William Shakespeare: Wintermärchen, Akt II, Szene II

William Shakespeare: Wintermärchen, Akt II, Szene II
William Shakespeare: Wintermärchen, Akt II, Szene II

Video: Видеоурок “Famous people. William Shakespeare” 2021, August

Anonim

Szene II

Ein Gefängnis

Betreten Sie Paulina, einen Gentleman, und Begleiter

Paulina

Der Bewahrer des Gefängnisses, ruf ihn an; Lass ihn wissen, wer ich bin.

Verlassen Sie Gentleman

Gute Frau,

kein Gericht in Europa ist dir zu gut;

Was bist du dann im Gefängnis?

Geben Sie Gentleman mit dem Gaoler wieder ein

Nun, guter Herr,

Sie kennen mich, nicht wahr?

Gefängniswärter

Für eine würdige Frau

und eine, die ich sehr ehre.

Paulina

Bete dich dann,

führe mich zur Königin.

Gefängniswärter

Ich darf nicht, Frau:

Im Gegenteil, ich habe ein ausdrückliches Gebot.

Paulina

Hier ist Lärm,

um Ehrlichkeit und Ehre vor

dem Zugang sanfter Besucher zu schützen!

Ist es nicht erlaubt, bete dich,

ihre Frauen zu sehen? jeder von ihnen? Emilia?

Gefängniswärter

Also bitte Sie, Frau,

um diese Ihre Begleiter auseinander zu setzen, werde ich

Emilia hervorbringen.

Paulina

Ich bete jetzt, ruf sie an.

Zieh dich zurück.

Exeunt Gentleman und Attendants

Gefängniswärter

Und Frau,

ich muss bei Ihrer Konferenz anwesend sein.

Paulina

Nun, sei nicht so, Prithee.

Verlassen Sie Gaoler

Hier ist so viel Lärm, dass kein Fleck ein Fleck wird

.

Tritt mit Emilia wieder in Gaoler ein

Liebe sanfte

Frau, wie geht es unserer liebenswürdigen Frau?

Emilia

Ebenso wie eine so große und so verlassene Person

zusammenhalten mag: Auf ihren Schrecken und Trauer,

die niemals zärtliche Frau größer geboren hat,

ist sie etwas, bevor ihre Zeit geliefert wird.

Paulina

Ein Junge?

Emilia

Eine Tochter und ein hübsches Baby, lustvoll

und leben gern: Die Königin erhält

viel Trost in't; sagt: "Mein armer Gefangener,

ich bin unschuldig wie du."

Paulina

Ich wage es, vereidigt zu werden.

Diese gefährlichen, unsicheren Lunes, ich bin der König, beschmutzte sie!

Man muss ihm nicht sagen, und er soll: Das Büro

wird am besten eine Frau; Ich werde es nicht auf mich nehmen:

Wenn ich beweise, dass der Honigmund meine Zunge blasen lässt,

und niemals zu meinem rot aussehenden Zorn die

Trompete mehr sein würde. Beten Sie, Emilia,

loben Sie der Königin meinen besten Gehorsam:

Wenn sie es wagt, mir ihr kleines Baby

anzuvertrauen, werde ich es dem König nicht zeigen und mich verpflichten,

ihr Anwalt für die Lauten zu sein. Wir wissen nicht,

wie er beim Anblick des Kindes weicher werden kann:

Die Stille der reinen Unschuld

überzeugt oft, wenn er spricht.

Emilia

Sehr würdige Frau,

Ihre Ehre und Ihre Güte sind so offensichtlich,

dass Ihr freies Unternehmen nicht fehlen kann.

Ein blühendes Problem: Es lebt keine Frau.

Treffen Sie sich also zu diesem großen Auftrag. Bitte Ihre Ladyschaft

Um den nächsten Raum zu besuchen, werde ich gleich

die Königin Ihres edelsten Angebots kennenlernen;

Wer nur heute von diesem Entwurf

hämmerte, aber einen Ehrenminister nicht in Versuchung führen

sollte, damit sie nicht abgelehnt würde.

Paulina

Sag es ihr, Emilia.

Ich werde die Zunge benutzen, die ich habe: Wenn der Witz nicht so kühn

aus meinem Busen fließt, darf ich nicht daran zweifeln, dass

ich Gutes tun werde.

Emilia

Jetzt sei du gesegnet dafür!

Ich gehe zur Königin: Bitte, komm etwas näher.

Gefängniswärter

Frau, wenn es der Königin nicht gefällt, das Baby zu schicken,

weiß ich nicht, was ich tun muss, um es zu übergeben. Ich habe

keinen Haftbefehl.

Paulina

Sie brauchen es nicht zu fürchten, Sir:

Dieses Kind war im Mutterleib gefangen und ist

nach Gesetz und Verfahren von großer Natur

befreit und entrechtet, keine Partei des

Zorns des Königs oder schuldig,

wenn überhaupt, der Übertretung der Königin.

Gefängniswärter

Ich glaube es.

Paulina

Fürchte dich nicht: Nach meiner Ehre

werde ich zwischen dir und der Gefahr stehen.

Exeunt