William Shakespeare: Richard III, Akt IV

William Shakespeare: Richard III, Akt IV
William Shakespeare: Richard III, Akt IV

Video: Шекспир Краткое содержание: Ричард III, Акт IV | Мое Королевство для лошади # 2D 2021, August

Anonim

Akt IV

Szene I.

Vor dem Turm

Betreten Sie auf einer Seite Königin Elizabeth, Herzogin von York und Dorset; auf der anderen Seite Anne, Herzogin von Gloucester, die Lady Margaret Plantagenet, Clarences junge Tochter, führt

Herzogin von York

Wer trifft uns hier? meine Nichte Plantagenet

führte in der Hand ihrer freundlichen Tante von Gloucester?

Jetzt wandert sie für mein Leben zum Turm.

Aus purer Herzensliebe, die zarten Prinzen zu begrüßen.

Tochter, gut getroffen.

Lady Anne

Gott gebe deinen Gnaden

eine glückliche und eine freudige Tageszeit!

Queen Elizabeth

So viel zu dir, gute Schwester! Wohin weg?

Lady Anne

Nicht weiter als der Turm; und, wie ich denke,

auf die gleiche Hingabe wie Sie,

um die sanften Fürsten dort zu befriedigen.

Queen Elizabeth

Freundliche Schwester, danke: Wir werden alle zusammen eintreten.

Betreten Sie Brakenbury

Und rechtzeitig kommt der Leutnant hierher.

Oberleutnant, bitte Sie, durch Ihre Erlaubnis,

wie geht es dem Prinzen und meinem kleinen Sohn von York?

Brakenbury

Gut, liebe Frau. Durch Ihre Geduld

darf ich Sie nicht dazu bringen, sie zu besuchen.

Der König hat gerade das Gegenteil angeklagt.

Queen Elizabeth

Der König! warum, wer ist das?

Brakenbury

Ich weine dich Gnade: Ich meine den Lord Beschützer.

Queen Elizabeth

Der Herr beschütze ihn vor diesem königlichen Titel!

Hat er Grenzen zwischen ihrer Liebe und mir gesetzt?

Ich bin ihre Mutter; Wer sollte mich von ihnen fernhalten?

Herzogin von York

Ich bin die Mutter ihres Vaters; Ich werde sie sehen.

Lady Anne

Ihre Tante Ich bin Schwiegereltern, verliebt ihre Mutter:

Dann bring mich zu ihren Sehenswürdigkeiten; Ich werde deine Schuld tragen

und dein Amt von dir nehmen, auf meine Gefahr.

Brakenbury

Nein, Frau, nein; Ich darf es nicht so lassen:

Ich bin an einen Eid gebunden und verzeih mir deshalb. [Ausgang]

Geben Sie Lord Stanley

Lord Stanley

Lassen Sie mich Sie nur treffen, meine Damen, eine Stunde später,

und ich werde Ihre Gnade von York als Mutter

und ehrwürdigen Betrachter von zwei schönen Königinnen begrüßen .

Zu Lady Anne

Kommen Sie, Madam, Sie müssen direkt nach Westminster, um

dort zur königlichen Königin von Richard gekrönt zu werden.

Queen Elizabeth

O, schneide meine Spitze in Stücke, damit mein aufgestautes Herz

etwas Spielraum hat, um zu schlagen, oder ich ohnmächtig werde

mit diesen tödlichen Nachrichten!

Lady Anne

Trotzliche Nachrichten! O unangenehme Neuigkeiten!

Dorset

Sei guten Mutes: Mutter, wie geht es deiner Gnade?

Queen Elizabeth

O Dorset, sprich nicht zu mir, hol dich von nun an!

Tod und Zerstörung verfolgen dich auf den Fersen;

Der Name deiner Mutter ist für Kinder bedrohlich.

Wenn du den Tod übertreffen willst, gehe über die Meere

und lebe mit Richmond aus der Reichweite der Hölle.

Geh,

du, du aus diesem Schlachthaus, damit du nicht die Zahl der Toten erhöhst.

