William Shakespeare: König John, Akt III

William Shakespeare: König John, Akt III
William Shakespeare: König John, Akt III

Video: Re Lear - William Shakespeare 2021, Juli

Anonim

Akt III

Szene I.

Der Pavillon des französischen Königs

Geben Sie Constance, Arthur und Salisbury

Konstanz

Verheiratet sein! gegangen, um einen Frieden zu schwören!

Falsches Blut zu falschem Blut! gegangen, um Freunde zu sein!

Soll Lewis Blanch haben und diese Provinzen blanchieren?

Es ist nicht so; du hast falsch geschrieben, verhört:

Sei gut beraten, erzähle noch einmal deine Geschichte:

Es kann nicht sein; du sagst es nur so:

Ich vertraue darauf, dass ich dir nicht vertraue; denn dein Wort

ist nur der eitle Atem eines gewöhnlichen Mannes:

Glaub mir, ich glaube dir nicht, Mann;

Ich habe einen gegenteiligen Königseid.

Du sollst dafür bestraft werden, dass du mich so erschreckst.

Denn ich bin krank und zu Ängsten

fähig. Mit Unrecht unterdrückt und daher voller Ängste.

Eine Witwe, ohne Ehemann, den Ängsten unterworfen.

Eine Frau, die natürlich den Ängsten geboren ist.

Und obwohl du jetzt gestehst, dass du nur gescherzt

hast, kann ich mit meinen verärgerten Geistern keinen Waffenstillstand schließen,

aber sie werden den ganzen Tag beben und zittern.

Was meinst du mit Kopfschütteln?

Warum siehst du meinen Sohn so traurig an?

Was bedeutet diese Hand auf deiner Brust?

Warum hält dein Auge dieses beklagenswerte Rheum

wie einen stolzen Fluss, der über seine Grenzen späht?

Sind diese traurigen Zeichen Bestätiger deiner Worte?

Dann sprich noch einmal; Nicht alle deine früheren Geschichten,

sondern dieses eine Wort, ob deine Geschichte wahr ist.

Salisbury

So wahr ich glaube, dass Sie sie für falsch halten.

Das gibt Ihnen Anlass, meine Aussage als wahr zu beweisen.

Konstanz

O, wenn du mich lehrst,

diesem Kummer zu glauben, lehre dich diesen Kummer, wie ich sterben kann,

und lass Glauben und Leben begegnen, so

wie die Wut zweier verzweifelter Männer,

die in der Versammlung fallen und sterben.

Lewis heiratet Blanch! Oh Junge, wo bist du dann?

Frankreich Freund mit England, was wird aus mir?

Gefährte, sei weg. Ich kann deine Sicht nicht ertragen.

Diese Nachricht hat dich zu einem äußerst hässlichen Mann gemacht.

Salisbury

Welchen anderen Schaden habe ich, gute Frau, angerichtet,

aber den Schaden gesprochen, den andere angerichtet haben?

Konstanz

Welcher Schaden in sich selbst so abscheulich ist

, ist, dass er alle schädlich macht, die davon sprechen.

Arthur

Ich bitte Sie, Frau, seien Sie zufrieden.

Konstanz

Wenn du, der mich zufrieden stellen will, grimmig,

hässlich und verleumderisch im Mutterleib,

voll von unangenehmen Flecken und blinden Flecken, lahm

, dumm, krumm, scharfsinnig, erstaunlich, mit

faulen Maulwürfen und Augen beleidigend Zeichen, es

wäre mir egal, ich wäre dann zufrieden,

denn dann sollte ich dich nicht lieben, nein, noch wirst du

deine große Geburt und verdienst keine Krone.

Aber du bist schön, und bei deiner Geburt, lieber Junge, haben sich

Natur und Vermögen zusammengetan, um dich groß zu machen.

