William Shakespeare: Romeo und Julia, Akt I, Szene I.

William Shakespeare: Romeo und Julia, Akt I, Szene I.
William Shakespeare: Romeo und Julia, Akt I, Szene I.

Video: Romeo und Julia (I. Akt, 1. Szene, Teil 1) 2021, August

Anonim

Szene I.

Verona. Ein öffentlicher Ort

Betreten Sie Sampson und Gregory aus dem Haus Capulet, bewaffnet mit Schwertern und Bucklern

Sampson

Gregory, mein Wort, wir werden keine Kohlen tragen.

Gregory

Nein, denn dann sollten wir Colliers sein.

Sampson

Ich meine, und wir sind in Choler, wir werden zeichnen.

Gregory

Ja, während du lebst, zieh deinen Hals aus dem Kragen.

Sampson

Ich schlage schnell zu und werde bewegt.

Gregory

Aber du bist nicht schnell zum Streik bewegt.

Sampson

Ein Hund aus dem Hause Montague bewegt mich.

Gregory

Sich bewegen heißt rühren; und tapfer zu sein bedeutet zu stehen. Wenn du also bewegt bist, rennst du weg.

Sampson

Ein Hund dieses Hauses wird mich zum Stehen bringen: Ich werde die Wand eines Mannes oder einer Magd von Montague nehmen.

Gregory

Das zeigt dir einen schwachen Sklaven; denn der Schwächste geht an die Wand.

Sampson

Wahr; und deshalb werden Frauen, die die schwächeren Gefäße sind, immer an die Wand gestoßen; deshalb werde ich Montagues Männer von der Wand stoßen und seine Dienstmädchen an die Wand stoßen.

Gregory

Der Streit ist zwischen unseren Herren und uns ihren Männern.

Sampson

Es ist alles eins, ich werde mich einem Tyrannen zeigen: Wenn ich mit den Männern gekämpft habe, werde ich grausam mit den Dienstmädchen sein und ihnen die Köpfe abschneiden.

Gregory

Die Köpfe der Dienstmädchen?

Sampson

Ja, die Köpfe der Mädchen oder ihre Mädchenköpfe; nimm es in welchem ​​Sinne du willst.

Gregory

Sie müssen es in einem Sinn verstehen, der es fühlt.

Sampson

Ich werde sie fühlen, solange ich stehen kann. Und es ist bekannt, dass ich ein hübsches Stück Fleisch bin.

Gregory

Es ist gut, dass du nicht fischst. Wenn du es getan hättest, wärst du der arme John gewesen. Zeichne dein Werkzeug! Hier kommen zwei aus dem Haus der Montagues.

Sampson

Meine nackte Waffe ist raus: Streit, ich werde dich unterstützen.

Gregory

Wie! dreh dich um und renn?

Sampson

Fürchte mich nicht.

Gregory

Nein, heirate; Ich fürchte dich!

Sampson

Nehmen wir das Gesetz unserer Seiten; lass sie beginnen.

Gregory

Ich werde die Stirn runzeln, wenn ich vorbeigehe, und sie es nehmen lassen, wie sie es auflisten.

Sampson

Nein, wie sie sich trauen. Ich werde meinen Daumen auf sie beißen; Das ist eine Schande für sie, wenn sie es ertragen.

Betritt Abraham und Balthasar

Abraham

Beißen Sie uns mit dem Daumen, Sir?

Sampson

Ich beiße mir auf den Daumen, Sir.

Abraham

Beißen Sie uns mit dem Daumen, Sir?

Sampson

Abgesehen von Gregory

Ist das Gesetz unserer Seite, wenn ich ay sage?

Gregory

Nein.

Sampson

Nein, Sir, ich beiße Ihnen nicht mit dem Daumen, Sir, aber ich beiße mir auf den Daumen, Sir.

Gregory

Streiten Sie sich, Sir?

Abraham

Streit Sir! nein Sir.

Sampson

Wenn Sie das tun, Sir, bin ich für Sie: Ich bin ein ebenso guter Mann wie Sie.

Abraham

Nicht besser.

Sampson

Nun, Sir.

Gregory

Sagen Sie "besser": Hier kommt einer der Verwandten meines Herrn.

