William Shakespeare: Der Sturm, Akt III

William Shakespeare: Der Sturm, Akt III
William Shakespeare: Der Sturm, Akt III

Video: Der Sturm - William Shakespeare | Trailer 2021, August

Anonim

Akt III

Szene I.

Vor Prosperos Zelle

Betreten Sie Ferdinand mit einem Protokoll

Ferdinand

Es gibt einige Sportarten, die schmerzhaft sind, und ihre Arbeit

Freude an ihnen löst aus: Einige Arten von Gemeinheit

werden edel durchgemacht und die meisten armen Dinge

weisen auf reiche Ziele hin. Dies ist meine gemeine Aufgabe

, die für mich genauso schwer wie abscheulich sein würde, aber

die Geliebte, der ich diene, beschleunigt, was tot ist,

und macht meine Arbeit zum Vergnügen: O, sie ist

zehnmal sanfter als die Krabben ihres Vaters,

und er besteht aus Härte. Ich muss

einige Tausend dieser Protokolle entfernen und sie stapeln.

Auf eine schmerzhafte Anweisung hin: Meine süße Geliebte

weint, wenn sie mich arbeiten sieht, und sagt, eine solche Gemeinheit

hätte nie einen Vollstrecker gemocht. Ich vergesse:

Aber diese süßen Gedanken erfrischen sogar meine Arbeit, die am

meisten beschäftigt ist, wenn ich es tue.

Miranda betreten; und Prospero in einiger Entfernung, unsichtbar

Miranda

Ach, jetzt bitte dich,

arbeite nicht so hart: Ich würde, der Blitz hätte

die Protokolle verbrannt, die du stapeln sollst!

Bete,

lege es ab und ruhe dich aus. Wenn dies brennt, weine Twill, weil er dich müde gemacht hat. Mein Vater

lernt schwer; bete jetzt, ruhe dich aus;

Er ist für diese drei Stunden in Sicherheit.

Ferdinand

Oh liebe Geliebte,

die Sonne wird untergehen, bevor ich entladen werde,

was ich tun muss.

Miranda

Wenn Sie sich setzen,

werde ich Ihre Protokolle die Weile tragen: beten Sie, geben Sie mir das;

Ich werde es auf den Stapel tragen.

Ferdinand

Nein, kostbare Kreatur;

Ich hatte lieber meine Sehnen geknackt, mir den Rücken gebrochen,

als du dich einer solchen Schande unterziehen solltest,

während ich faul daneben sitze.

Miranda

Es würde mir

so gut werden wie dir: und ich sollte es

mit viel mehr Leichtigkeit tun ; denn mein guter Wille ist es,

und dein ist es dagegen.

Prospero

Armer Wurm, du bist infiziert!

Diese Visitation zeigt es.

Miranda

Du siehst müde aus.

Ferdinand

Nein, edle Herrin, es ist ein frischer Morgen bei mir,

wenn du nachts vorbei bist. Ich bitte dich -

hauptsächlich, damit ich es in meine Gebete setze -

wie heißt du?

Miranda

Miranda. Oh mein Vater,

ich habe dein Bestes gegeben, um es zu sagen!

Ferdinand

Bewunderte Miranda!

In der Tat die Spitze der Bewunderung! wert

Was der Welt am liebsten ist! Voll so mancher Frau, die

ich mit bester Achtung und so mancher Zeit angesehen habe.

Die Harmonie ihrer Zungen ist in Knechtschaft

geraten. Brachte mein zu fleißiges Ohr: Für mehrere Tugenden

habe ich mehrere Frauen gemocht; Niemals

mit einer so lustigen Seele, aber einem Defekt in ihr.

Hat sich mit der edelsten Gnade gestritten, die sie schuldete.

Und sie auf die Folie gelegt. Aber du, oh du,

so perfekt und so unvergleichlich, bist aus

dem Besten jeder Kreatur erschaffen !

Miranda

Ich kenne

eines meiner Geschlechter nicht; Kein Frauengesicht erinnert sich, außer

meinem eigenen Glas; noch habe ich mehr gesehen,

dass ich Männer nennen kann als Sie, guter Freund,

und mein lieber Vater: wie Merkmale im Ausland sind,

weiß ich nicht; aber durch meine Bescheidenheit,

das Juwel in meiner Mitgift, würde ich keinem

Gefährten auf der Welt außer dir wünschen,

noch kann die Vorstellungskraft eine Form bilden, die

außer dir selbst gefällt. Aber ich klappere

etwas zu wild und die Vorschriften meines Vaters

vergesse ich darin.

Ferdinand

Ich bin in meinem Zustand

Ein Prinz, Miranda; Ich denke, ein König;

Ich würde, nicht so! - und würde

diese hölzerne Sklaverei nicht mehr ertragen, als zu leiden.

Die Fleischfliege bläst mir den Mund. Höre meine Seele sprechen:

In dem Moment, als ich dich sah,

flog mein Herz zu deinem Dienst. dort wohnt,

um mich zum Sklaven zu machen; und um deinetwillen

bin ich dieser geduldige Holzfäller.

Miranda

Liebst du mich?

Ferdinand

O Himmel, o Erde, bezeuge diesen Klang

und kröne, was ich mit freundlichem Ereignis bekenne,

wenn ich wahr spreche! wenn hohl, invertieren

Was mich am besten zum Unheil bringt! Ich

Jenseits aller Grenzen dessen, was ich sonst noch auf der Welt bin.

Liebe, schätze, ehre dich.

Miranda

Ich bin ein Dummkopf

Zu weinen über das, worüber ich froh bin.

Prospero

Faire Begegnung

Von zwei seltensten Affektionen! Himmel regnen Gnade

Auf das, was zwischen ihnen brütet!

Ferdinand

Warum weinst du?

Miranda

Bei meiner Unwürdigkeit, die es nicht wagt, anzubieten,

was ich geben

möchte, und noch weniger zu nehmen, was ich sterben werde, um zu wollen. Aber das ist unbedeutend;

Und umso mehr versucht es, sich zu verstecken, je

größer die Masse ist, die es zeigt. Daher schüchterne List!

Und fordere mich auf, klare und heilige Unschuld!

Ich bin deine Frau, du wirst mich heiraten.

Wenn nicht, werde ich deine Magd sterben. Um dein Gefährte zu sein, kannst

du mich verleugnen. aber ich werde dein Diener sein,

ob du willst oder nicht.

Ferdinand

Meine Herrin, Liebste;

Und ich demütige mich immer.

Miranda

Mein Mann also?

Ferdinand

Ja, mit einem Herzen, das so willig ist

wie eine Knechtschaft der Freiheit: Hier ist meine Hand.

Miranda

Und meins, mit meinem Herzen nicht; und jetzt Lebewohl

Bis eine halbe Stunde später.

Ferdinand

Tausendtausend!

Exeunt Ferdinand und Miranda einzeln

Prospero

So froh darüber, wie sie ich nicht sein kann

, die überrascht sind; aber meine Freude über

nichts kann mehr sein. Ich werde zu meinem Buch,

Für noch bevor das Abendessen muss ich

viel Geschäftliches tun.

Ausgang