Von den Gaben der Natur kannst du dich mit Lilien rühmen

und mit der halbgeblasenen Rose. Aber das Glück, oh,

sie ist verdorben, verändert und hat von dir gewonnen;

Sie verfälscht stündlich mit deinem Onkel John,

Und mit ihrer goldenen Hand hat sie Frankreich gezupft,

um einen fairen Respekt vor der Souveränität zu

erlangen, und seine Majestät zu ihrem Bawd gemacht.

Frankreich ist ein Glücksfall für König und König John, dieses

blöde Glück, dieser usurpierende John!

Sag mir, du Gefährte, ist Frankreich nicht verlassen?

Vergifte ihn mit Worten oder

lass dich gehen und lass die Leiden in Ruhe, die ich allein

ertragen muss.

Salisbury

Verzeihen Sie mir, Frau,

ich darf nicht ohne Sie zu den Königen gehen.

Konstanz

Du darfst, du sollst; Ich werde nicht mit dir gehen.

Ich werde meine Sorgen anweisen, stolz zu sein.

Denn Trauer ist stolz und lässt seinen Besitzer bücken.

Für mich und für den Zustand meines großen Kummers sollen sich

Könige versammeln; denn mein Kummer ist so groß,

dass kein Unterstützer außer der riesigen festen Erde

es aufhalten kann: hier sitzen ich und die Sorgen;

Hier ist mein Thron, gebotene Könige verneigen sich davor.

Setzt sich auf den Boden

Geben Sie König John, König Phillip, Lewis, Blanch, Königin Elinor, den Bastard, Österreich und Begleiter

König Philip

Es ist wahr, schöne Tochter; und dieser gesegnete Tag wird

immer in Frankreich gefeiert werden:

Um diesen Tag zu feiern,

bleibt die herrliche Sonne in seinem Kurs und spielt den Alchemisten.

Mit Pracht seines kostbaren Auges

verwandelt sich die magere, klumpige Erde in glitzerndes Gold:

Der jährliche Kurs, der diesen Tag bringt über

soll es nie sehen, aber ein Urlaub.

Konstanz

Ein böser Tag und kein heiliger Tag!

Steigend

Was hat dieser Tag verdient? Was hat es getan,

dass es in goldenen Buchstaben

unter die Flut im Kalender gesetzt werden soll?

Nein, wende diesen Tag lieber aus der Woche heraus,

diesen Tag der Schande, Unterdrückung, des Meineids.

Oder, wenn es still stehen muss, lassen Sie Frauen mit Kind

beten, dass ihre Burthen an diesem Tag nicht fallen,

damit ihre Hoffnungen nicht erstaunlich gekreuzt werden:

Aber an diesem Tag sollen Seeleute kein Wrack fürchten;

Es werden keine Schnäppchen gemacht, die nicht an diesem Tag gemacht wurden: An

diesem Tag enden alle begonnenen Dinge,

ja, der Glaube selbst an eine hohle Lüge verändert sich!

König Philip

Beim Himmel, Frau, du sollst keinen Grund haben,

das faire Verfahren dieses Tages zu verfluchen:

Habe ich dir nicht meine Majestät verpfändet?

Konstanz

Sie haben mich mit einer gefälschten

Majestät verführt, die, berührt und versucht, sich als

wertlos erweist: Sie sind verlassen, verlassen;

Du bist in Waffen gekommen, um das Blut meiner Feinde zu vergießen,

aber jetzt in Waffen verstärkst du es mit deinem:

Die heftige Kraft und das raue Stirnrunzeln des Krieges

sind kalt in Freundschaft und gemaltem Frieden,

und unsere Unterdrückung hat diese Liga gebildet.

Arm, Arm, du Himmel, gegen diese verlobten Könige!

Eine Witwe weint; Sei mein Ehemann, Himmel!

Lass nicht die Stunden dieses gottlosen Tages

den Tag in Frieden ausstrahlen ; Aber bevor der Sonnenuntergang einsetzt, stellen

Sie bewaffnete Zwietracht zwischen diese verlobten Könige!

Höre mich, oh, höre mich!

Österreich

Lady Constance, Frieden!

