William Shakespeare: Nein, Zeit, du sollst dich nicht rühmen, dass ich mich ändere

William Shakespeare: Nein, Zeit, du sollst dich nicht rühmen, dass ich mich ändere
William Shakespeare: Nein, Zeit, du sollst dich nicht rühmen, dass ich mich ändere

Video: Ich hab die Schnauze so voll von dir und deinem Gerede! 2021, Juli

Anonim

Nein, Zeit, du sollst dich nicht rühmen, dass ich mich ändere

Nein, Zeit, du sollst dich nicht rühmen, dass ich mich ändere:

Deine Pyramiden, die mit neuerer Macht aufgebaut wurden

Für mich sind nichts Neues, nichts Seltsames;

Sie sind nur Verbände eines früheren Anblicks.

Unsere Daten sind kurz, und deshalb bewundern wir,

was du uns aufzwingst, das alt ist;

Und lassen Sie sie lieber nach unserem Wunsch geboren werden,

als zu denken, dass wir sie vorher gehört haben.

Deine Register und dich trotze ich beiden.

Ich wundere mich weder über die Gegenwart noch über die Vergangenheit.

Denn deine Aufzeichnungen und das, was wir sehen, lügen.

Mehr oder weniger gemacht durch deine ständige Eile.

Das schwöre ich und das wird es immer sein;

Ich werde trotz deiner Sense und dir wahr sein.