Königliche Gesellschaft

Königliche Gesellschaft
Königliche Gesellschaft

Video: Königliche Gärten E03: Drottningholm Doku (2015) 2021, Juli

Anonim
Königliche Gesellschaft, älteste wissenschaftliche Organisation in Großbritannien und eine der ältesten in Europa. Es wurde 1660 von einer Gruppe gelehrter Männer in London gegründet, die sich trafen, um die wissenschaftliche Diskussion, insbesondere in den Naturwissenschaften, zu fördern. Die Royal Society wurde erstmals 1662 gegründet. In seiner zweiten Charta (1663) wurde es als Royal Society of London zur Verbesserung des Naturwissens bezeichnet. Es stimuliert die Forschung auf diesem Gebiet und berät die Regierung in wissenschaftlichen Fragen, von denen es jährliche Subventionen erhält. Die Royal Society ist die führende Organisation ihrer Art. Zu seiner Mitgliedschaft gehören immer führende Wissenschaftler der Welt. Eine seiner Aktivitäten ist die Veröffentlichung seiner Proceedings und The Philosophical Transactions. Unter denjenigen, die als Präsident der Royal Society fungierten, sind Samuel Pepys, Sir Isaac Newton,Sir Joseph Banks, Sir Humphry Davy, Sir William Huggins, Lord Rayleigh, Sir Archibald Geikie, Sir William Crookes, Sir Joseph John Thomson, Sir Charles Sherrington, Lord Rutherford, Sir Frederick Gowland Hopkins, Sir William Henry Bragg, Lord Adrian, Lord Florey, Sir Alan Lloyd Hodgkin, Sir Andrew Fielding Huxley und Sir Paul Nurse.

Siehe T. Sprat, Geschichte der Royal Society (1667, herausgegeben von JI Cope und HW Jones, 1959); Sir Harold Hartley, Hrsg., Royal Society: Its Origins and Founders (1960); M. Hunter, Etablierung der neuen Wissenschaft: Die Erfahrung der frühen Royal Society (1989).