Weltgeographie-Glossar

Weltgeographie-Glossar
Weltgeographie-Glossar

Video: Welt Geographie #3 2021, Juli

Anonim

Finden Sie die Definition von geografischen Begriffen und Phrasen.

Geographie
Das Studium der physikalischen Eigenschaften der Erde. Beinhaltet die Untersuchung regionaler Formationen und ihrer Beziehung zum Menschen.
Breitengradlinien
Imaginäre Linien, die horizontal um den Globus verlaufen. Breitengradlinien werden auch als Parallelen bezeichnet und sind gleich weit voneinander entfernt. Jeder Breitengrad ist etwa 110 km voneinander entfernt. Der Breitengrad Null Grad (0 °) ist der Äquator, der breiteste Umfang des Globus. Der Breitengrad wird von 0 ° bis 90 ° Nord und 0 ° bis 90 ° Süd gemessen - 90 ° Nord ist der Nordpol und 90 ° Süd ist der Südpol.
Längengradlinien
Imaginäre Linien, auch Meridiane genannt, verlaufen vertikal um den Globus. Im Gegensatz zu Breitengradlinien sind Längengradlinien nicht parallel. Meridiane treffen sich an den Polen und sind am Äquator am weitesten auseinander. Der Längengrad Null (0 °) wird als Nullmeridian bezeichnet. Die Längengrade verlaufen 180 ° nach Osten und 180 ° nach Westen vom Nullmeridian.
geografische Koordinaten
Längen- und Breitengrade bilden ein imaginäres Gitter über der Erdoberfläche. Durch die Kombination von Längen- und Breitengradmessungen kann jeder Ort auf der Erde bestimmt werden. Die Maßeinheiten für geografische Koordinaten sind Grad (°), Minuten (′) und Sekunden (″). Wie ein Kreis hat die Erde 360 ​​Grad. Jeder Grad ist in 60 Minuten unterteilt, was wiederum in 60 Sekunden unterteilt ist. Breiten- und Längengradkoordinaten umfassen auch Himmelsrichtungen: nördlich oder südlich des Äquators für den Breitengrad und östlich oder westlich des Nullmeridians für den Längengrad. Die geografischen Koordinaten von New York City betragen beispielsweise 40 ° N, 74 ° W, was bedeutet, dass es 40 Grad nördlicher Breite und 74 Grad westlicher Länge liegt. Unter Verwendung von Minuten und Sekunden sowie Grad wären die Koordinaten für New York 40 ° 42'51 '' N, 74 ° 0'23 '' W.(Der Breitengrad wird immer zuerst aufgeführt.) Ein weniger verbreitetes Format für die Auflistung von Koordinaten ist in Dezimalgraden. Der Tropic of Cancer kann beispielsweise in Grad und Minuten (23 ° 30 ′ N) oder in Dezimalgraden (23,5 ° N) ausgedrückt werden.
Kontinentalverschiebung
Theorie, dass die Kontinente der Erde einst Teil einer einzigartigen Landmasse waren. Es wird angenommen, dass sich die Kontinente aufgrund der Plattentektonik ausgebreitet haben.
Hemisphäre
Eine Halbkugel ist die halbe Erdoberfläche. Die vier Hemisphären sind die nördliche und südliche Hemisphäre, geteilt durch den Äquator (0 ° Breite), und die östliche und westliche Hemisphäre, geteilt durch den Nullmeridian (0 ° Länge) und die internationale Datumsgrenze (180 °).
Äquator
Breitengrad Null. Die Sonne steht an den beiden Äquinoktien (März und 20. oder 21. September) mittags direkt über dem Äquator. Der Äquator teilt den Globus in die nördliche und südliche Hemisphäre. Der Äquator befindet sich auf halber Strecke zwischen Nord- und Südpol am breitesten Umfang der Welt. Es ist 40.075,16 km lang.
Nullmeridian
