William Shakespeare: Richard II, Akt V, Szene III

William Shakespeare: Richard II, Akt V, Szene III
William Shakespeare: Richard II, Akt V, Szene III

Video: The Tragedy of Richard II by William Shakespeare 2021, Juli

Anonim

Szene III

Ein königlicher Palast

Geben Sie Henry Bolingbroke, Henry Percy und andere Lords

Henry Bolingbroke

Kann mir niemand von meinem ungeschickten Sohn erzählen?

Es ist volle drei Monate her, seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe;

Wenn eine Pest über uns hängt, ist er es.

Ich würde zu Gott, meine Herren, er könnte gefunden werden:

Erkundigen Sie sich in London unter den Tavernen dort,

denn dort, sagen sie, ist er täglich häufig,

mit ungezügelten losen Gefährten,

auch solche, sagen sie, stehen in engen Gassen,

und schlagen unsere Uhr, und rauben unsere Passagiere;

Was er, junger mutwilliger und weiblicher Junge,

in Ehren nimmt, um zu unterstützen,

also eine Crew aufzulösen.

Henry Percy

Mein Herr, ungefähr zwei Tage, seit ich den Prinzen gesehen hatte,

und erzählte ihm von den Triumphen in Oxford.

Henry Bolingbroke

Und was sagte der Galant?

Henry Percy

Seine Antwort war, er würde zu den Eintöpfen gehen,

und von der gewöhnlichen Kreatur einen Handschuh zupfen

und ihn als Gefallen tragen; und damit

würde er den lustvollsten Herausforderer auspowern.

Henry Bolingbroke

So entschlossen wie verzweifelt; dennoch

sehe ich durch beide einige Funken besserer Hoffnung, die ältere Jahre

glücklich hervorbringen können. Aber wer kommt hierher?

Geben Sie Herzog von Aumerle

Herzog von Aumerle

Wo ist der König?

Henry Bolingbroke

Was bedeutet unser Cousin, dass er

so wild starrt und aussieht ?

Herzog von Aumerle

Gott schütze deine Gnade! Ich bitte Ihre Majestät,

eine Konferenz mit Ihrer Gnade allein zu haben.

Henry Bolingbroke

Zieh dich zurück und lass uns hier in Ruhe.

Exeunt Henry Percy und Lords

Was ist jetzt mit unserem Cousin los?

Herzog von Aumerle

Mögen meine Knie für immer zur Erde wachsen,

meine Zunge klebt an meinem Dach in meinem Mund, es sei

denn, ich entschuldige mich, bevor ich mich erhebe oder spreche.

Henry Bolingbroke

War dieser Fehler beabsichtigt oder begangen?

Wenn am ersten, wie abscheulich es ist,

Um deine Nachliebe zu gewinnen, vergebe ich dir.

Herzog von Aumerle

Dann gib mir Erlaubnis, damit ich den Schlüssel drehen kann, damit

niemand eintritt, bis meine Geschichte fertig ist.

Henry Bolingbroke

Habe dein Verlangen.

Herzog von York

Innerhalb

Mein Liege, pass auf; schau auf dich;

Du hast dort einen Verräter in deiner Gegenwart.

Henry Bolingbroke

Bösewicht, ich werde dich in Sicherheit bringen.

Zeichnung

Herzog von Aumerle

Bleib deine rachsüchtige Hand; du hast keinen Grund zu fürchten.

Herzog von York

Innerhalb

Öffne die Tür, sicherer, tollkühner König:

Soll ich aus Liebe Verrat zu deinem Gesicht sprechen?

Öffne die Tür, oder ich werde sie aufbrechen.

Geben Sie Herzog von York

Henry Bolingbroke

Was ist los, Onkel? sprechen;

Atem zurückholen; Sag uns, wie nahe die Gefahr ist, damit

wir uns bewaffnen, um ihr zu begegnen.

Herzog von York

Lesen Sie diese Schrift hier durch, und Sie werden den

Verrat kennen, den meine Eile mir verbietet, zu zeigen.

Herzog von Aumerle

Denken Sie daran, wie Sie lesen, dass Ihr Versprechen erfüllt wurde:

Ich bereue mich; Lies dort nicht meinen Namen.

Mein Herz ist nicht mit meiner Hand verbunden.

Herzog von York

Es war, Bösewicht, ehe deine Hand es niederlegte.

Ich riss es aus dem Busen des Verräters, König;

Angst und nicht Liebe zeugen von seiner Buße:

Vergiss, ihn zu bemitleiden, damit dein Mitleid nicht

eine Schlange beweist, die dich ins Herz stechen wird.

Henry Bolingbroke

O abscheuliche, starke und mutige Verschwörung!

O treuer Vater eines verräterischen Sohnes!

Du bloßer, makelloser und silberner Brunnen.

Von diesem Strom durch schlammige Gänge

hielt Hath seine Strömung und beschmutzte sich!

Dein Überfluss an Gutem wandelt sich in Schlechtes um,

und deine reichliche Güte wird

diesen tödlichen Fleck in deinem abschweifenden Sohn entschuldigen .

Herzog von York

So soll meine Tugend die Schuld seines Laster sein;

Und er wird meine Ehre mit seiner Schande verbringen,

als sparsame Söhne das Gold ihrer kratzenden Väter.

Meine Ehre lebt, wenn seine Schande stirbt,

oder mein beschämtes Leben in seiner Schande liegt:

Du tötest mich in seinem Leben; Ihm Atem geben,

Der Verräter lebt, der wahre Mann wird getötet.

