William Shakespeare: Troilus und Cressida, Prolog

William Shakespeare: Troilus und Cressida, Prolog
William Shakespeare: Troilus und Cressida, Prolog
Anonim

Prolog

In Troja liegt die Szene. Von den Inseln Griechenlands

Die Fürsten, die mit hohem Blut scheuern,

haben ihre Schiffe in den Hafen von Athen geschickt,

die mit den Ministern und Instrumenten

des grausamen Krieges behaftet waren: neunundsechzig, die

ihre königlichen Kronen trugen, aus der Athener Bucht in

Richtung Phrygien; und ihr Gelübde wird gemacht,

um Troja zu durchsuchen, in dessen starkem Zustand

die verheerende Helen, Menelaos 'Königin,

mit mutwilligem Paris schläft; und das ist der Streit.

Zu Tenedos kommen sie;

Und die

tiefziehenden Rinden verunglimpfen dort ihre kriegerische Belastung: jetzt auf den Ebenen von Dardan

Die frischen und doch unverletzten Griechen werfen

ihre tapferen Pavillons auf: Priamos Stadt mit sechs Toren,

Dardan und Tymbria, Helias, Chetas, Troien

und Antenorides, mit massiven Heftklammern

und entsprechenden und erfüllenden Bolzen, schließen

die Söhne Trojas auf.

Jetzt Erwartung, kitzelnde scheußliche Geister,

Auf der einen und anderen Seite, Trojaner und Grieche,

setzt alles auf Gefahr: und hierher komme ich

Ein Prolog arm'd, aber nicht im Vertrauen auf

die Feder des Autors oder die Stimme des Schauspielers, aber geeignet unter

ähnlichen Bedingungen wie unser Argument,

um Ihnen zu sagen, schöne Betrachter, dass unser Spiel

über die Prahlerei und Erstlinge dieser Braten springt,

beginnend in der Mitte, beginnend von dort weg

zu dem, was in einem Spiel verdaut werden kann.

Wie oder finde Fehler; Tu, was deine Freuden sind:

Jetzt gut oder schlecht, es ist nur die Chance eines Krieges.