William Shakespeare: Titus Andronicus, Akt V, Szene III

William Shakespeare: Titus Andronicus, Akt V, Szene III
William Shakespeare: Titus Andronicus, Akt V, Szene III

Video: Titus Andronicus by William Shakespeare | Act 5, Scene 3 2021, Juli

Anonim

Szene III

Hof des Hauses des Titus. Ein Bankett begann

Geben Sie Lucius, Marcus und Goten mit Aaron Gefangener

Lucius

Onkel Marcus, da es die Gedanken meines Vaters sind,

dass ich nach Rom repariere, bin ich zufrieden.

Erster Goth

Und unsere mit dir treffen, was das Glück will.

Lucius

Guter Onkel, nimm dich mit in dieses barbarische Moor,

diesen gefräßigen Tiger, diesen verfluchten Teufel;

Lass ihn keine Nahrung erhalten, fessle ihn,

bis er zum Gesicht der Kaiserin gebracht wird, um

Zeugnis von ihrem üblen Vorgehen zu geben:

Und sieh, wie der Hinterhalt unserer Freunde stark ist;

Ich fürchte, der Kaiser bedeutet uns nichts Gutes.

Aaron

Ein Teufel flüstert Flüche in mein Ohr

und fordert mich auf, dass meine Zunge

die giftige Bosheit meines schwellenden Herzens ausstößt!

Lucius

Weg, unmenschlicher Hund! unheiliger Sklave!

Sirs, helfen Sie unserem Onkel, ihn hereinzubringen.

Exeunt Goths mit Aaron. Innen gedeihen

Die Trompeten zeigen, dass der Kaiser zur Hand ist.

Betreten Sie Saturninus und Tamora mit Aemilius, Tribünen, Senatoren und anderen

Saturninus

Was, hat das Firmament mehr Sonnen als eine?

Lucius

Was bringt es dir, dich Sonne zu nennen?

Marcus Andronicus

Roms Kaiser und Neffe brechen die Parle;

Diese Streitigkeiten müssen ruhig diskutiert werden.

Das Fest ist bereit, das der vorsichtige Titus

Hath zu einem ehrenvollen Ende verordnet hat.

Für Frieden, für Liebe, für Liga und gut für Rom.

Bitte, nähern Sie sich und nehmen Sie Ihre Plätze ein.

Saturninus

Marcus, wir werden.

Hautboys Sound. Die Firma setzt sich an den Tisch

Betreten Sie Titus, gekleidet wie eine Köchin, Lavinia verschleiert, Young Lucius und andere. Titus stellt das Geschirr auf den Tisch

Titus Andronicus

Willkommen, mein gnädiger Herr; Willkommen, schreckliche Königin;

Willkommen, ihr kriegerischen Goten; Willkommen, Lucius;

Und willkommen, alle: Obwohl der Jubel schlecht ist

, wird Twill deine Mägen füllen; bitte du isst davon

Saturninus

Warum bist du so angezogen, Andronicus?

Titus Andronicus

Weil ich sicher alles gut haben würde,

um Ihre Hoheit und Ihre Kaiserin zu unterhalten.

Tamora

Wir sehen dich, guter Andronicus.

Titus Andronicus

Und wenn deine Hoheit mein Herz kannte, warst du es.

Mein Herr, der Kaiser, beschließe mich:

War es gut gemacht, Virginius vorschnell

seine Tochter mit seiner eigenen rechten Hand zu töten,

weil sie erzwungen, befleckt und entjungfert wurde?

Saturninus

Es war, Andronicus.

Titus Andronicus

Dein Grund, mächtiger Herr?

Saturninus

Weil das Mädchen ihre Schande nicht überleben sollte

und durch ihre Gegenwart immer noch seine Sorgen erneuert.

Titus Andronicus

Ein mächtiger, starker und wirksamer Grund;

Ein Muster, ein Präzedenzfall und ein lebhafter Grund,

für mich, am elendesten, das Gleiche zu tun.

Stirb, stirb, Lavinia und deine Schande mit dir;

Tötet Lavinia

Und mit deiner Schande stirbt die Trauer deines Vaters!

Saturninus

Was hast du getan, unnatürlich und unfreundlich?

Titus Andronicus

Töte sie, für die mich meine Tränen blind gemacht haben.

Ich bin so woful wie Virginius

und habe tausendmal mehr Grund als er

, diese Empörung zu tun. Und jetzt ist es geschafft.

Saturninus

Was, war sie hinreißend? Sagen Sie, wer die Tat getan hat.

Titus Andronicus

Willst du nicht bitte essen? Wird Ihre Hoheit nicht zufrieden sein?

Tamora

Warum hast du deine einzige Tochter so getötet?

Titus Andronicus

Nicht ich; Es waren Chiron und Demetrius.

Sie haben sie vergewaltigt und ihre Zunge abgeschnitten.

Und sie, das waren sie, haben ihr das alles falsch gemacht.

Saturninus

Hol sie uns gleich hierher.

