Sacharja: 1

Sacharja: 1
Sacharja: 1

Video: Das Buch des Propheten Sacharja 2021, Juli

Anonim

Sacharja

Kapitel 1

1 Im achten Monat, im zweiten Jahr des Darius, kam das Wort des HERRN zu Sacharja, dem Sohn Berechjas, dem Sohn des Propheten Iddo, und sprach: 2 Der HERR ist mit deinen Vätern unzufrieden. 3 Darum sprich zu ihnen: So spricht der HERR Zebaoth; Wende dich zu mir, spricht der Herr der Heerscharen, und ich werde mich zu dir wenden, spricht der Herr der Heerscharen. 4 Seid nicht wie eure Väter, zu denen die früheren Propheten gerufen haben und gesagt haben: So spricht der HERR der Heerscharen; Wende dich jetzt von deinen bösen Wegen und von deinen bösen Taten ab; aber sie haben nicht gehört und nicht auf mich gehört, spricht der Herr. 5 Deine Väter, wo sind sie? und die Propheten, leben sie für immer? 6 Aber meine Worte und meine Satzungen, die ich meinen Knechten, den Propheten, geboten hatte, ergriffen sie nicht deine Väter? und sie kehrten zurück und sprachen: Wie der HERR der Heerscharen gedacht hat, uns etwas anzutun;Nach unseren Wegen und nach unseren Taten hat er sich mit uns befasst.

7 Am vierundzwanzigsten Tag des elften Monats, dem Monat Sebat, kam im zweiten Jahr des Darius das Wort des HERRN zu Sacharja, dem Sohn Berechjas, dem Sohn des Propheten Iddo, und sprach: 8 I. sah bei Nacht, und siehe, ein Mann, der auf einem roten Pferd reitet, und er stand zwischen den Myrtenbäumen, die unten waren; und hinter ihm waren rote Pferde, gesprenkelt und weiß. 9 Da sprach ich: Mein Herr, was sind das? Und der Engel, der mit mir sprach, sprach zu mir: Ich werde dir zeigen, was das ist. 10 Und der Mann, der zwischen den Myrtenbäumen stand, antwortete und sprach: Das sind die, die der HERR gesandt hat, um durch die Erde hin und her zu wandeln. 11 Und sie antworteten dem Engel des HERRN, der zwischen den Myrtenbäumen stand, und sprachen: Wir sind durch die Erde hin und her gegangen, und siehe, die ganze Erde sitzt still und ruht.

12 Da antwortete der Engel des HERRN und sprach: HERR der Heerscharen, wie lange willst du Jerusalem und den Städten Judas nicht gnädig sein, gegen die du dich in diesen dreiunddreißig und zehn Jahren empört hast? 13 Und der HERR antwortete dem Engel, der mit mir redete, mit guten und bequemen Worten. 14 Und der Engel, der mit mir kommunizierte, sprach zu mir: Schreie du und sprich: So spricht der HERR Zebaoth; Ich bin eifersüchtig auf Jerusalem und auf Zion mit großer Eifersucht. 15 Und ich bin sehr unzufrieden mit den Heiden, die sich wohl fühlen; denn ich war nur ein wenig unzufrieden, und sie halfen, das Leiden weiterzuleiten. 16 Darum spricht der HERR: Ich bin mit Barmherzigkeit nach Jerusalem zurückgekehrt. Mein Haus soll darin gebaut werden, spricht der Herr der Heerscharen, und eine Linie soll über Jerusalem gezogen werden. 17 Schrei noch und sprich: So spricht der HERR Zebaoth;Meine Städte sollen durch Wohlstand noch im Ausland verbreitet werden; und der HERR wird Zion noch trösten und noch Jerusalem wählen.

18 Dann hob ich meine Augen auf und sah und sah vier Hörner. 19 Und ich sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Was sind das? Und er antwortete mir: Dies sind die Hörner, die Juda, Israel und Jerusalem zerstreut haben. 20 Und der HERR zeigte mir vier Zimmerleute. 21 Da sprach ich: Wozu kommen diese? Und er redete und sprach: Dies sind die Hörner, die Juda zerstreut haben, so dass niemand seinen Kopf erhoben hat; aber diese sind gekommen, um sie zu zerfressen, um die Hörner der Heiden auszutreiben, die ihr Horn über das Land erhoben haben von Juda, um es zu zerstreuen.