Und lass mich sterben, wenn Margaret flucht

, weder Mutter, Frau noch Englands gezählte Königin.

Lord Stanley

Voller weiser Sorgfalt ist dies Ihr Rat, Frau.

Nutzen Sie den schnellen Vorteil der Stunden;

Du sollst Briefe von mir an meinen Sohn haben,

um dich auf dem Weg zu treffen und dich willkommen zu heißen.

Seien Sie nicht durch unkluge Verzögerung verspätet.

Herzogin von York

O schlecht zerstreuter Wind des Elends!

O mein verfluchter Leib, das Bett des Todes!

Eine Nymphe hast du zur Welt

geschlüpft, deren nicht vermiedene Augen mörderisch sind.

Lord Stanley

Kommen Sie, Frau, kommen Sie; Ich wurde in aller Eile geschickt.

Lady Anne

Und ich werde in aller Unwilligkeit gehen.

Ich würde zu Gott sagen, dass der inklusive Rand aus

goldenem Metall, der meine Stirn

umrunden muss, glühender Stahl ist, um mich ins Gehirn zu brennen!

Gesalbt, lass mich mit tödlichem Gift sein

und sterben, bevor die Menschen sagen können: Gott schütze die Königin!

Queen Elizabeth

Geh, geh, arme Seele, ich beneide

dich nicht um deine Herrlichkeit. Um meinen Humor zu nähren, wünsche ich dir keinen Schaden.

Lady Anne

Nein! Warum? Als der, der jetzt mein Ehemann ist,

zu mir kam, als ich Henrys Leiche folgte,

als knapp das Blut gut von seinen Händen gewaschen wurde,

die von meinem anderen

Engelsmann stammten, und dieser tote Heilige, dem ich dann weinend folgte;

Oh, wenn ich sage, ich schaue auf Richards Gesicht,

das war mein Wunsch: "Sei du", sagte ich, "verflucht, weil du

mich so jung, so alt zur Witwe gemacht hast!"

Und wenn du heiratest, lass Trauer dein Bett heimsuchen;

Und sei deine Frau - wenn jemand so wütend ist - so

elend durch dein Leben,

wie du mich durch den Tod meines lieben Herrn gemacht hast!

Siehe, ehe ich diesen Fluch noch einmal wiederholen kann,

selbst in so kurzer Zeit wurde das Herz meiner Frau

grob gefangen von seinen süßen Worten

Und bewies das Thema des Fluches meiner eigenen Seele,

der seitdem meine Augen von der Ruhe abgehalten hat;

Noch nie eine Stunde in seinem Bett

habe ich den goldenen Tau des Schlafes genossen,

bin aber von seinen schüchternen Träumen geweckt worden.

Außerdem hasst er mich für meinen Vater Warwick;

Und wird mich zweifellos in Kürze loswerden.

Queen Elizabeth

Armes Herz, adieu! Ich habe Mitleid mit deiner Beschwerde.

Lady Anne

Nicht mehr als aus meiner Seele trauere ich um deine.

Queen Elizabeth

Leb wohl, du willkommener Begrüßer der Herrlichkeit!

Lady Anne

Adieu, arme Seele, die dich verabschiedet!

Herzogin von York

Nach Dorset

Geh du nach Richmond, und das Glück führt dich!

Zu Lady Anne

Geh du zu Richard, und gute Engel beschützen dich!

Zu Königin Elizabeth

Geh du ins Heiligtum, und gute Gedanken besitzen dich!

Ich zu meinem Grab, wo Frieden und Ruhe bei mir liegen!

Achtzig ungerade Jahre der Trauer habe ich gesehen,

und jede Stunde Freude mit einer Woche Teenager zerstört.

Queen Elizabeth

Bleib und schau doch mit mir zurück zum Turm.

Schade, du alte Steine, diese zarten Babes,

die Neid in deine Mauern eingemauert hat!

Raue Wiege für so kleine Hübsche!

Unhöfliche zerlumpte Krankenschwester, alter mürrischer Spielkamerad

Für zarte Prinzen, benutze meine Babys gut!

So dummes Leid verabschiedet sich von deinen Steinen.

Exeunt