Sampson

Ja, besser, Sir.

Abraham

Du lügst.

Sampson

Zeichne, wenn du Männer bist. Gregory, erinnere dich an deinen Schlag.

Sie kämpfen

Benvolio betreten

Benvolio

Teil, Dummköpfe!

Leg deine Schwerter auf; Sie wissen nicht, was Sie tun.

Schlägt ihre Schwerter nieder

Tybalt betreten

Tybalt

Was, bist du zwischen diese herzlosen Hinterpfoten gezogen?

Wende dich, Benvolio, schau auf deinen Tod.

Benvolio

Ich behalte nur den Frieden: hebe dein Schwert auf

oder schaffe es, diese Männer von mir zu trennen.

Tybalt

Was, gezeichnet und von Frieden gesprochen! Ich hasse das Wort,

wie ich die Hölle hasse, alle Montagues und dich:

Hab dich, Feigling! [Sie kämpfen]

Treten Sie ein, mehrere von beiden Häusern, die sich dem Kampf anschließen; Geben Sie dann Bürger mit Clubs ein

Erster Bürger

Clubs, Rechnungen und Partisanen! Streik! schlag sie nieder!

Nieder mit den Capulets! Nieder mit den Montagues!

Geben Sie Capulet in seinem Kleid und Lady Capulet

Capulet

Was für ein Geräusch ist das? Gib mir mein langes Schwert, ho!

Lady Capulet

Eine Krücke, eine Krücke! Warum rufst du nach einem Schwert?

Capulet

Mein Schwert, sage ich! Der alte Montague ist gekommen

und blüht trotz mir mit seiner Klinge.

Geben Sie Montague und Lady Montague

Montague

Du Bösewicht Capulet, - Halt mich nicht, lass mich gehen.

Lady Montague

Du sollst keinen Fuß rühren, um einen Feind zu suchen.

Geben Sie Prinz mit Begleitern ein

Prinz

Rebellische Untertanen, Feinde des Friedens,

Entweihte dieses nachbarschaftlich befleckten Stahls, -

werden sie nicht hören? Was, ho! ihr Männer, ihr Bestien,

die das Feuer eurer verderblichen Wut löschen

Mit lila Springbrunnen, die aus euren Adern austreten, unter dem

Schmerz der Folter aus diesen blutigen Händen

Wirf deine nebligen Waffen zu Boden

und höre das Urteil deines bewegten Prinzen.

Drei zivile Schlägereien, die aus einem luftigen Wort hervorgegangen sind:

Von dir, dem alten Capulet und Montague,

haben die Stille unserer Straßen dreimal gestört

und die alten Bürger

von Verona durch ihre schwerwiegenden Verzierungen dazu gebracht,

alte Partisanen in Händen zu halten alt,

Canker'd mit Frieden, um Ihren Krebs zu trennen, würde hassen:

Wenn Sie jemals wieder unsere Straßen stören, wird

Ihr Leben den Verlust des Friedens bezahlen.

Für diese Zeit gehen alle anderen weg:

Du Capulet; soll mit mir gehen:

Und, Montague, komm heute Nachmittag,

um unser weiteres Vergnügen in diesem Fall zu kennen,

In die alte Freistadt, unseren gemeinsamen Gerichtsort.

Noch einmal, unter Todesstrafe, gehen alle Männer.

Führen Sie alle außer Montague, Lady Montague und Benvolio aus

Montague

Wer hat diesen alten Streit neu in Gang gesetzt?

Sprich, Neffe, warst du dabei, als es begann?

Benvolio

Hier waren die Diener deines Gegners,

und deine, enge Kämpfe, bevor ich mich näherte:

Ich zog mich zurück, um sie zu trennen : In dem Moment kam

der feurige Tybalt mit seinem Schwert vorbereitet,

das er, als er trotzig zu meinen Ohren atmete,

herumschwang sein Kopf und schnitt die Winde,

Wer nichts tat, ohne ihn in Verachtung zu zischen:

Während wir Stöße und Schläge austauschten,

kam immer mehr und kämpfte teilweise und teilweise,

bis der Prinz kam, der beide Teile trennte.

Lady Montague

O wo ist Romeo? hast du ihn heute gesehen?

