William Shakespeare: Richard III, Akt IV, Szene II

William Shakespeare: Richard III, Akt IV, Szene II
William Shakespeare: Richard III, Akt IV, Szene II

Video: Richard II stage footage | Act IV, scene 1 - the deposition scene | 2013 2021, August

Anonim

Szene II

London. Der Palast

Sennet. Geben Sie König Richard III, in Pomp, gekrönt; Buckingham, Catesby, eine Seite und andere

König Richard III

Steh ganz auseinander Cousin von Buckingham!

Buckingham

Mein gnädiger Herrscher?

König Richard III

Gib mir deine Hand.

Hier besteigt er seinen Thron

So hoch

sitzt König Richard nach deinem Rat und deiner Hilfe;

Aber sollen wir diese Ehre für einen Tag tragen?

Oder sollen sie dauern, und wir freuen uns über sie?

Buckingham

Lebe sie noch und für immer mögen sie dauern!

König Richard III

O Buckingham, jetzt spiele ich die Berührung, um

zu versuchen, ob du tatsächlich aktuelles Gold bist. Der

junge Edward lebt: Überlege jetzt, was ich sagen würde.

Buckingham

Sag weiter, mein liebender Herr.

König Richard III

Warum, Buckingham, sage ich, ich wäre König,

Buckingham

Warum, so bist du, mein dreimal berühmter Lüttich?

König Richard III

Ha! Bin ich König? Es ist so: aber Edward lebt.

Buckingham

Wahrer, edler Prinz.

König Richard III

O bittere Konsequenz,

dass Edward noch leben sollte! "Wahrer, edler Prinz!"

Cousin, du warst nicht so langweilig:

Soll ich schlicht sein? Ich wünsche den Bastarden den Tod;

Und ich würde es plötzlich aufführen lassen.

Was sagst du? plötzlich sprechen; Fass dich kurz.

Buckingham

Ihre Gnade kann Ihr Vergnügen tun.

König Richard III

Tut, tut, du bist alles Eis, deine Güte gefriert:

Sag, habe ich deine Zustimmung, dass sie sterben werden?

Buckingham

Gib mir etwas Atem, eine kleine Pause, mein Herr,

bevor ich hier positiv

bin : Ich werde deine Gnade sofort auflösen.

Ausgang

Catesby

Abgesehen von einem Steher vorbei

Der König ist wütend: Sehen Sie, er beißt sich auf die Lippe.

König Richard III

Ich werde mich mit eisernen Dummköpfen

und respektlosen Jungen unterhalten: Keiner ist für mich

, der mich mit rücksichtsvollen Augen ansieht: Der

weitreichende Buckingham wächst umsichtig.

Junge!

Seite

Mein Herr?

König Richard III

Weißt du nicht, wen verderbliches Gold

zu einer engen Ausbeutung des Todes verführen würde?

Seite

Mein Herr, ich kenne einen unzufriedenen Herrn,

dessen bescheidene Mittel nicht seinem hochmütigen Verstand entsprechen:

Gold war so gut wie zwanzig Redner,

und wird ihn zweifellos zu irgendetwas verführen.

König Richard III

Wie heißt er?

Seite

Sein Name, mein Herr, ist Tyrrel.

König Richard III

Ich kenne den Mann teilweise: Geh, ruf ihn hierher.

Seite verlassen

Der tief drehende witzige Buckingham

Nicht mehr soll der Nachbar meines Rates sein:

Hat er so lange unermüdlich mit mir durchgehalten

und hält ihn jetzt für Atem an?

Geben Sie Stanley

Wie jetzt! Was gibt es Neues bei dir?

Stanley

Mein Herr, ich höre, wie der Marquis Dorset nach

Richmond geflohen ist, in jenen Teilen jenseits des Meeres, in denen

er wohnt.

Steht auseinander

König Richard III

Catesby!

Catesby

Mein Herr?

König Richard III

Gerüchten

zufolge ist Anne, meine Frau, krank und stirbt gern:

Ich werde dafür sorgen, dass sie in der Nähe bleibt.

Fragen Sie mich nach einem gemein geborenen Gentleman,

den ich direkt mit Clarence 'Tochter heiraten werde:

Der Junge ist dumm, und ich fürchte ihn nicht.

Schau, wie du träumst! Ich sage noch einmal, gib heraus,

dass Anne, meine Frau, krank ist und gerne stirbt:

Darüber; denn es steht mir sehr am Herzen,

alle Hoffnungen zu stoppen, deren Wachstum mir schaden könnte.

Beenden Sie Catesby

Ich muss mit der Tochter meines Bruders verheiratet sein,

sonst steht mein Königreich auf sprödem Glas.

