William Shakespeare: Titus Andronicus, Akt II, Szene IV

William Shakespeare: Titus Andronicus, Akt II, Szene IV
William Shakespeare: Titus Andronicus, Akt II, Szene IV

Video: Titus Andronicus by William Shakespeare | Act 2, Scene 4 2021, Juli

Anonim

Szene IV

Ein weiterer Teil des Waldes

Betreten Sie Demetrius und Chiron mit Lavinia, geschändet; Ihre Hände schnitten ab und ihre Zunge schnitt heraus

Demetrius

Also, jetzt sag, wenn deine Zunge sprechen kann,

wer hat dir die Zunge geschnitten und dich vergewaltigt?

Chiron

Schreiben Sie Ihre Gedanken auf, beklagen Sie Ihre Bedeutung, und

wenn Ihre Stümpfe Sie den Schreiber spielen lassen.

Demetrius

Sehen Sie, wie sie mit Zeichen und Token finster blicken kann.

Chiron

Geh nach Hause, ruf nach süßem Wasser, wasche deine Hände.

Demetrius

Sie hat keine Zunge zum Rufen und keine Hände zum Waschen;

Und so überlassen wir sie ihren stillen Spaziergängen.

Chiron

Und in meinem Fall sollte ich mich aufhängen.

Demetrius

Wenn du Hände hättest, die dir helfen könnten, die Schnur zu stricken.

Exeunt Demetrius und Chiron

Tritt ein in Marcus

Marcus

Wer ist das? meine Nichte, das fliegt so schnell weg!

Cousin, ein Wort; Wo ist dein Ehemann?

Wenn ich träume, würde mich mein ganzer Reichtum wecken!

Wenn ich aufwache, schlägt mich ein Planet nieder, damit

ich im ewigen Schlaf schlummere!

Speak, sanfte Nichte, was Heck unsanften Händen

Haben lopp'd und hew'd und machte dein Körper entblößen

Von ihren zwei Zweige, jene süßen Verzierungen,

deren Schatten Könige kreisen zu schlafen haben versucht, in,

und vielleicht nicht gewinnen so großes Glück

als Hast du deine Liebe? Warum sprichst du nicht mit mir?

Ach, ein purpurroter Fluss aus warmem Blut,

wie ein sprudelnder Springbrunnen, der vom Wind bewegt wird,

steigt und fällt zwischen deinen rosen Lippen und

kommt und geht mit deinem Honigatem .

Aber sicher hat dich ein Tereus entjungfert,

und damit du ihn nicht entdeckst, schneide dir die Zunge.

Ah, jetzt wendest du dein Gesicht ab, um dich zu schämen!

Und trotz all dieses Verlust von Blut,

wie aus einer Leitung mit drei ausstellenden Speier,

zu tun doch deine Wangen rot aussehen wie Titan Gesicht

Erröten mit einer Wolke anzutreffen.

Soll ich für dich sprechen? soll ich das sagen?

O dass ich dein Herz kannte; und wusste das Tier,

dass ich ihn beschimpfen könnte, um meine Gedanken zu beruhigen!

Die verborgene Trauer

verbrennt das Herz wie ein Ofen, wo es ist.

Schöne Philomela, sie hat nur ihre Zunge verloren,

und in einem mühsamen Sampler hat sie ihre Gedanken genäht:

Aber, liebe Nichte, dieses Mittel ist von dir abgeschnitten;

Ein schlauer Tereus, Cousin, hast du getroffen,

und er hat diese hübschen Finger abgeschnitten.

Das hätte besser genäht werden können als Philomel.

O, hätte das Monster gesehen

, wie diese Lilienhände wie Espenblätter auf einer Laute zitterten

und die seidenen Saiten

entzückten, sie zu küssen, hätte er sie dann nicht für sein Leben berührt!

Oder hätte er die himmlische Harmonie gehört,

die diese süße Zunge geschaffen hat,

hätte er sein Messer fallen lassen und wäre

als Cerberus zu Füßen des thrakischen Dichters eingeschlafen.

Komm, lass uns gehen und mach deinen Vater blind;

Denn ein solcher Anblick wird das Auge eines Vaters blind machen:

Eine Stunde Sturm wird die duftenden Wiesen ertränken;

Was werden ganze Monate der Tränen die Augen deines Vaters sein?

Zieh dich nicht zurück, denn wir werden mit dir trauern,

oh, könnte unsere Trauer dein Elend lindern!

Exeunt