Ich bin froh, dass er nicht in diesem Kampf war.

Benvolio

Frau, eine Stunde vor der Sonne,

die aus dem goldenen Fenster des Ostens

hervorkam. Ein besorgter Geist brachte mich dazu, ins Ausland zu gehen.

Wo, unter dem

Bergahornhain, der von der Seite der Stadt nach Westen wurzelt,

sah ich so früh deinen Sohn:

Auf ihn zu machte ich, aber er war eine Ware von mir

und stahl sich in die Decke des Waldes :

Ich maß seine Zuneigung daran meine eigene,

dass die meisten beschäftigt sind, wenn sie am alleinsten sind,

meinen Humor verfolgten, seinen nicht verfolgten,

und gerne meiden, wer gerne vor mir floh.

Montague

Mancher Morgen hat er dort gesehen,

mit Tränen, die den frischen Morgentau verstärken.

Mit seinen tiefen Seufzern mehr Wolken zu den Wolken hinzufügen;

Aber alles, sobald die jubelnde Sonne

im äußersten Osten anfangen sollte,

die schattigen Vorhänge von Auroras Bett zu ziehen.

Weg vom Licht stiehlt mein schwerer Sohn nach Hause.

Und privat in seiner Kammer stiftet er sich selbst.

Schließt seine Fenster, schließt weit ab Tageslicht aus

und macht sich zu einer künstlichen Nacht:

Schwarz und bedeutungslos muss dieser Humor beweisen, es sei

denn, ein guter Rat kann die Ursache beseitigen.

Benvolio

Mein edler Onkel, kennst du die Ursache?

Montague

Ich weiß es weder noch kann ich von ihm lernen.

Benvolio

Haben Sie ihn auf irgendeine Weise importiert?

Montague

Sowohl von mir selbst als auch von vielen anderen Freunden:

Aber er, der Berater seiner eigenen Zuneigung,

ist sich selbst gegenüber - ich werde nicht sagen, wie wahr -

aber sich selbst so geheim und so nah,

so weit davon entfernt, zu klingen und zu entdecken,

wie es die Knospe ist ein neidischer Wurm,

bevor er seine süßen Blätter in die Luft ausbreiten

oder seine Schönheit der Sonne widmen kann.

Könnten wir nur lernen, woher seine Sorgen wachsen?

Wir würden so bereitwillig Heilung geben, wie wir wissen.

Romeo betreten

Benvolio

Sehen Sie, wo er herkommt: Bitte treten Sie beiseite.

Ich werde seine Beschwerde kennen oder viel geleugnet werden.

Montague

Ich würde dich bei deinem Aufenthalt so glücklich machen,

wahres Schrumpfen zu hören. Komm, Madam, lass uns gehen.

Exeunt Montague und Lady Montague

Benvolio

Guten Morgen, Cousin.

Romeo

Ist der Tag so jung?

Benvolio

Aber neue schlug neun.

Romeo

Ay ich! traurige Stunden scheinen lang.

War das mein Vater, der so schnell ging?

Benvolio

Es war. Welche Traurigkeit verlängert Romeos Stunden?

Romeo

Das nicht zu haben, was sie kurz macht.

Benvolio

Verliebt?

Romeo

Aus-

Benvolio

Der Liebe?

Romeo

Aus ihrer Gunst, wo ich verliebt bin.

Benvolio

Leider sollte diese Liebe, so sanft in seiner Ansicht,

so tyrannisch und rau im Beweis sein!

Romeo

Ach, diese Liebe, deren Blick noch gedämpft ist,

sollte ohne Augen Wege zu seinem Willen sehen!

Wo sollen wir essen? O ich! Was für ein Kampf war hier?

Aber sag mir nicht, denn ich habe alles gehört.

Hier hat viel mit Hass zu tun, aber mehr mit Liebe.

Warum also, oh Prügelliebe? O liebender Hass!

O irgendetwas, von nichts erst erschaffen!

O schwere Leichtigkeit! ernsthafte Eitelkeit!

Falsch geformtes Chaos gut aussehender Formen!

Bleifeder, heller Rauch, kaltes Feuer, kranke Gesundheit!

Noch wacher Schlaf, das ist es nicht!

