William Shakespeare: Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?

William Shakespeare: Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?
William Shakespeare: Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?

Video: William Shakespeare 📖 - Sonette 18: Soll ich Dich einem Sommertag vergleichen? 2021, August

Anonim

Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?

Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?

Du bist schöner und gemäßigter:

Raue Winde schütteln die süßen Knospen des Monats Mai,

und der Sommerpachtvertrag hat ein allzu kurzes Datum:

Manchmal scheint das Auge des Himmels zu heiß,

und oft ist sein goldener Teint verdunkelt,

und jede Messe von der Messe nimmt irgendwann ab,

durch Zufall, oder der Kurs der Natur ändert sich ungetrübt:

Aber dein ewiger Sommer wird nicht verblassen,

noch den Besitz dieser Messe verlieren, die du schuldest,

noch wird der Tod damit prahlen, dass du in seinem Schatten wanderst,

wenn du ewig bist Linien zur Zeit, in der du wächst,

Solange Menschen atmen können oder Augen sehen können,

So lange lebt das, und das gibt dir Leben.