Titus Andronicus

Warum, da sind sie beide, in diesem Kuchen gebacken;

Wovon ihre Mutter sanft gefüttert hat,

das Fleisch isst, das sie selbst gezüchtet hat.

Es ist wahr, es ist wahr; Zeugen der scharfen Spitze meines Messers.

Tötet Tamora

Saturninus

Stirb, hektischer Kerl, für diese verfluchte Tat!

Tötet Titus

Lucius

Kann das Auge des Sohnes sehen, wie sein Vater blutet?

Es gibt Meed für Meed, Tod für eine tödliche Tat!

Tötet Saturninus. Ein großer Tumult. Lucius, Marcus und andere gehen auf den Balkon

Marcus Andronicus

Ihr traurigen Männer, Menschen und Söhne Roms,

durch Aufruhr durchtrennt, wie ein Geflügelflug, der

von Winden und hohen stürmischen Böen zerstreut wird,

oh, lass mich dir beibringen, wie man

diesen zerstreuten Mais wieder zu einem strickt gegenseitige Garbe,

Diese gebrochenen Glieder wieder in einen Körper;

Damit Rom selbst nicht für sich selbst

verbannt wird, und sie, der mächtige Königreiche den Hof machen,

wie eine verlassene und verzweifelte Verstorbene,

schändliche Hinrichtung an sich selbst.

Aber wenn meine frostigen Zeichen und Altersgenossen,

ernsthafte Zeugen wahrer Erfahrung,

Sie nicht dazu bringen können, meinen Worten beizuwohnen,

Zu Lucius

Sprechen Sie, Roms lieber Freund, als erst unser Vorfahr,

als er mit seiner feierlichen Sprache über

das traurige Ohr

des liebeskranken Dido sprach. Die Geschichte dieser bösartigen brennenden Nacht

Als subtile Griechen König Priamos Troja überraschten,

sagen Sie uns, was Sinon verhext hat unsere Ohren,

oder wer hat den tödlichen Motor hineingebracht?

Das gibt unserem Troja, unserem Rom, die zivile Wunde.

Mein Herz ist weder aus Feuerstein noch aus Stahl;

Ich kann auch nicht all unseren bitteren Kummer aussprechen,

aber Tränenfluten werden mein Oratorium ertränken

und meine Äußerung brechen, selbst in der Zeit, in der

es Sie bewegen sollte, mich am meisten zu besuchen, und

Ihr freundliches Mitgefühl aussprechen.

Hier ist ein Kapitän, lassen Sie ihn die Geschichte erzählen;

Deine Herzen werden pochen und weinen, um ihn sprechen zu hören.

Lucius

Dann, edles Gehör, sei es dir bekannt,

dass Chiron und Demetrius verflucht

waren, waren sie diejenigen, die den Bruder unseres Kaisers ermordet haben;

Und sie waren es, die unsere Schwester entzückten:

Für ihre gefallenen Fehler wurden unsere Brüder enthauptet;

Die Tränen unseres Vaters wurden verachtet und

von dieser wahren Hand, die Roms Streit bekämpfte, niedergeschlagen

und ihre Feinde ins Grab geschickt.

Schließlich verbannte ich mich unfreundlich.

Die Tore schlossen sich mir und weinten.

Um unter Roms Feinden um Erleichterung zu bitten:

Wer hat ihre Feindschaft in meinen wahren Tränen ertränkt?

Und öffneten ihre Arme, um mich als Freund zu umarmen.

Ich bin die Auserwählte, sei es dir bekannt,

die ihr Wohlergehen in meinem Blut bewahrt hat;

Und von ihrem Busen nahm der Feind den Punkt,

den Stahl in meinen abenteuerlichen Körper zu hüllen.

Ach, du weißt, ich bin kein Vaunter, ich;

Meine Narben können, obwohl sie dumm sind, bezeugen,

dass mein Bericht gerecht und voller Wahrheit ist.

Aber weich! Ich schweife zu sehr ab und

zitiere mein wertloses Lob: O, verzeih mir;

Denn wenn keine Freunde da sind, loben sich die Menschen.

Marcus Andronicus

Jetzt bin ich an der Reihe zu sprechen. Siehe, dieses Kind:

Zeigen auf das Kind in den Armen eines Begleiters

Davon wurde Tamora befreit;

Die Frage eines irreligiösen Moores,

Chefarchitekten und Verschwörers dieser Leiden:

Der Bösewicht lebt in Titus 'Haus,

und so wie er ist, ist es wahr, dies zu bezeugen.

Beurteilen Sie nun, welchen Grund Titus hatte, sich an

diesen unaussprechlichen Fehlern der Vergangenheit zu rächen,

oder an mehr, als jeder lebende Mann ertragen konnte.

Jetzt hast du die Wahrheit gehört, was sagst du, Römer?

Haben wir etwas falsch gemacht, zeigen Sie uns, worin,

und von dem Ort, an dem Sie uns jetzt sehen,

der arme Rest von Andronici

Will, Hand in Hand, alle kopfüber uns niederwerfen.