Diese Liebe fühle ich, die keine Liebe darin fühlt.

Lachst du nicht?

Benvolio

Nein, denn ich weine lieber.

Romeo

Gutes Herz, bei was?

Benvolio

Bei der Unterdrückung deines guten Herzens.

Romeo

Das ist die Übertretung der Liebe.

Meine eigenen Sorgen liegen schwer in meiner Brust,

die du verbreiten wirst, um sie

mit mehr von dir zu bestreiten: Diese Liebe, die du gezeigt hast,

fügt zu viel meiner eigenen Trauer hinzu.

Liebe ist ein Rauch, der mit dem Rauch von Seufzern aufsteigt;

Gereinigt zu werden, ein Feuer, das in den Augen der Liebenden funkelt;

Ein Meer mit Tränen der Liebenden zu ärgern:

Was ist es noch? ein Wahnsinn, der sehr diskret ist,

eine erstickende Galle und eine konservierende Süßigkeit.

Leb wohl, mein Coz.

Benvolio

Sanft! Ich werde mitgehen;

Und wenn du mich so verlässt, machst du mich falsch.

Romeo

Tut, ich habe mich verloren; Ich bin nicht hier;

Dies ist nicht Romeo, er ist ein anderer wo.

Benvolio

Sag mir traurig, wen du liebst.

Romeo

Was soll ich stöhnen und dir sagen?

Benvolio

Stöhnen! Warum nicht.

Aber sag mir leider wer.

Romeo

Bieten Sie einem kranken Mann in Traurigkeit, seinen Willen zu machen:

Ah, ein schlechtes Wort an einen, der so krank ist!

In Traurigkeit, Cousin, liebe ich eine Frau.

Benvolio

Ich zielte so nah, als ich annahm, dass du geliebt hast.

Romeo

Ein richtiger guter Schütze! Und sie ist fair, ich liebe.

Benvolio

Eine richtige faire Marke, fair coz, wird am schnellsten getroffen.

Romeo

Nun, in diesem Treffer vermisst du: Sie wird nicht

mit Amors Pfeil getroffen; sie hat Dians Witz;

Und als starker Beweis für Keuschheit, gut bewaffnet,

lebt sie von dem schwachen kindlichen Bogen der Liebe unversehrt.

Sie wird nicht die Belagerung liebevoller Begriffe bleiben,

noch die Begegnung mit angreifenden Augen aushalten,

noch ihren Schoß auf heilig verführerisches Gold öffnen :

O, sie ist reich an Schönheit, nur arm,

dass, wenn sie mit Schönheit stirbt, ihr Geschäft stirbt.

Benvolio

Dann hat sie geschworen, dass sie noch keusch leben wird?

Romeo

Sie hat, und in diesem Sparen macht riesige Verschwendung,

denn Schönheit, die mit ihrer Strenge verhungert ist,

schneidet Schönheit von der ganzen Nachwelt ab.

Sie ist zu fair, zu weise, weise zu fair,

um Glückseligkeit zu verdienen, indem sie mich verzweifeln lässt:

Sie hat es geliebt, zu lieben, und in diesem Gelübde

lebe ich tot, um es jetzt zu erzählen.

Benvolio

Lass dich von mir regieren, vergiss an sie zu denken.

Romeo

O, lehre mich, wie ich vergessen sollte zu denken.

Benvolio

Indem du deinen Augen Freiheit gibst;

Untersuche andere Schönheiten.

Romeo

Es ist der Weg

, sie als exquisit zu bezeichnen, mehr in Frage:

Diese fröhlichen Masken, die die Brauen fairer Damen küssen

Schwarz zu sein, erinnern uns daran, dass sie die Messe verstecken;

Wer blind geschlagen wird, kann

den kostbaren Schatz seines verlorenen Sehvermögens nicht vergessen :

Zeigen Sie mir eine Geliebte, die vorübergeht.

Was dient ihre Schönheit, aber als Notiz,

wo ich lesen kann, wer diese vorübergehende Messe bestanden hat?

Lebewohl, du kannst mich nicht lehren zu vergessen.

Benvolio

Ich werde diese Lehre bezahlen oder in Schulden sterben.

Exeunt