Längengrad Null (0 °). Der Nullmeridian verläuft durch das Royal Greenwich Observatory in Greenwich, England (der Standort wurde 1884 durch internationale Vereinbarung gegründet). Der Nullmeridian teilt den Globus in die westliche und östliche Hemisphäre. Die Zeitzonen der Erde werden vom Nullmeridian aus gemessen. Die Zeit bei 0 ° wird als Universal Time (UT) oder Greenwich Mean Time (GMT) bezeichnet. Mit dem Greenwich-Meridian als Ausgangspunkt markieren jeweils 15 ° Ost und West eine neue Zeitzone. Die 24 Zeitzonen erstrecken sich um 180 ° nach Osten und Westen rund um den Globus bis zur internationalen Datumsgrenze. Wenn es Mittag entlang des Nullmeridians ist, ist es Mitternacht entlang der internationalen Datumsgrenze.
Internationale Datumsgrenze
Befindet sich bei 180 ° Länge (180 ° O und 180 ° W sind der gleiche Meridian). Regionen östlich der internationalen Datumsgrenze gelten als einen Kalendertag früher als die Regionen westlich. Obwohl die internationale Datumsgrenze im Allgemeinen dem 180 ° -Meridian folgt (von dem der größte Teil im Pazifik liegt), divergiert sie stellenweise. Da 180 ° durch mehrere Länder verläuft, würden diese Länder nicht einfach in zwei verschiedene Zeitzonen, sondern in zwei verschiedene Kalendertage unterteilt. Um solche unnötigen Verwirrungen zu vermeiden, wird die Datumsgrenze um Länder herum abgesenkt und gebogen, damit sie dieselbe Zeit teilen können.
Tropen
Wird auch als heiße Zone oder tropische Zone bezeichnet und umfasst das gesamte Wasser und Land der Erde zwischen dem Tropic of Cancer und dem Tropic of Capricorn. Die Tropen erleben mindestens einen Tag pro Jahr, an dem die Sonne direkt über ihnen scheint.
Tropic of Cancer
Eine Breitengradlinie bei 23 ° 30 ′ nördlich des Äquators. Die Sonne steht zur Sommersonnenwende auf der Nordhalbkugel (20. oder 21. Juni) direkt über dem Tropic of Cancer. Es markiert den nördlichsten Punkt der Tropen, der zwischen dem Tropic of Cancer und dem Tropic of Capricorn liegt.
Wendekreis des Steinbocks
Eine Breitengradlinie bei 23 ° 30 ′ südlich. Die Sonne steht zur Sommersonnenwende auf der südlichen Hemisphäre (20. oder 21. Dezember) direkt über dem Tropic of Capricorn. Es markiert den südlichsten Punkt der Tropen.
Nördlicher Polarkreis
Eine Breitengradlinie bei 66 ° 30 ′ nördlich, die die nördliche kalte Zone der Erde abgrenzt.
südlicher Polarkreis
Eine Breitengradlinie bei 66 ° 30 ′ südlich, die die südliche kalte Zone der Erde abgrenzt.
Globus
Die genaueste Karte der Erde, die ihre Kugelform und relative Größe dupliziert.
Pole
Punkt, an dem sich die Erde dreht; Der Nord- und Südpol veranschaulichen die Achse, um die sich die Erde dreht.
Karte
Darstellung einer physikalischen Ebene mit selektiven Informationen. Karten stellen ein bestimmtes Gebiet dar und enthalten detaillierte geografische Informationen.
Atlas
Kombination von Karten und Diagrammen. Ein Atlas enthält normalerweise geografische Informationen sowie verschiedene nicht geografische Informationen (Bevölkerungsstatistik, Meeresspiegel usw.) über einen bestimmten Standort.
Kompass
Eine Richtungsvorrichtung, die aus einer Magnetnadel besteht, die mit dem Nord- und Südpol synchronisiert ist.
Klimakarten
Geben Sie allgemeine Informationen über das Klima und die Niederschläge (Regen und Schnee) einer Region. Kartographen oder Kartenhersteller verwenden Farben, um unterschiedliche Klima- oder Niederschlagszonen anzuzeigen.
Wirtschafts- oder Ressourcenkarten