Konstanz

Krieg! Krieg! kein Frieden! Frieden ist für mich ein Krieg,

oh Lymoges! O Österreich! du beschämst

diese blutige Beute: du Sklave, du Elender, du Feigling!

Du kleiner Tapferer, großartig in Villany!

Du bist immer stark auf der stärkeren Seite!

Du Fortunes Champion, der niemals kämpft

Aber wenn ihre humorvolle Ladyschaft vorbei ist,

um dir Sicherheit beizubringen! du bist auch

verlobt und beruhigst die Größe. Was für ein Dummkopf bist du,

ein tobender Dummkopf, um

auf meiner Party zu prahlen, zu stampfen und zu schwören ! Du kaltblütiger Sklave,

hast du nicht wie ein Donner auf meiner Seite gesprochen, bist

mein Soldat geschworen worden

und hast mir geboten, von deinen Sternen, deinem Vermögen und deiner Stärke abhängig zu sein,

und fällst du jetzt zu meinen Füßen?

Du trägst ein Löwenfell! Zieh es aus Scham aus

und hänge ein Kalbsfell an diese zurückgezogenen Glieder.

Österreich

O, dass ein Mann diese Worte zu mir spricht!

Bastard

Und hängen Sie eine Wadenhaut an diese zurückgezogenen Gliedmaßen.

Österreich

Du wagst es nicht, Bösewicht, für dein Leben.

Bastard

Und hängen Sie eine Wadenhaut an diese zurückgezogenen Gliedmaßen.

König John

Das gefällt uns nicht; du vergisst dich selbst

Geben Sie Kardinal Pandulph

König Philip

Hier kommt der heilige Legat des Papstes.

Kardinal Pandulph

Sei gegrüßt, du gesalbte Abgeordnete des Himmels!

Für dich, König John, ist mein heiliger Auftrag.

Ich Pandulph, der schöne Mailänder Kardinal,

und von Papst Innozenz, dem Legaten hier,

fordere in seinem Namen religiös,

warum du gegen die Kirche, unsere heilige Mutter,

so absichtlich verschmähen sollst; und zwangsläufig

Stephen Langton, auserwählter Erzbischof

von Canterbury, von diesem heiligen Stuhl fernhalten ?

Dies fordere

ich im Namen unseres vorausgesehenen heiligen Vaters, Papst Unschuldig, von dir.

König John

Welcher erdige Name für Vernehmungsverfahren

Kann den freien Atem eines heiligen Königs in Frage stellen?

Du kannst nicht, Kardinal, einen Namen erfinden, der

so gering, unwürdig und lächerlich ist, dass er

mich als Papst zu einer Antwort auffordert.

Erzähl ihm diese Geschichte; und aus der Mündung Englands

Fügen Sie so viel mehr hinzu, dass kein italienischer Priester

in unseren Herrschaften den Zehnten oder den Tribut zollen wird;

Aber wie wir unter dem Himmel das höchste Haupt sind,

so werden

wir unter Ihm diese große Vorherrschaft, wo wir regieren, allein aufrecht erhalten,

ohne die Hilfe einer sterblichen Hand:

So sage dem Papst, alle Ehrfurcht, die für

ihn und seinen Usurpator bestimmt ist Autorität.

König Philip

Bruder von England, du lästerst dies.

König John

Obwohl Sie und alle Könige der Christenheit

von diesem einmischenden Priester so grob geführt werden,

fürchten Sie den Fluch, dass sich Geld auskauft;

Und durch das Verdienst von abscheulichem Gold, Krätze, Staub,

Kauf verdorbener Verzeihung eines Mannes,

der in diesem Verkauf Verzeihung von sich selbst verkauft,

obwohl Sie und alle anderen

diese Jonglierhexerei mit Einnahmen so grob geführt haben,

aber ich allein allein Ich widersetze mich gegen

den Papst und zähle seine Freunde zu meinen Feinden.

Kardinal Pandulph

Dann

sollst du durch die gesetzmäßige Macht, die ich habe, verflucht stehen und exkommunizieren.

