William Shakespeare: Viel Lärm um nichts, Akt V, Szene II

William Shakespeare: Viel Lärm um nichts, Akt V, Szene II
William Shakespeare: Viel Lärm um nichts, Akt V, Szene II

Video: Viel Lärm um Nichts - Akt 2 Szene 1 2021, Juli

Anonim

Szene II

Leonatos Garten

Benedick und Margaret treten ein und treffen sich

Benedikt

Bete dich, süße Herrin Margaret, verdiene es gut in meinen Händen, indem du mir bei der Rede von Beatrice hilfst.

Margaret

Wirst du mir dann ein Sonett schreiben, um meine Schönheit zu preisen?

Benedikt

In einem so hohen Stil, Margaret, dass kein lebender Mann darüber hinwegkommen wird; denn in der schönsten Wahrheit verdienst du es.

Margaret

Um keinen Mann über mich kommen zu lassen! Warum soll ich immer unter Treppen bleiben?

Benedikt

Dein Witz ist so schnell wie der Mund des Windhunds; es fängt.

Margaret

Und deine so stumpf wie die Folien des Fechters, die schlugen, aber nicht weh taten.

Benedikt

Ein sehr männlicher Witz, Margaret; es wird einer Frau nicht weh tun; und so, ich bitte dich, ruf Beatrice an: Ich gebe dir die Buckler.

Margaret

Gib uns die Schwerter; Wir haben eigene Buckler.

Benedikt

Wenn Sie sie benutzen, Margaret, müssen Sie die Hechte mit einem Schraubstock einsetzen. und sie sind gefährliche Waffen für Dienstmädchen.

Margaret

Nun, ich werde Beatrice zu dir rufen, von der ich glaube, dass sie Beine hat.

Verlasse Margaret

Benedikt

Und deshalb wird kommen.

Singt

Der Gott der Liebe,

der oben sitzt

und mich kennt und mich kennt,

wie erbärmlich ich verdiene, -

Ich meine beim Singen; aber in Liebe, Leander, der gute Schwimmer, Troilus, der erste Arbeitgeber von Pandern, und ein ganzes Buch dieser Quondam-Teppichmanager, deren Namen noch reibungslos auf der ebenen Straße eines leeren Verses verlaufen, warum, sie wurden nie so wirklich umgedreht und vorbei als mein armes Ich in der Liebe. Heirate, ich kann es nicht im Reim zeigen; Ich habe versucht: Ich kann keinen Reim für 'Dame' herausfinden, sondern 'Baby', einen unschuldigen Reim; für 'Verachtung', 'Horn', ein harter Reim; denn "Schule", "Narr", ein plappernder Reim; sehr bedrohliche Enden: Nein, ich wurde nicht unter einem reimenden Planeten geboren, noch kann ich in Bezug auf das Festival nicht werben.

Beatrice kommt herein

Süße Beatrice, würdest du kommen, wenn ich dich anrufe?

Beatrice

Ja, Unterzeichner, und gehen Sie, wenn Sie mir bieten.

Benedikt

O bleib doch bis dahin!

Beatrice

'Dann' wird gesprochen; Geht es dir jetzt gut? Und doch, bevor ich gehe, lass mich damit gehen, dass ich gekommen bin. Das heißt, mit dem Wissen, was zwischen Ihnen und Claudio passiert ist.

Benedikt

Nur schlechte Worte; und daraufhin werde ich dich küssen.

Beatrice

Schlechte Worte sind nur übler Wind, und übler Wind ist nur übler Atem, und übler Atem ist laut; deshalb werde ich ungeküsst abreisen.

Benedikt

Du hast das Wort aus seinem rechten Sinn heraus erschreckt, so gewaltsam ist dein Witz. Aber ich muss dir klar sagen, Claudio macht meine Herausforderung durch; und entweder muss ich kurz von ihm hören, oder ich werde ihm einen Feigling abonnieren. Und, ich bitte dich jetzt, sag mir, für welche meiner schlechten Teile hast du dich zuerst in mich verliebt?

Beatrice

Für sie alle zusammen; die einen so politischen Zustand des Bösen aufrechterhielten, dass sie keinen guten Teil zugeben werden, um sich mit ihnen zu vermischen. Aber für welche meiner guten Teile hast du zuerst Liebe für mich erlitten?

Benedikt

Leiden Liebe! ein guter Beiname! Ich leide tatsächlich unter Liebe, denn ich liebe dich gegen meinen Willen.

Beatrice

Trotz deines Herzens denke ich; Ach, armes Herz! Wenn du es um meinetwillen trotzst, werde ich es um deinetwillen ärgern. denn ich werde niemals das lieben, was mein Freund hasst.

Benedikt

Du und ich sind zu weise, um friedlich zu werben.

Beatrice

Es erscheint nicht in diesem Geständnis: Es gibt keinen Weisen unter zwanzig, der sich selbst preisen wird.

Benedikt

Eine alte, eine alte Instanz, Beatrice, die im Kalk guter Nachbarn lebte. Wenn ein Mann in diesem Alter sein eigenes Grab nicht errichtet, bevor er stirbt, wird er nicht länger im Denkmal leben, als die Glocke läutet und die Witwe weint.

Beatrice

Und wie lange ist das, denkst du?

Benedikt

Frage: Warum, eine Stunde im Lärm und ein Viertel im Rheum? Deshalb ist es für die Weisen am zweckmäßigsten, wenn Don Worm, sein Gewissen, kein Hindernis für das Gegenteil findet, die Posaune seiner eigenen Tugenden zu sein, wie ich es bin mich selber. Soviel zum Lob auf mich selbst, der, wie ich selbst bezeugen werde, lobenswert ist. Und jetzt sag mir, wie geht es deinem Cousin?

Beatrice

Sehr krank.

Benedikt

Und wie geht es dir?

Beatrice

Sehr krank auch.

Benedikt

Diene Gott, liebe mich und repariere. Dort werde ich dich auch verlassen, denn hier kommt einer in Eile.

Ursula kommt herein

Ursula

Frau, Sie müssen zu Ihrem Onkel kommen. Yonders alte Spule zu Hause: Es ist bewiesen, dass meine Heldin fälschlicherweise beschuldigt wurde, der Prinz und Claudio mächtig missbraucht wurden; und Don John ist der Autor von allem, der gefüttert und weg ist. Kommst du gleich?

Beatrice

Wirst du diese Nachricht hören, Unterzeichner?

Benedikt

Ich werde in deinem Herzen leben, in deinem Schoß sterben und in deinen Augen begraben sein. und außerdem werde ich mit dir zu deinem Onkel gehen.

Exeunt