William Shakespeare: König Lear, Akt III, Szene III

William Shakespeare: König Lear, Akt III, Szene III
William Shakespeare: König Lear, Akt III, Szene III

Video: Двенадцатая ночь Уильяма Шекспира | Акт 3, Сцена 3 2021, Juli

Anonim

Szene III

Gloucesters Schloss

Geben Sie Gloucester und Edmund

Gloucester

Alack, alack, Edmund, ich mag diesen unnatürlichen Umgang nicht. Als ich ihren Urlaub wünschte, damit ich ihn bemitleide, nahmen sie mir die Nutzung meines eigenen Hauses; beschuldigte mich, unter dem Schmerz ihres fortwährenden Missfallen, weder von ihm zu sprechen, ihn zu bitten, noch ihn in irgendeiner Weise zu unterstützen.

Edmund

Am wildesten und unnatürlichsten!

Gloucester

Gehe zu; sag dir nichts Es gibt eine Trennung zwischen den Herzögen; und eine schlimmere Sache als das: Ich habe heute Nacht einen Brief erhalten; Es ist gefährlich, gesprochen zu werden. Ich habe den Brief in meinem Schrank eingeschlossen: Diese Verletzungen, die der König jetzt trägt, werden nach Hause gerächt; Es gibt einen Teil einer Macht, die bereits Fuß fasst: Wir müssen uns zum König neigen. Ich werde ihn suchen und ihn privat entlasten. Geh zu dir und rede weiter mit dem Herzog, damit meine Nächstenliebe nicht von ihm wahrgenommen wird. Wenn er nach mir fragt. Ich bin krank und ins Bett gegangen. Obwohl ich dafür sterbe, weil mir nicht weniger bedroht ist, muss der König, mein alter Meister, erleichtert werden. Es gibt etwas Seltsames gegenüber, Edmund; bete dich, sei vorsichtig.

Ausgang

Edmund

Diese Höflichkeit, verbiete dir, wird der Herzog sofort wissen; und auch von diesem Brief: Dies scheint ein fairer Verdienst zu sein und muss mich zu dem ziehen, was mein Vater verliert; nicht weniger als alle: Der Jüngere erhebt sich, wenn der Alte fällt.

Ausgang