Herzogin von York

Innerhalb

Was, mein Liege! um Gottes willen, lass mich rein.

Henry Bolingbroke

Welcher schrille Bittsteller bringt diesen eifrigen Schrei zum Vorschein?

Herzogin von York

Eine Frau und deine Tante, großer König; ‚tis I.

Speak mit mir, Mitleid mit mir, die Tür öffnen.

Ein Bettler bittet, der noch nie zuvor gebettelt hat.

Henry Bolingbroke

Unsere Szene wurde von einer ernsten Sache

verändert und jetzt zu "Der Bettler und der König" geändert.

Meine gefährliche Cousine, lass deine Mutter herein:

Ich weiß, dass sie gekommen ist, um für deine üble Sünde zu beten.

Herzog von York

Wenn du verzeihst, wer auch immer betet, können

mehr Sünden für diese Vergebung gedeihen.

Dieses eiternde Gelenk wurde abgeschnitten, der Rest ruhte.

Dies geschweige denn wird den Rest verwirren.

Geben Sie Herzogin von York

Herzogin von York

Oh König, glaube nicht diesem hartherzigen Mann!

Liebe, die sich selbst nicht liebt, kann kein anderer.

Herzog von York

Du verzweifelte Frau, was machst du hier?

Sollen deine alten Dugs noch einmal ein Verräter hinten sein?

Herzogin von York

Süßes York, sei geduldig. Höre mich, sanfter Liege.

Knie nieder

Henry Bolingbroke

Steh auf, gute Tante.

Herzogin von York

Noch nicht, ich bitte dich:

Für immer werde ich auf meinen Knien wandeln

und niemals einen Tag sehen, den die Glücklichen sehen,

bis du Freude gibst; bis du mir Freude

machst, indem du Rutland, meinen übertretenden Jungen, verzeihst.

Herzog von Aumerle

Zu den Gebeten meiner Mutter beuge ich mein Knie.

Herzog von York

Gegen sie beide beugten sich meine wahren Gelenke.

Ich kann gedeihen, wenn du Gnade gewährst!

Herzogin von York

Bittet er ernsthaft? schau auf sein Gesicht;

Seine Augen lassen keine Tränen fallen, seine Gebete sind im Scherz;

Seine Worte kommen aus seinem Mund, unsere aus unserer Brust:

Er betet nur schwach und würde geleugnet werden;

Wir beten mit Herz und Seele und allen anderen:

Seine müden Gelenke würden sich gerne erheben, ich weiß;

Unsere Knie werden knien, bis sie zu Boden wachsen.

Seine Gebete sind voller falscher Heuchelei.

Unser Eifer und unsere tiefe Integrität.

Unsere Gebete beten seine aus; dann lass sie

jene Barmherzigkeit haben, die wahres Gebet haben sollte.

Henry Bolingbroke

Gute Tante, steh auf.

Herzogin von York

Nein, sag nicht: "Steh auf!"

Sagen Sie zuerst "Verzeihung" und danach "Aufstehen".

Und wenn ich deine Krankenschwester wäre, deine Zunge zu lehren, sollte

Verzeihung das erste Wort deiner Rede sein.

Ich würde bis jetzt nie lange ein Wort hören;

Sag 'Verzeihung', König; Lass dich von Mitleid lehren, wie:

Das Wort ist kurz, aber nicht so kurz wie süß;

Kein Wort wie "Verzeihung" für den Mund der Könige, also treffen Sie sich.

Herzog von York

Sprich es auf Französisch, König; Sag: "Verzeihung, Moi."

Herzogin von York

Lehren Sie Verzeihung Verzeihung zu zerstören?

Ah, mein saurer Ehemann, mein hartherziger Herr,

das setzt das Wort selbst gegen das Wort!

Sprechen Sie "Verzeihung", wie es in unserem Land aktuell ist.

Das hackende Französisch verstehen wir nicht.

Dein Auge beginnt zu sprechen; Setze deine Zunge dort hin.

Oder pflanze dein Ohr in dein erbärmliches Herz;

Wenn Sie hören, wie unsere Klagen und Gebete durchdringen,

kann Mitleid Sie dazu bringen, „zu verzeihen“, um zu proben.

Henry Bolingbroke

Gute Tante, steh auf.

Herzogin von York

Ich klage nicht, um zu stehen;

Verzeihung ist alles, was ich in der Hand habe.

Henry Bolingbroke

Ich vergebe ihm, wie Gott mir vergeben wird.

Herzogin von York

O glücklicher Blick auf ein kniendes Knie!

Doch bin ich krank vor Angst: sprich es noch einmal;

Zweimal "Verzeihung" zu sagen, verzeiht nicht zwei,

sondern macht eine Verzeihung stark.

Henry Bolingbroke

Ich vergebe ihm vonganzem Herzen .

Herzogin von York

Ein Gott auf Erden bist du.

Henry Bolingbroke

Aber für unseren treuen Schwager und den Abt,

mit dem ganzen Rest dieser gemischten Besatzung, wird

Destruction Straight sie auf den Fersen verfolgen.

Guter Onkel, hilf, mehrere Mächte

nach Oxford zu befehlen, oder wo diese Verräter sind:

Sie werden nicht in dieser Welt leben, ich schwöre,

aber ich werde sie haben, wenn ich einmal weiß, wo.

Onkel, Lebewohl: und Cousin auch adieu:

Deine Mutter hat gut gebetet und beweist, dass du wahr bist.

Herzogin von York

Komm, mein alter Sohn: Ich bete, Gott mache dich neu.

Exeunt