Und gesegnet wird er sein, der sich

von seiner Treue zu einem Ketzer auflehnt;

Und verdienstvoll wird diese Hand gerufen,

kanonisiert und als Heiliger verehrt werden,

die durch jeden geheimen Kurs

dein hasserfülltes Leben wegnimmt.

Konstanz

O rechtmäßig, lass es sein,

dass ich Raum mit Rom habe, um eine Weile zu fluchen!

Guter Vater Kardinal, weine du Amen

Zu meinen scharfen Flüchen; denn ohne mein Unrecht

gibt es keine Zunge, die die Macht hat, ihn richtig zu verfluchen.

Kardinal Pandulph

Es gibt Gesetz und Haftbefehl, Lady, für meinen Fluch.

Konstanz

Und auch für mich: Wenn das Gesetz kein Recht tun kann, soll

es rechtmäßig sein, dass das Gesetz kein Unrecht verbietet: Das

Gesetz kann meinem Kind hier nicht sein Reich geben,

denn wer sein Reich hält, hält das Gesetz;

Da das Gesetz selbst vollkommen falsch ist,

wie kann das Gesetz meiner Zunge verbieten, zu fluchen?

Kardinal Pandulph

Philipp von Frankreich, auf Gefahr eines Fluches,

Lass die Hand dieses Erzhäretikers los;

Und erhebe die Macht Frankreichs auf sein Haupt, es sei

denn, er unterwirft sich Rom.

Königin Elinor

Siehst du blass aus, Frankreich? Lass deine Hand nicht los.

Konstanz

Schau darauf, Teufel; Damit Frankreich nicht bereut

und die Hände trennt, verliert die Hölle eine Seele.

Österreich

König Philip, hören Sie dem Kardinal zu.

Bastard

Und hängen Sie eine Wadenhaut an seine zurückgezogenen Glieder.

Österreich

Nun, Raufbold, ich muss diese Fehler einstecken, weil …

Bastard

Ihre Reithose kann sie am besten tragen.

König John

Philip, was sagst du zum Kardinal?

Konstanz

Was soll er sagen, aber als Kardinal?

Lewis

Bethink dich, Vater; Für den Unterschied

ist der Kauf eines schweren Fluches aus Rom

oder der leichte Verlust Englands für einen Freund:

Verzichten Sie umso einfacher.

Blanchieren

Das ist der Fluch Roms.

Konstanz

O Lewis, steh fest! Der Teufel versucht dich hier

in der Gestalt einer neuen unbeschnittenen Braut.

Blanchieren

Die Lady Constance spricht nicht von ihrem Glauben,

sondern von ihrer Not.

Konstanz

O, wenn du mein Bedürfnis

gibst, das nur durch den Tod des Glaubens lebt,

muss dieses Bedürfnis auf dieses Prinzip schließen,

dass der Glaube durch den Tod des Bedürfnisses wieder leben würde.

O dann trete mein Bedürfnis nieder, und der Glaube steigt;

Halte mein Bedürfnis aufrecht und der Glaube wird niedergetreten!

König John

Der König ist bewegt und antwortet nicht darauf.

Konstanz

O, sei von ihm entfernt und antworte gut!

Österreich

Tun Sie dies, König Philip; hängen Sie nicht mehr im Zweifel.

Bastard

Hängen Sie nichts als eine Kalbshaut auf, den süßesten Lümmel.

König Philip

Ich bin ratlos und weiß nicht, was ich sagen soll.

Kardinal Pandulph

Was kannst du sagen, aber wird dich mehr verwirren,

wenn du exkommuniziert und verflucht stehst?

König Philip

Guter ehrwürdiger Vater, mach meine Person zu deiner

und sag mir, wie du dich selbst schenken würdest.