Geben Sie die Art der natürlichen Ressourcen oder wirtschaftlichen Aktivitäten an, die ein Gebiet dominieren. Kartographen verwenden Symbole, um die Standorte natürlicher Ressourcen oder wirtschaftlicher Aktivitäten anzuzeigen. Zum Beispiel sagen Orangen auf einer Karte von Florida, dass dort Orangen angebaut werden.
physische Karten
Veranschaulichen Sie die physischen Merkmale eines Gebiets wie Berge, Flüsse und Seen. Das Wasser ist normalerweise blau dargestellt. Farben werden verwendet, um Reliefunterschiede in Landhöhen anzuzeigen. Grün wird normalerweise in niedrigeren Höhen verwendet, und Orange oder Braun zeigen höhere Höhen an.
politische Karten
Zeigen Sie keine physischen Merkmale. Stattdessen geben sie staatliche und nationale Grenzen sowie Hauptstadt und Großstädte an. Eine Hauptstadt ist normalerweise mit einem Stern innerhalb eines Kreises markiert.
Straßenkarten
Zeigen Sie Haupt- und Nebenstraßen sowie Straßen, Flughäfen, Eisenbahnschienen, Städte und andere Sehenswürdigkeiten in einem Gebiet an. Menschen verwenden Straßenkarten, um Ausflüge zu planen und Wegbeschreibungen zu erhalten.
topografische Karten
Fügen Sie Konturlinien ein, um die Form und Höhe eines Bereichs anzuzeigen. Nahe beieinander liegende Linien weisen auf steiles Gelände hin, und weit voneinander entfernte Linien weisen auf flaches Gelände hin.
Kartenprojektionen
Zweidimensionale Darstellungen der dreidimensionalen Erde. Da Projektionen versuchen, die sphärische Erde auf einer flachen Ebene darzustellen, erzeugen sie unvermeidlich Verzerrungen. Kartenprojektionen sind zahlreich und komplex (z. B. gibt es eine Vielzahl von zylindrischen, konischen oder azimutalen Projektionen). Jede Projektion hat Vorteile und dient unterschiedlichen Zwecken und erzeugt unterschiedliche Arten von Verzerrungen in Richtung, Abstand, Form und relativer Größe von Bereichen. Eine der bekanntesten Projektionen ist der Mercator, der 1569 von Geradus Mercator erstellt wurde. Es handelt sich um eine rechteckige Karte, in der alle Längen- und Breitengrade parallel sind und sich im rechten Winkel schneiden (auf einem Globus sind Meridiane nicht parallel, sondern wachsen schmaler, schließlich an den Polen konvergierend). In der Nähe des Äquators ist die Skala des Mercators genau.Aber je weiter man sich den Polen nähert, desto größer erscheint die Verzerrung - die Antarktis im äußersten Süden und Grönland im hohen Norden zum Beispiel erscheinen gigantisch. Die Mercator-Projektion wurde bis weit in das 20. Jahrhundert hinein verwendet, wurde aber jetzt von anderen abgelöst, einschließlich der weit verbreiteten Robinson-Projektion. Die Robinson-Projektion ist eine elliptisch geformte Karte mit einer flachen Ober- und Unterseite. Es wurde 1963 von Arthur H. Robinson entwickelt und ist eine orthophanische („rechts erscheinende“) Projektion, die versucht, das sphärische Erscheinungsbild der Erde widerzuspiegeln. Die Meridiane sind beispielsweise gekrümmte Bögen, die der flachen Karte ein dreidimensionales Aussehen verleihen. Um jedoch die Ähnlichkeit eines gekrümmten dreidimensionalen Globus zu vermitteln, muss die Robinson-Projektion tatsächlich Form, Fläche, Maßstab und Entfernung verzerren. Die Albers, Lambert, Mollweide,und Winkel Tripel sind einige der anderen häufig verwendeten Kartenprojektionen.