Weisheit: 9

Weisheit: 9
Weisheit: 9

Video: Weisheit #9 2021, Juli

Anonim

Weisheit

Kapitel 9

1 O Gott meiner Väter und Herr der Barmherzigkeit, der alles mit deinem Wort gemacht hat,

2 Und ordinierte den Menschen durch deine Weisheit, dass er über die Geschöpfe herrsche, die du gemacht hast.

3 Und ordne die Welt nach Gerechtigkeit und Gerechtigkeit und führe das Gericht mit aufrechtem Herzen aus:

4 Gib mir Weisheit, die an deinem Thron sitzt; und lehne mich nicht unter deinen Kindern ab:

5 Denn ich, dein Knecht und Sohn deiner Magd, bin ein schwacher Mensch von kurzer Zeit und zu jung für das Verständnis von Gericht und Gesetzen.

6 Denn wenn ein Mensch unter den Menschenkindern niemals so vollkommen ist, so wird doch nichts betrachtet werden, wenn deine Weisheit nicht bei ihm ist.

7 Du hast mich erwählt, ein König deines Volkes und ein Richter deiner Söhne und Töchter zu sein.

8 Du hast mir geboten, einen Tempel auf deinem heiligen Berg und einen Altar in der Stadt zu bauen, in der du wohnst, eine Ähnlichkeit mit der heiligen Stiftshütte, die du von Anfang an vorbereitet hast.

9 Und Weisheit war bei dir, die deine Werke kennt und gegenwärtig war, als du die Welt verrückt gemacht hast, und wusste, was in deinen Augen und in deinen Geboten akzeptabel war.

10 O sende sie aus deinem heiligen Himmel und vom Thron deiner Herrlichkeit, damit sie gegenwärtig mit mir arbeitet, damit ich weiß, was dir gefällt.

11 Denn sie weiß und versteht alles, und sie wird mich nüchtern in meinen Taten führen und mich in ihrer Macht bewahren.

12 So werden meine Werke annehmbar sein, und dann werde ich dein Volk gerecht richten und würdig sein, auf dem Sitz meines Vaters zu sitzen.

13 Denn welcher Mensch kann den Rat Gottes erkennen? oder wer kann denken, was der Wille des Herrn ist?

14 Denn die Gedanken der sterblichen Menschen sind elend, und unsere Geräte sind nur unsicher.

15 Denn der verderbliche Körper drückt die Seele nieder, und die erdige Stiftshütte belastet den Geist, der über viele Dinge nachdenkt.

16 Und wir raten kaum richtig über Dinge, die auf Erden sind, und finden wir mit Arbeit die Dinge, die vor uns liegen; aber die Dinge im Himmel, die gesucht haben?

17 Und dein Rat, der es gewusst hat, außer dass du Weisheit gibst und deinen Heiligen Geist von oben sendest?

18 Denn so wurden die Wege derer, die auf Erden lebten, reformiert, und den Menschen wurden die Dinge beigebracht, die dir gefallen, und sie wurden durch Weisheit gerettet.