiratet warst

Video: Ich kehrte vorzeitig nach Hause zurück und sah, wie meine Mutter das Zimmer meines Mannes verließ... 2021, Juli

Anonim

Ich gebe zu, du warst nicht mit meiner Muse verheiratet

Ich

gebe zu, dass du nicht mit meiner Muse verheiratet warst, und deshalb darfst du

die engagierten Worte, die Schriftsteller

von ihrem gerechten Thema verwenden, nicht übersehen, um jedes Buch zu segnen.

Du bist im Wissen ebenso gerecht wie im Farbton. Du

findest deinen Wert über mein Lob hinaus begrenzt.

Und deshalb wird die Kunst gezwungen, erneut nach einem

frischeren Stempel der zeitverbessernden Tage zu suchen .

Und tu es, Liebes; doch wenn sie sich überlegt haben,

was gespannte Berührungen der Rhetorik verleihen können,

bist du wirklich fair, wahrhaftig sympathisiert

in wahrhaft einfachen Worten von deinem wahrheitsgetreuen Freund;

Und ihre grobe Malerei könnte besser sein, wenn

Wangen Blut brauchen; in dir wird es missbraucht.