Diese königliche Hand und meine sind neu gestrickt,

und die Verbindung unserer inneren Seelen, die

in einer Liga verheiratet sind, verbunden und verbunden

mit aller religiösen Kraft heiliger Gelübde;

Der letzte Atemzug, der den Klang von Worten gab,

war tief vereidigter Glaube, Frieden, Freundschaft, wahre Liebe

zwischen unseren Reichen und unserem königlichen Selbst,

und noch vor diesem Waffenstillstand, aber neu zuvor,

nicht länger, als wir unsere Hände gut waschen konnten, um

zu klatschen Dieser königliche Friedensvertrag,

weiß der Himmel, sie waren beschmutzt und überfärbt

mit dem Bleistift des Schlachtens, wo Rache

den furchtbaren Unterschied der erzürnten Könige malte :

Und sollen diese Hände, die so kürzlich von Blut

befreit wurden, so neu verliebt, so stark in beiden,

diesen Anfall und diese Art von Reue loswerden?

Schnell und locker im Glauben spielen? so Scherz mit dem Himmel,

Macht solche unkonstanten Kinder von ihnen selbst,

wie jetzt wieder unsere Palme aus Palm-, zu entreißen

Unswear Glauben geschworen, und auf dem Ehebett

des Frieden lächelnd einen blutigen Wirt zu marschieren,

und einen Aufstand macht auf die sanften Stirn

Of wahre Aufrichtigkeit? O heiliger Herr,

mein ehrwürdiger Vater, lass es nicht so sein!

Entwickle, ordiniere, erzwinge aus deiner Gnade eine

sanfte Ordnung; und dann werden wir gesegnet sein,

um dein Vergnügen zu tun und weiterhin Freunde zu sein.

Kardinal Pandulph

Jede Form ist formlos, ordnungslos, außer dem,

was Englands Liebe entgegengesetzt ist.

Deshalb zu den Waffen! Sei ein Verfechter unserer Kirche,

oder lass die Kirche, unsere Mutter, ihren Fluch,

den Fluch einer Mutter, auf ihren abstoßenden Sohn atmen .

Frankreich, du darfst eine Schlange an der Zunge halten,

einen scheuernden Löwen an der sterblichen Pfote,

einen fastenden Tiger sicherer am Zahn,

als die Hand, die du hältst, in Frieden zu halten.

König Philip

Ich kann meine Hand trennen, aber nicht meinen Glauben.

Kardinal Pandulph

So machst du den Glauben zum Feind des Glaubens;

Und wie ein Bürgerkrieg, der Eid auf Eid legt,

Deine Zunge gegen deine Zunge. O lass dein Gelübde

zuerst in den Himmel gelegt werden, zuerst in den Himmel kommen,

das heißt, der Verfechter unserer Kirche sein!

Was, seit du geschworen hast, gegen dich selbst geschworen ist

und nicht von

dir selbst ausgeführt werden kann, denn das, was du geschworen hast, falsch zu tun,

ist nicht falsch, wenn es wirklich getan wird,

und nicht getan zu werden, wo das Tun zur Krankheit neigt, ist

die Wahrheit dann am meisten getan, es nicht getan:

Der bessere Akt der falschen Absichten

ist, sich erneut zu irren; Obwohl indirekt,

wächst die Indirektion dadurch direkt,

und die Falschheit heilt die Falschheit, wenn das Feuer das Feuer abkühlt

In den verbrannten Adern eines Neuverbrannten.

Es ist die Religion, die Gelübde ablegt;

Aber du hast gegen die Religion geschworen,

durch das, was du gegen das schwörst, was du schwörst,

und einen Eid geleistet hast, um deine Wahrheit zu versichern.

Gegen einen Eid: Die Wahrheit, die du nicht sicher bist,

zu schwören, schwört nur, nicht vereidigt zu werden.

Sonst was für ein Spott sollte es sein, zu schwören!

Aber du schwörst nur, verlassen zu werden;

Und am meisten geschworen, zu behalten, was du schwörst.

