William Shakespeare: Diejenigen, die Macht haben zu verletzen und keine tun werden

William Shakespeare: Diejenigen, die Macht haben zu verletzen und keine tun werden
William Shakespeare: Diejenigen, die Macht haben zu verletzen und keine tun werden

Video: 1. Beitrag / Sebastian Bieniek (B1EN1EK) über lineare Systeme 2021, Juli

Anonim

Diejenigen, die die Macht haben, zu verletzen, und keine tun werden

Diejenigen, die die Macht haben, zu verletzen, und keine tun werden,

die nicht das tun, was sie am meisten zeigen,

die, wenn sie andere bewegen, selbst wie Stein sind,

ungerührt, kalt und der Versuchung langsam;

Sie erben zu Recht die Gnaden des Himmels

und den Reichtum der Natur aus Kosten.

Sie sind die Herren und Besitzer ihrer Gesichter,

andere, aber Verwalter ihrer Exzellenz.

Die Blume des Sommers ist für den Sommer süß,

obwohl sie für sich selbst nur lebt und stirbt,

aber wenn sich diese Blume mit einer

Basisinfektion trifft, übertrifft das niedrigste Unkraut seine Würde:

Denn die süßesten Dinge werden durch ihre Taten am sauersten;

Lilien, die eitern, riechen viel schlimmer als Unkraut.