William Shakespeare: Troilus und Cressida, Akt V, Szene III

William Shakespeare: Troilus und Cressida, Akt V, Szene III
William Shakespeare: Troilus und Cressida, Akt V, Szene III

Video: Troilus and Cressida Arden DE 2021, Juli

Anonim

Szene III

Troy. Vor dem Palast des Priamos

Geben Sie Hector und Andromache

Andromache

Wann war mein Herr so unzufrieden,

seine Ohren gegen Ermahnung zu stoppen?

Unbewaffnet, unbewaffnet und kämpfe heute nicht.

Tyrannisieren

Du trainierst mich, dich zu beleidigen; Bring dich rein:

Bei all den ewigen Göttern werde ich gehen!

Andromache

Meine Träume werden sich für den Tag als bedrohlich erweisen.

Tyrannisieren

Nicht mehr, sage ich.

Betritt Cassandra

Kassandra

Wo ist mein Bruder Hector?

Andromache

Hier, Schwester; arm'd und blutig in der Absicht. Begleite

mich mit mir in lauter und lieber Bitte:

Verfolge ihn auf den Knien; denn ich habe

von blutigen Turbulenzen geträumt, und diese ganze Nacht war

nichts als Formen und Formen des Schlachtens.

Kassandra

O, das ist wahr.

Tyrannisieren

Ho! Biete meinen Trompetenton!

Kassandra

Keine Noten von Sally, für den Himmel, süßer Bruder.

Tyrannisieren

Sei weg, sage ich: Die Götter haben mich schwören hören.

Kassandra

Die Götter sind taub gegenüber heißen und verärgerten Gelübden:

Sie sind verschmutzte Opfergaben, mehr verabscheut

als gefleckte Lebern im Opfer.

Andromache

O, sei überzeugt! Zähle es nicht als heilig

Zu verletzen, indem du gerecht bist: Es ist ebenso legal,

denn wir würden viel geben, um gewalttätige Diebstähle anzuwenden

und im Namen der Nächstenliebe auszurauben.

Kassandra

Es ist der Zweck, der das Gelübde stark macht;

Aber Gelübde zu jedem Zweck dürfen nicht gelten:

Unbewaffneter, süßer Hektor.

Tyrannisieren

Halte dich still, sage ich;

Meine Ehre hält das Wetter meines Schicksals:

Lüge, die jeder Mann liebt; aber der tapfere Mann

hält Ehre weitaus kostbarer als das Leben.

Troilus betreten

Wie jetzt, junger Mann! Willst du heute kämpfen?

Andromache

Cassandra, ruf meinen Vater an, um zu überzeugen.

Verlasse Cassandra

Tyrannisieren

Nein, Glaube, junger Troilus; Zieh dein Geschirr aus, Jugend;

Ich bin heute die Ader der Ritterlichkeit:

Lass deine Sehnen wachsen, bis ihre Knoten stark sind,

und versuche noch nicht die Bürsten des Krieges.

Bewaffne dich, geh und zweifle nicht, tapferer Junge,

ich werde heute für dich und mich und Troja stehen.

Troilus

Bruder, du hast ein Laster der Barmherzigkeit in dir,

das besser zu einem Löwen passt als zu einem Mann.

Tyrannisieren

Was für ein Laster ist das, guter Troilus? tadle mich dafür.

Troilus

Wenn der gefangene Grieche oft fällt,

selbst im Fächer und Wind deines schönen Schwertes,

bittest du sie aufzustehen und zu leben.

Tyrannisieren

O, das ist faires Spiel.

Troilus

Narrenspiel vom Himmel, Hector.

Tyrannisieren

Wie jetzt! wie jetzt!

Troilus

Für die Liebe aller Götter, lassen

wir das Einsiedlermitleid bei unseren Müttern,

und wenn wir unsere Rüstungen angeschnallt haben,

reitet die giftige Rache auf unseren Schwertern,

spornt sie zu wahrer Arbeit an, zügelt sie von der Wahrheit.

Tyrannisieren

Pfui, wild, Pfui!

Troilus

Hector, dann sind es Kriege.

Tyrannisieren

Troilus, ich würde dich heute nicht kämpfen lassen.

Troilus

Wer sollte mich zurückhalten?

Weder Schicksal, Gehorsam noch die Hand des Mars, die

mit feurigem Schlag auf meinen Ruhestand winkt;

Nicht Priamus und Hekuba auf den Knien.