Darum ist dein späteres Gelübde gegen dein erstes

in dir selbst eine Rebellion gegen dich selbst;

Und eine bessere Eroberung kannst du niemals dazu bringen,

deine beständigen und edleren Teile

gegen diese schwindelerregenden, losen Vorschläge zu bewaffnen :

Auf welchen besseren Teil kommen unsere Gebete

herein, wenn du sie verbürgst. Aber wenn nicht, dann erkenne, dass

die Gefahr unserer Flüche auf dich gerichtet ist.

So schwer wie du sie nicht abschütteln sollst,

sondern verzweifelt unter ihrem schwarzen Gewicht sterben.

Österreich

Rebellion, flache Rebellion!

Bastard

Wird nicht nicht sein?

Wird nicht eine Wadenhaut deinen Mund aufhalten?

Lewis

Vater, zu den Waffen!

Blanchieren

An deinem Hochzeitstag?

Gegen das Blut, das du geheiratet hast?

Was, soll unser Fest mit geschlachteten Männern gehalten werden?

Sollen schreiende Trompeten und laute,

mürrische Trommeln, Höllenlärm, Maßstäbe für unseren Pomp sein?

O Mann, hör mich an! ay, alack, wie neu

ist mein Mann in meinem Mund! Selbst für diesen Namen, den

meine Zunge bis zu diesem Zeitpunkt nie aussprach:

Auf meinem Knie bitte ich, nicht

gegen meinen Onkel in die Arme zu gehen .

Konstanz

O auf meinem Knie,

hart gemacht durch das Knien, bete ich zu dir,

du tugendhafter Dauphin, verändere nicht das Schicksal, das

der Himmel vorausgesehen hat!

Blanchieren

Jetzt soll ich deine Liebe sehen: Welches Motiv kann

bei dir stärker sein als der Name der Frau?

Konstanz

Das, was den hält, den du aufrechterhältst,

Seine Ehre: O deine Ehre, Lewis, deine Ehre!

Lewis

Ich denke, deine Majestät scheint so kalt zu sein,

wenn dich so tiefgreifender Respekt anzieht.

Kardinal Pandulph

Ich werde einen Fluch auf seinem Kopf anprangern.

König Philip

Du sollst nicht brauchen. England, ich werde von dir fallen.

Konstanz

O gerechte Rückkehr verbannter Majestät!

Königin Elinor

O übler Aufstand der französischen Unbeständigkeit!

König John

Frankreich, du sollst diese Stunde innerhalb dieser Stunde bereuen.

Bastard

Old Time, der Uhrensetzer, diese kahle Küsterzeit.

Ist es so, wie er will? Na dann wird Frankreich bereuen.

Blanchieren

Die Sonne ist voller Blut: schöner Tag, adieu!

Mit welcher Seite muss ich gehen?

Ich bin bei beiden: Jede Armee hat eine Hand;

Und in ihrer Wut, die ich an beiden festhalte,

wirbeln sie auseinander und zerstückeln mich.

Mann, ich kann nicht beten, dass du gewinnst;

Onkel, ich muss beten, dass du verlierst;

Vater, ich darf dein Glück nicht wünschen;

Oma, ich werde nicht wünschen, dass dein Vermögen gedeiht:

Wer gewinnt, auf dieser Seite werde ich den

versicherten Verlust verlieren, bevor das Spiel gespielt wird.

Lewis

Lady, mit mir, mit mir liegt dein Vermögen.

Blanchieren

Dort, wo mein Vermögen lebt, dort stirbt mein Leben.

König John

Cousin, zieh unsere Kraft zusammen.

Verlassen Sie Bastard

Frankreich, ich bin verbrannt von brennendem Zorn;

Eine Wut, deren Hitze diesen Zustand hat,

Dass nichts lindern kann, nichts als Blut,

Das Blut und das wertvollste Blut Frankreichs.

König Philip

Deine Wut wird dich verbrennen, und du wirst dich in

Asche verwandeln, bevor unser Blut dieses Feuer

löscht. Schau auf dich selbst, du bist in Gefahr.

König John

Nicht mehr als der, der droht. Zu den Waffen lass uns hie!

Exeunt