Und auf den zerlumpten Steinen schlagen wir unser Gehirn aus

und schließen unser Haus gegenseitig.

Sprich, Römer, sprich; und wenn Sie sagen, wir werden,

Siehe, Hand in Hand werden Lucius und ich fallen.

Aemilius

Komm, komm, du ehrwürdiger Mann von Rom,

und nimm unseren Kaiser sanft in deine Hand,

Lucius, unseren Kaiser; denn ich weiß, dass

die gemeinsame Stimme weint, es soll so sein.

Alles

Lucius, alles Hagel, Roms königlicher Kaiser!

Marcus Andronicus

Geh, geh in das traurige Haus des alten Titus,

An die Teilnehmer

Und hierher kommt dieser ungläubige Moor,

um

als Strafe für sein bösestes Leben über einen schrecklichen Schlachttod entschieden zu werden .

Exeunt Attendants

Lucius, Marcus und die anderen steigen ab

Alles

Lucius, alles Hagel, Roms gnädiger Gouverneur!

Lucius

Danke, liebe Römer: Darf ich so regieren,

um Roms Schaden zu heilen und ihr Leid wegzuwischen!

Aber, sanfte Leute, gib mir eine Weile Ziel,

denn die Natur stellt mich vor eine schwere Aufgabe:

Steh ganz fern; aber Onkel, zieh dich

näher, um unterwürfige Tränen auf diesen Stamm zu vergießen.

O nimm diesen warmen Kuss auf deine blasskalten Lippen,

Titus küssen

Diese traurigen Tropfen auf dein blutbeflecktes Gesicht,

die letzten wahren Pflichten deines edlen Sohnes!

Marcus Andronicus

Träne um Träne und liebevoller Kuss um Kuss,

dein Bruder Marcus bietet auf deinen Lippen:

O war die Summe davon, die ich

zahllos und unendlich bezahlen sollte, doch würde ich sie bezahlen!

Lucius

Komm her, Junge; Komm, komm und lerne von uns,

um in Schauern zu schmelzen. Dein Großvater liebte dich gut.

Viele Male tanzte er dich auf seinem Knie. Er hat

dich eingeschlafen, seine liebende Brust dein Kissen.

Viele Dinge hat er dir gesagt:

Triff dich und stimme deiner Kindheit zu;

In dieser Hinsicht vergieße also wie ein liebendes Kind

noch ein paar kleine Tropfen von deinem zarten Frühling,

denn die gütige Natur verlangt es so:

Freunde sollten Freunde in Trauer und Leid verbinden:

Verabschieden Sie sich von ihm; ihn ins Grab legen;

Tu ihm diese Güte und verabschiede dich von ihm.

Der junge Lucius

O Großvater, Großvater! Selbst von ganzem Herzen

Wäre ich tot, also hast du wieder gelebt!

O Herr, ich kann nicht mit ihm sprechen, um zu weinen.

Meine Tränen werden mich ersticken, wenn ich meinen Mund öffne.

Geben Sie die Teilnehmer mit Aaron erneut ein

Aemilius

Du trauriger Andronici, hast mit

Leid getan: Gib einen Satz über diesen schrecklichen Kerl, der

Züchter dieser schrecklichen Ereignisse gewesen ist.

Lucius

Setze ihn brusttief in die Erde und verhungere ihn;

Dort lass ihn stehen und schwärmen und um Essen schreien;

Wenn jemand ihn erleichtert oder bemitleidet,

stirbt er für das Vergehen. Dies ist unser Untergang:

Einige bleiben, um ihn in der Erde zu sehen.

Aaron

O, warum sollte Zorn stumm und Wut stumm sein?

Ich bin kein Baby, ich, dass ich mit einfachen Gebeten

die Übel bereuen sollte, die ich getan habe:

Zehntausend schlimmer als je zuvor.

Würde ich etwas tun, wenn ich meinen Willen hätte?

Wenn ich in meinem ganzen Leben eine gute Tat getan habe,

bereue ich sie von meiner Seele aus.

Lucius

Einige liebende Freunde übermitteln den Kaiser von nun an

und beerdigen ihn im Grab seines Vaters.

Mein Vater und Lavinia werden unverzüglich

im Denkmal unseres Haushalts eingeschlossen.

Was diesen abscheulichen Tiger betrifft, Tamora,

kein Bestattungsritus, noch ein Mann, der um Unkraut trauert,

keine traurige Glocke wird ihr Begräbnis läuten;

Aber wirf sie zu Tieren und Greifvögeln:

Ihr Leben war tierisch und ohne Mitleid;

Und wenn du so bist, wird es dir an Mitleid mangeln.

Sehen Sie, wie Aaron Gerechtigkeit angetan wird, dieser verdammte Moor,

von dem unsere schweren Ereignisse ihren Anfang hatten:

Dann, um danach den Staat gut zu ordnen,

dass ähnliche Ereignisse ihn niemals ruinieren können.

Exeunt