Ermordet ihre Brüder und heiratet sie dann!

Unsicherer Gewinn! Aber ich bin in

So weit im Blut, dass die Sünde an der Sünde zupfen wird:

Tränen fallendes Mitleid wohnt nicht in diesem Auge.

Geben Sie Page mit Tyrrel erneut ein

Ist dein Name Tyrrel?

Tyrrel

James Tyrrel und Ihr gehorsamstes Thema.

König Richard III

Bist du in der Tat?

Tyrrel

Beweise mir, mein gnädiger Herrscher.

König Richard III

Wagst du es, einen Freund von mir zu töten?

Tyrrel

Ja, mein Herr;

Aber ich hätte lieber zwei Feinde getötet.

König Richard III

Warum, da hast du es: zwei tiefe Feinde, Feinde

zu meiner Ruhe und die Störer meines süßen Schlafes

Sind es diejenigen, mit denen ich dich befassen würde:

Tyrrel, ich meine diese Bastarde im Turm.

Tyrrel

Lass mich offene Mittel haben, um zu ihnen zu kommen,

und bald werde ich dich von der Angst vor ihnen befreien.

König Richard III

Du singst süße Musik. Hören Sie, kommen Sie hierher, Tyrrel.

Gehen Sie durch dieses Zeichen: Stehen Sie auf und leihen Sie Ihr Ohr.

Flüstern

Mehr gibt es aber nicht: Sag, es ist vollbracht,

und ich werde dich lieben und dich auch bevorzugen.

Tyrrel

Es ist geschafft, mein gnädiger Herr.

König Richard III

Sollen wir von dir hören, Tyrrel, bevor wir schlafen?

Tyrrel

Ihr sollt, mein Herr. [Ausgang]

Geben Sie Buckingham wieder ein

Buckingham

Mein Herr, ich habe in meinem Kopf über

die späte Forderung nachgedacht, dass du mich angesprochen hast.

König Richard III

Nun, lass das passieren. Dorset ist nach Richmond geflohen.

Buckingham

Ich höre diese Nachricht, mein Herr.

König Richard III

Stanley, er ist der Sohn deiner Frau.

Buckingham

Mein Herr, ich beanspruche dein Geschenk, mein Versprechen,

für das deine Ehre und dein Glaube verpfändet sind;

Die Grafschaft Hereford und die Moveables

Die, die Sie versprochen haben, sollte ich besitzen.

König Richard III

Stanley, schau auf deine Frau; Wenn sie

Briefe nach Richmond übermittelt, sollen Sie darauf antworten.

Buckingham

Was sagt Ihre Hoheit zu meiner gerechten Forderung?

König Richard III

Wie ich mich erinnere,

prophezeite Heinrich der Sechste, dass Richmond König sein sollte,

als Richmond ein kleiner verärgerter Junge war.

Ein König vielleicht, vielleicht, -

Buckingham

Mein Herr!

König Richard III

Wie wahrscheinlich konnte der Prophet

mir damals nicht sagen, dass ich ihn töten sollte, wenn ich dabei bin?

Buckingham

Mein Herr, dein Versprechen für die Grafschaft, -

König Richard III

Richmond! Als ich das letzte Mal in Exeter war,

zeigte mir der Bürgermeister mit freundlicher Genehmigung das Schloss

und nannte es Rougemont: Mit welchem ​​Namen ich anfing,

weil mir ein Barde aus Irland einmal sagte,

ich solle nicht lange leben, nachdem ich Richmond gesehen hatte.

Buckingham

Mein Herr!

König Richard III

Ja, wie spät ist es?

Buckingham

Ich bin daher mutig, Ihre Gnade an das zu denken,

was Sie mir versprochen haben.

König Richard III

Nun, aber wie spät ist es?

Buckingham

Nach zehn.

König Richard III

Nun, lass es zuschlagen.

Buckingham

Warum sollte es zuschlagen?

König Richard III

Denn das, wie ein Jack, hältst du den Schlag zwischen

deinem Betteln und meiner Meditation.

Ich bin heute nicht in der Ader des Gebens.

Buckingham

Warum, dann entscheide mich, ob du willst oder nicht.

König Richard III

Tut, tut,

du beunruhigst mich; bin nicht in der Ader.

Exeunt alle außer Buckingham

Buckingham

Ist es überhaupt so? belohnt er meinen wahren Dienst

Mit solch tiefer Verachtung machte ich ihn zum König dafür?

O, lass mich über Hastings nachdenken und nach

Brecknock gehen, während mein ängstlicher Kopf an ist!

Ausgang