Ihre Augen waren voller Tränen.

Nicht du, mein Bruder, mit gezogenem wahrem Schwert,

der mich behindern will, solltest meinen Weg aufhalten,

sondern durch meinen Untergang.

Tritt mit Priamos wieder in Cassandra ein

Kassandra

Halte ihn fest, Priamos, halte ihn fest:

Er ist deine Krücke; Wenn du nun deinen Aufenthalt verlierst, stehst

du auf ihn und ganz Troja auf dich.

Fallen alle zusammen.

Priamos

Komm, Hector, komm, geh zurück:

Deine Frau hat geträumt; deine Mutter hat Visionen gehabt;

Cassandra sieht voraus; und ich selbst

bin wie ein Prophet, der plötzlich entzückt ist

, dir zu sagen, dass dieser Tag bedrohlich ist:

Darum komm zurück.

Tyrannisieren

AEneas ist ein Feld;

Und ich bin mit vielen Griechen verlobt,

auch im Glauben der Tapferkeit,

um ihnen heute Morgen zu erscheinen .

Priamos

Ja, aber du sollst nicht gehen.

Tyrannisieren

Ich darf meinen Glauben nicht brechen.

Du kennst mich pflichtbewusst; Deshalb, sehr geehrter Herr, lassen

Sie mich den Respekt nicht beschämen. aber gib mir Erlaubnis

, diesen Kurs mit deiner Zustimmung und Stimme zu nehmen.

Was du hier tust, verbiete mir, königlicher Priamos.

Kassandra

O Priamos, gib ihm nicht nach!

Andromache

Nicht, lieber Vater.

Tyrannisieren

Andromache, ich bin beleidigt mit dir:

Wenn du mich liebst, bring dich rein.

Beenden Sie Andromache

Troilus

Dieses dumme, träumende, abergläubische Mädchen

macht all diese Körper.

Kassandra

O Lebewohl, lieber Hector!

Schau, wie du stirbst! Schau, wie dein Auge blass wird!

Schau, wie deine Wunden an vielen Öffnungen bluten!

Hör zu, wie Troy brüllt! wie schreit Hekuba!

Wie arm Andromache schrillt ihre Farbe hervor!

Siehe, Ablenkung, Raserei und Erstaunen,

Wie witzlose Mätzchen begegnen sich einander,

und alle weinen, Hector! Hector ist tot! O Hektor!

Troilus

Weg! Weg!

Kassandra

Lebewohl: doch weich! Tyrannisieren! verabschiede

dich : Du täuschst dich und alle unsere Troja täuschen.

Ausgang

Tyrannisieren

Sie sind erstaunt, mein Liege, über ihren Ausruf:

Gehen Sie hinein und jubeln Sie der Stadt zu. Wir werden weiter und kämpfen.

Tun Sie lobenswerte Taten und sagen Sie es ihnen nachts.

Priamos

Leb wohl: Die Götter mit Sicherheit stehen um dich!

Exeunt einzeln Priamos und Hector. Alarums

Troilus

Sie sind dabei, horch! Stolz Diomed, glaube,

ich komme, um meinen Arm zu verlieren oder meinen Ärmel zu gewinnen.

Betritt Pandarus

Pandarus

Hörst du, mein Herr? hörst du?

Troilus

Was jetzt?

Pandarus

Hier ist ein Brief von deinem armen Mädchen.

Troilus

Lass mich lesen.

Pandarus

Ein Huren-Trottel, ein Huren-Schlingel-Trottel, der mich so beunruhigt, und das dumme Vermögen dieses Mädchens; und was für eine Sache, was für eine andere, dass ich dich heutzutage verlassen werde: und ich habe auch ein Rheum in meinen Augen und einen solchen Schmerz in meinen Knochen, dass ich, wenn ein Mann nicht verflucht war, nicht sagen kann, was ich denken soll on't. Was sagt sie dort?

Troilus

Worte, Worte, bloße Worte, egal von Herzen:

Die Wirkung wirkt anders.

Den Brief zerreißen

Gehen Sie, Wind, um Wind, dort drehen Sie sich und ändern Sie sich zusammen.

Meine Liebe zu Worten und Irrtümern nährt sie immer noch;

Aber erbaut eine andere mit ihren Taten.

Mehrere exeunt