William Shakespeare: Kaufmann von Venedig, Akt II, Szene III

William Shakespeare: Kaufmann von Venedig, Akt II, Szene III
William Shakespeare: Kaufmann von Venedig, Akt II, Szene III

Video: Der Kaufmann vo Venedik avi 2021, August

Anonim

Szene III

Das Gleiche. Ein Zimmer in Shylocks Haus

Jessica und Launcelot treten auf

Jessica

Es tut mir leid, dass du meinen Vater so verlassen wirst:

Unser Haus ist die Hölle, und du, ein fröhlicher Teufel,

hast ihm einen Hauch von Langeweile geraubt.

Aber es geht dir gut, es gibt einen Dukaten für dich.

Und, Launcelot, bald beim Abendessen wirst du

Lorenzo sehen, der der Gast deines neuen Meisters ist.

Gib ihm diesen Brief; mach es heimlich;

Und so Lebewohl: Ich hätte meinen Vater

nicht im Gespräch mit dir.

Launcelot

Adieu! Tränen zeigen meine Zunge. Schönster heidnischer, süßester Jude! Wenn ein Christ nicht den Schurken gespielt und dich geholt hat, bin ich sehr getäuscht. Aber adieu: Diese dummen Tropfen übertönen meinen männlichen Geist: adieu.

Jessica

Leb wohl, guter Launcelot.

Verlassen Sie Launcelot

Alack, was für eine abscheuliche Sünde ist es in mir

, mich zu schämen, das Kind meines Vaters zu sein!

Aber obwohl ich eine Tochter seines Blutes

bin, bin ich nicht seine Manieren. O Lorenzo,

wenn du das Versprechen hältst, werde ich diesen Streit beenden.

Werde Christ und deine liebende Frau.

Ausgang